Veranstaltung

Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

Thema: Digitalisierung, Kultur, Standort und Vermarktung

4.6.20195.6.2019

Vom ICH zum WIR!? – Kunst und Kultur in Zeiten der Digitalisierung

Vom ICH zum WIR!? – führt die Digitalisierung zu einer besser vernetzen Gemeinschaft und neuen Möglichkeiten, Kunst und Kultur zu erleben? Wie wünschen wir uns die Kulturorte und Institutionen der Zukunft und welche Rolle kann die Digitalisierung dabei spielen?

Das Denkfest 2019 wird am 04. und 05.06.2019 im Tankturm und Betriebswerk in Heidelberg stattfinden. Unter dem Titel "Vom ICH zum WIR!? – Kunst und Kultur in Zeiten der Digitalisierung" beschäftigt sich die größte Austauschplattform der Kulturakteure der Region Rhein-Neckar in seiner achten Ausgabe mit den Auswirkungen und Möglichkeiten der Digitalisierung. Strukturen, Prozesse und Anwendungen, die unser gesellschaftliches Agieren im 21. Jahrhundert bestimmen, werden in Form von Workshops, Gesprächen und Vorträgen mit Projekten der Region Rhein-Neckar in Verbindung gebracht.

Die Teilnahme am Denkfest ist kostenlos – zur verbindlichen Anmeldung geht es über diesen Link

Wenn Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden wollen, schreiben Sie uns bitte an kulturbuero@m-r-n.com.

Das Programm finden Sie als PDF in der Programmübersicht und hier ausführlich:


Begrüßung: Dr. Joachim Gerner, Bürgermeister für Familie, Soziales und Kultur der Stadt Heidelberg

Moderation: Dr. Matthias Rauch, Leitung Kulturelle Stadtentwicklung, STARTUP Mannheim

Keynote: Dominika Szope, Leitung Kommunikation und Marketing am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe: Kultur und Disruption im 21. Jahrhundert – Ein Aufeinandertreffen der profitablen Art

Keynote-Gespräch: Dominika Szope und Wilhelm Reichart, Philosophische Praxis Heidelberg


Sessions 

Von Menschen und Medien – ein Dritter Ort für die Stadt 
Dr. Bernd Schmid-Ruhe, Leitung Stadtbibliothek Mannheim, Aat Vos, Creative Guide, Moderation: Denise Koch, Dipl. Kulturwissenschaftlerin

Unsere urbanen Räume – soziale Interventionen
Pascal Baumgärtner, Metropolink Festival, Katharina Pelka, Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Heidelberg, Dr. Matthias Rauch, Leitung Kulturelle Stadtentwicklung bei Startup Mannheim, Wulf Kramer, Mitbegründer Yalla Yalla! – studio for change, „Haltestelle Fortschritt“, Mannheim, Monika Schill, “Germany’s Ugliest City Tours” und Programm & Organisation Kulturbüro der Stadt Ludwigshafen, Prof. Dr. Martin Zierold, Zajadacz-Stiftungsprofessur für Innovation durch Digitalisierung am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Literatur im Zeitalter digital-analoger Lebensrealitäten
Christoph Deeg, Gestalter des digital-analogen Lebensraums

Musik, Arbeit und Leben – ein Festival im ländlichen Raum
Lennart Scheuren, Klangregisseur & Tonmeister, Thorsten Schmidt, Gründungsintendant & Geschäftsführer des Heidelberger Frühling, Moderation: Alexandra Berend, Kulturwissenschaftlerin

Ein digitaler Erlebnisraum für die Region
Heiko Daniels, Digitale Strategie & Neue Medien, Kunsthalle Mannheim, Hartmut Gündra, Clustermanager GeoNet.MRN e.V., Christian Henner-Fehr, Kulturberater, Oliver Mark, Director EXXETA AG, Markus Müller, Team Multimodale Plattform und Technische Infrastruktur, Abteilung Digitale Mobilität VRN GmbH, Eric Seitz, Geschäftsführung WOW-Magazin Ludwigshafen, Tim Volkmann, Senior Innovation Consultant EXXETA AG

Future Lab, Staatsphilharmonie 2120
Beat Fehlmann, Intendant der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Frank Tentler, Digitalisierungsberater

Vom Notstand zum Aufstand - Kinokultur in Zeiten von Netflix
Dr. Morticia Zschiesche, Film- und Sozialwissenschaftlerin und Mitglied im Programmrat Karlstorkino Heidelberg, Jo-Hannes Bauer, Kinoleiter Olympia-Kino Hirschberg-Leutershausen, Dr. Peter Bär, Vorsitzender Cinema Quadrat Mannheim, Lars Henrik Gass, Festivalleiter Internationale Kurzfilmtage Oberhausen und Mitglied im Vorstand Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V., Anke Hahn, Filmverleih & Distribution Deutsche Kinemathek Berlin


Podiumsdiskussion

Kulturorte der Zukunft – Zukunft der Kulturorte
Christian Holtzhauer, Intendant Schauspiel am Nationaltheater Mannheim, Holger Schultze, Intendant Theater und Orchester Heidelberg, Esther Slevogt, Geschäftsführung & Redaktion Nachtkritik.de, Dominika Szope, Leitung Kommunikation und Marketing am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Johan Holten, Leitung Kunsthalle Baden-Baden


