Thema: Digitalisierung Europäische Zusammenarbeit Verwaltungsvereinfachung

Digitale Grenzregion Oberrhein

Förderprogramm

„Digitale Grenzregion Oberrhein“ | << Territoire Numérique du Rhin Supérieur >>

der Oberrhein bildet einen außergewöhnlich intensiv über Grenzen hinweg gelebten physischen Alltagsraum – vielleicht sogar den mit der größten Bedeutung Europas. Zunehmend reichen Digitalisierung und intelligente Vernetzung sowie die Anforderungen an Innovationen in diesen Alltag hinein. Digitalisierung, eGovernment sowie Open Government bzw. Verwaltungsinnovation finden bisher allerdings lediglich beiderseits des Rheins, aber eben gerade nicht „grenzüberschreitend intelligent vernetzt“ statt. Mit fortschreitender Digitalisierung in immer kürzeren Entwicklungszyklen steigt der Bedarf an digitalen Lösungen an den innereuropäischen Nahtstellen rapide an.

Aus dieser Erkenntnis heraus hat sich die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) GmbH – aufbauend auf den hier bestehenden Erfahrungen und Kompetenzen in den Bereichen Digitalisierung, eGovernment und grenzüberschreitende Zusammenarbeit – die Initiierung der „Digitalen Grenzregion Oberrhein“ zum Ziel gesetzt und will somit auch weiter an der digitalen Integration Europas am Oberrhein arbeiten. Hierzu wollen wir grenzübergreifende Erfahrungen austauschen, Akteure vernetzen sowie potenzielle gemeinsame Projekte skizzieren.

Die MRN GmbH hat daher mit Unterstützung des Walter-Hallstein-Programms der Baden-Württemberg Stiftung eine initiale Workshopserie aufgelegt, die ExpertInnen im Bereich Digitalisierung, Verwaltungsvereinfachung und eGovernment sowie VertreterInnen der Zivilgesellschaft mit ähnlich gelagerten Kompetenzen und Interessen von beiderseits der Grenze zusammenbringen will und als „Matchmaking“ dient.

Erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand der „Digitalen Grenzregion Oberrhein“, indem Sie auf den Reiter des jeweiligen Workshops klicken.

10:00-10:15

Begrüßung

10:15-10:30

Keynote durch Dr. Ralph Bürk, ehem. Präsident der Führungsakademie Baden-Württemberg

10:30-10:40

Moderation: Vorstellung und Programm

10:40-11:25

Fördermöglichkeiten

11:25-11:45

Kaffeepause

11:45- 12:45

Methode: Angelehnt an Design-Thinking-Prozess über vier Workshops

12:45- 14:15

Mittagspause

14:15-16:30

Phase Understand (Verstehen/Gesamtbild)

 

Auftakt: Kurzvorstellung/Erwartungen der TeilnehmerInnen

 

dabei: Festhalten der Ergebnisse

 

Zum Abschluss der Arbeitsphase: Zusammenfassung der Ergebnisse/Gruppe

  abschließend: Ausblick
  währenddessen: Kaffee

16:30-16:50

Ideensammlung Durchführungsort Workshop 3 in Frankreich

16:50-17:00

Zwischenstatements/Verabschiedung/Einladung zu den folgenden Workshops

9:30-10:00

Eintreffen der TeilnehmerInnen

10:00-10:15

Begrüßung und Kurzvorstellung Multihalle Mannheim

10:15-10:25

Grußwort Baden-Württemberg Stiftung

10:25-11:00

Programm und Vorstellungsrunde/Erwartungen der TeilnehmerInnen

11:00-11:40

"Tallinn am Oberrhein - Impuls zur Deutsch-Französischen Zusammenarbeit" (Vortrag  und Diskussion)

11:40-12:20 Erarbeitung Common Ground / Verstädnnis / Ziele

12:20-12:40

Zusammenfassung Phase Understand (Verstehen/Gesamtbild; Auftaktworkshop) und Einführung Phase Explore (Ideation)

12:40-14:00

Mittagspause

14:00-14:15 Impuls: Kreativer Umgang mit regulativen Hemmnissen auf kommunaler Ebene

14:15-16:00

Fortsetzung Phase Explore (Ideation)

Drei Arbeitsgruppen:

Gruppe1: Projektentwicklung

Gruppe2: Vertiefung der Ideen aus dem Auftaktworkshop

Gruppe3: Erstellung Umfrage "Welche Grenzüberschreitenden Projekte gibt es?"

15:30

währenddessen: Kaffee

16:00-16:30

Zum Abschluss der Arbeitsphase: Zusammenfassung der Ergebnisse/Gruppe

10min pro Arbeitsgruppe

16:30-17:00 Zwischenstatements/Verabschiedung/Einladung zu den folgenden Workshops

9:30-10:00

Eintreffen der TeilnehmerInnen und Begrüßungskaffee

10:00-10:15

Begrüßung und Beginn des Workshops

10:15-10:30

Keynote

10:30-11:00

Diskussion: Sachstand am Oberrhein

11:00-11:30

Methodische Vorbereitung auf die Gruppenarbeitsphase am Nachmittag

- World Café
- Standardprojektskizzen
- Business Model Canvas

11:30-12:30

Arbeitsgruppe "Digitaler Erlebnisraum" - Ziel: Erstellung einer konkreten Projektskizze

- Kultur als Transmission für Digitalisierung
- Abbau regulativer Hemmnisse
- Grenzüberschreitendes Geoinformationsportal

12:30-13:30

Gemeinsames Mitagessen

12:30-16:00

Arbeitsgruppe "Digitaler Erlebnisraum" - Ziel: Erstellung einer konkreten Projektskizze

- Kultur als Transmission für Digitalisierung
- Abbau regulativer Hemmnisse
- Grenzüberschreitendes Geoinformationsportal

16:00-16:30 Wrap-Up, Ausblick, Verabschiedung

17:00

Ende des dritten Workshops