Veranstaltung

Verband Region Rhein-Neckar

Thema: Energiewende, Regionalplanung, Verkehr und Mobilität

14.9.2017 15:00 18:00 Uhr

Regionales Forum Radverkehr Rhein-Neckar

Das Fahrrad ist längst zum Symbol für eine unkomplizierte und klimafreundliche Mobilität geworden. So verzeichnen auch die Städte und Landkreise der Metropolregion Rhein-Neckar steigende Radverkehrsanteile. Die Gründe zum Radfahren sind dabei so vielfältig wie die Lebensstile und Zielorte der Radfahrer. Besonders die Menschen auf dem täglichen Arbeitsweg profitieren von den Vorteilen einer staufreien Mobilität. Schließlich werden die Verkehrsprobleme durch den Abriss der Hochstraße in den nächsten Jahren nicht geringer. Besonders in Ludwigshafen als Standort großer Arbeitgeber wie z. B. BASF SE ist der tägliche Pendelverkehr zwischen Wohn- und Arbeitsort neu zu gestalten.


Klimaschutz – Nachhaltigkeit – Multimodalität sind Stichworte, die dem Fahrrad eine neue Bedeutung im Alltagsverkehr zuordnen. Die Veranstaltung widmet sich den Herausforderungen der Radverkehrsförderung und fragt: Wie sollten Anreize gesetzt werden? Welche Angebote treffen den Nerv der Zeit? Welche Umsetzungshürden gilt es zu überwinden?


Die Einladung richtet sich auch an alle Interessierten der kommunalen Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die sich mit dem Thema Radverkehr auseinandersetzen möchten.

 

 

"Neue Wege mit dem Rad"

Forum 1

Runder Tisch: Radverkehrsförderung für Arbeitgeber

Der Ballungsraum Rhein-Neckar weist eine hohe Arbeitsplatzdichte auf. Mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen, ist für viele Beschäftigte schon Alltag. Das Potenzial ist aber längst nicht ausgeschöpft. Die Vorteile eines gesteigerten Radverkehrsanteils auf den Wegen zur Arbeit liegen auf der Hand: Höhere Zufriedenheit, bessere Gesundheit der Beschäftigten und größere Wertschöpfung der Arbeitgeber sind belegt. Ob es um neue Fahrradständer, Bike-Sharing oder gleich um einen ganzen Mobilitätsplan mit eigenem Budget geht, die Arbeitgebermaßnahmen sind so vielfältig wie die Standorte und Arbeitgeber selbst. Arbeitgeber in der Region vernetzen sich in der Frage, welche unterstützenden Maßnahmen sie hier zusätzlich treffen können.

 

Forum 2

Mit kommunaler Radverkehrsförderung Alternativen zum Autoverkehr bieten


Die Region feiert 200 Jahre Fahrrad. Wie können insbesondere kleinere und mittlere Gemeinden in ihrer lokalen Verkehrspolitik Impulse aufgreifen und die Entwicklung zu mehr „Fahrradfreundlichkeit“ verstetigen? Arbeitsgemeinschaften in Baden-Württemberg und Hessen zeigen positive Ergebnisse. Welche Chancen gibt es für ein Netzwerk fahrradfreundlicher Kommunen in Rheinland-Pfalz? Von erfolgreichen Ansätzen können sich kommunale Vertreter aus der Region inspirieren lassen. Sie sind eingeladen, sich über ein pragmatisches Vorgehen bei begrenztem Mitteleinsatz zu informieren.

 

Forum 3

Regionale Pendler-Radrouten – Chancen für die Region


Pendler-Radrouten bzw. Radschnellwege, die Bezeichnung  ist unterschiedlich. Gemeint ist ein innovatives Mobilitätsprodukt für Radfahrende: direkt – komfortabel – qualitativ hochwertig. Mit der ersten Machbarkeitsstudie Radschnellweg Rhein-Neckar hat der Verband Region Rhein-Neckar mit den beteiligten Städten und Landkreisen im Kernraum der Region einen wichtigen Impuls gegeben, Radwege in der Region stärker auszubauen. Die Premiumversion Pendlerradweg kann auch im Zusammenhang mit dem Hochstraßenrückbau einen Teil der Wegebeziehungen auf das Fahrrad verlagern. Diskutieren Sie mit uns über diesen Ansatz!

Kontakt

Klemens Gröger

Klemens Gröger Referent für Wirt­schafts­förderung und Stand­ort­entwicklung

0621 10708-30 0172 743 28 41 0621 10708-34 klemens.groeger@vrrn.de