Thema: Regionalplanung Verkehr und Mobilität

Verkehrsplanung

Plan / Strategie Netzwerk

Die zentrale Lage und die hervorragenden Anbindungen an die europäischen Hauptverkehrsachsen gehören zu den größten Standortvorteilen der Rhein-Neckar-Region. Diese Position gilt es zu sichern und auszubauen. Daher koordiniert und moderiert der Verband Region Rhein-Neckar alle regionalen Aktivitäten im Themenfeld Verkehr, um im Rahmen des Einheitlichen Regionalplans eine integrierte regionale Verkehrsplanung zu gewährleisten. 

Rhein-Neckar: im Herzen Europas

Rhein-Neckar liegt im Herzen Europas und ist verkehrstechnisch bestens angebunden. Acht Autobahnen durchqueren die Region. 240 Fernverbindungen täglich zählt der Mannheimer Hauptbahnhof. Der Rangierbahnhof und das Hafenzentrum Mannheim-Ludwigshafen sind zentrale Schaltstellen im europäischen Güterverkehr. Vom City-Airport Mannheim geht es direkt nach Berlin und Hamburg. Der Flughafen Frankfurt liegt nur 30 Minuten mit dem Zug entfernt. In der Region sorgt ein ausgeklügeltes Nahverkehrssystem für kurze Wege. Damit diese Standortvorteile auch künftig zum Tragen kommen, koordiniert der Verband Region Rhein-Neckar die integrierte Verkehrsplanung. 

Integrierte Verkehrsplanung

Im Staatsvertrag, der Grundlage der regionalen Arbeit, zählt die „Koordinierung von Aktivitäten im Bereich der integrierten Verkehrsplanung und des Verkehrsmanagements“ zu den Kernaufgaben des Verbands Region Rhein-Neckar. Der Begriff „integrierte Verkehrsplanung“ umfasst dabei sowohl den Straßen- Güter-, Rad- und Luftverkehr als auch den öffentlichen Verkehr. 
Um eine regionale Abstimmung der Aktivitäten zu gewährleisten, koordiniert und moderiert der Verband Region Rhein-Neckar folgende Arbeitskreise und Foren, die sich jeweils einem Themenschwerpunkt widmen: 

  • Arbeitskreis „Regionalforum ICE-Knoten Rhein-Neckar“: Abstimmung der ICE-Neubaustrecke „Rhein-Main“ – „Rhein-Neckar“
  • Arbeitskreis „Luftverkehr“: Abstimmung der Interessen der drei Flugplätze Mannheim, Speyer und Worms
  • Arbeitskreis „Seilbahn“: Klärung der Potenziale und Möglichkeiten einer Seilbahn als neues Verkehrsmittel
  • Arbeitskreis „Baustellenkoordination“: Abstimmung geplanter Baustellen
  • Arbeitskreis „Verkehrsplaner der Arbeitsgemeinschaft der Regionalverbände in Baden-Württemberg“: Interessensvertretung gegenüber der Landesregierung. 

Netzwerkarbeit

Zur Bearbeitung weiterer für die Region wichtiger Themen ist der Verband Region Rhein-Neckar Mitglied in folgenden informellen Netzwerken: 

  • Arbeitskreis „Hochgeschwindigkeitsverbindung Paris – Ostfrankreich - Südwestdeutschland (POS) Nord“: Beschleunigung des Nordastes des TGV-Est von Mannheim nach Paris
  • Initiative „Sicherer Arbeitsweg“: Reduzierung des Wegeunfallrisikos, Fördern des Sicherheitsbewusstseins, Ermittlung von Gefahrenstellen und Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur.
  • Arbeitsgruppe „Verkehrspolitik und Expertenausschuss grenzüberschreitender Personenverkehr der Oberrheinkonferenz“: Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur im grenzüberschreitenden Oberrheingebiet

Ein Projekt von:

Verband Region Rhein-Neckar

Thomas Satzinger

Thomas Satzinger Referent für Verkehrsplanung

0621 10708-42 0621 10708-34 thomas.satzinger@vrrn.de