Impulse und Dialoge

Wem gehört die Stadt?: Fabian Burstein, Leitung Kulturbüro der Stadt Ludwigshafen und dasHaus und Oliver Rack, Open Data Rhein-Neckar

Kunst und Kultur im digitalen Zeitalter: Prof. Dr. Martin Zierold, Zajadacz-Stiftungsprofessur für Innovation durch Digitalisierung am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Im digitalen Vormärz: Peter Grabowski, der kulturpolitische reporter und Esther Slevogt, Geschäftsführung & Redaktion Nachtkritik.de

Fingerwelten: Volker Gallé, Kulturkoordinator der Stadt Worms

Ist analog das neue Bio? Was kommt nach digital?: Marco Brunzel, Leitung Digitalisierung und E-Government der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und Oliver Rack, Open Data Rhein-Neckar

Redesign Bildung: Dr. Marc Reisner, Leiter des Gründungsbüros der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen


Vortrag und Diskussion

Die digitale Entwertung der Stadt – Wie Bürger*innen und Stadtverwaltungen auf die digitale Transformation ihres Lebensraumes reagieren sollten: Frank Tentler, Digitalisierungsberater


Workshop

Der mehrdimensionale Lösungsraum: Christian Henner-Fehr, Kulturberater


Werkstattberichte

Erfahrungen vom Bloggen aus dem Uhrenmuseum
Petra Newrly, Leiterin Projektteam Digitale Kultur, MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Robert Werner, Museumspädagogik, Deutsches Uhrenmuseum in Furtwangen

Identität - mehr als ein visuelles Erscheinungsbild?!
Markus Artur Fuchs, Geschäftsführung Kontext-Kommunikation Heidelberg, Dominique Mayr, Geschäftsführung KlangForum Heidelberg, AAg LoebnerSchäferWeber – Freie Architekten BDA, Moderation: Peter Grabowski, der kulturpolitische reporter

Pioniernutzung Patrick-Henry-Village
Carla Jung-König, Projektleiterin Internationale Bauausstellung Heidelberg


Intervention

Performance von Martin Schaarschmidt: Wilhelm Geist & die Reise ins WIR: Der Kleiderschrank der Persönlichkeiten


Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Regionalgruppentreffen
Susanne Dengel, Kulturreferentin, David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms


Ein Projekt von:

Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

gemeinsam mit:

Kontakt

Robert Montoto

Robert Montoto Mitarbeiter Kulturbüro

0621 10708-414 0621 10708-400 robert.montoto@m-r-n.com

Themen und Projekte

Thema

Kultur

Mehr als 230 Museen, über 110 Bühnen und zahlreiche international renommierte Festivals von Klassik über Jazz bis zu Film und Schauspiel – Rhein-Neckar muss sich hinter kulturellen Zentren wie Hamburg oder Berlin nicht verstecken. Kunst und Kultur sorgen in der Region jedoch für weit mehr als für prall gefüllte Veranstaltungskalender. Sie sind treibende Kräfte, die helfen, sich mit essenziellen Fragen der Gesellschaft und des Miteinanders auseinanderzusetzen.
Thema

Standort und Vermarktung

Die elf deutschen Metropolregionen sind die Entwicklungsmotoren der Bundesrepublik. Sie stehen jedoch auch im nationalen und internationalen Wettbewerb miteinander. Damit Rhein-Neckar auch in Zukunft eine Region bleibt, in der man bestens leben und arbeiten kann, wirbt sie um Fachkräfte und Investoren, aber auch um Touristen aus dem In- und Ausland.
Thema

Digitalisierung

Als globaler Megatrend beeinflusst die Digitalisierung nahezu alle Bereiche des Lebens. Umso wichtiger ist es für die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft, Vorreiter zu sein. Damit Deutschland diesem Anspruch gerecht wird, müssen alle Teile der Gesellschaft stärker als bislang vernetzt und konzertiert zusammenwirken. Nur so lassen sich die vielfältigen Chancen auch nutzen, die der digitale Wandel für Wirtschaft, Wissenschaft, Staat und Gesellschaft eröffnet.
Plastiken von Ottmar Hörl | © MRN GmbH / Ralf Mager
Daran arbeiten wir
Thema: Kultur

Kulturvision Rhein-Neckar

Die Kulturvision Rhein-Neckar beschreibt, wie die Kulturregion in zehn Jahren aussehen soll und welche Schritte zu gehen sind, um dieses Ziel zu erreichen.

Kooperation Netzwerk Plan / Strategie

Daran arbeiten wir

Netzwerk der Museen und Schlösser

Das Netzwerk der Museen und Schlösser schafft bundesweite Aufmerksamkeit für das Kulturangebot in Rhein-Neckar.

Kooperation Netzwerk Produkt / Service

Daran arbeiten wir

Netzwerk der Festivals

Das Netzwerk der Festivals schafft bundesweite Aufmerksamkeit für das außergewöhnliche Kulturangebot in der Rhein-Neckar-Region.

Kooperation Netzwerk Produkt / Service