Veranstaltung

Verband Region Rhein-Neckar

Thema: Europäische Zusammenarbeit, Nachhaltigkeit

29.4.2021 14:00

Kick-Off Social Economy in der Metropolregion Rhein-Neckar

Hier geht's zur Online-Anmeldung

Der Social Economy–Sektor gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gemeinwohlorientierung und nachhaltiges Wirtschaften
haben Potenzial, zu einer tragenden Säule der regionalen Wirtschaft zu werden. Dieses Potenzial wollen wir in der Metropolregion
Rhein-Neckar gemeinsam erschließen und sichtbar machen. Ziel der Veranstaltung ist es, bekannte Leuchttürme,
„hidden stakeholders“ und kreative Köpfe im Bereich der Social Economy zu vernetzen, gemeinsame Herausforderungen zu
identifizieren und Perspektiven aufzuzeigen. Strategisches Ziel ist eine Stärkung der Social Economy in der Metropolregion
Rhein-Neckar.

Deshalb laden wir Sie herzlich ein zum Kick-Off „Social Economy in der Metropolregion Rhein-Neckar“

am Donnerstag, 29. April 2021, um 14:00 Uhr.

Die Veranstaltung findet virtuell statt.

Hier geht's zur Online-Anmeldung

Downloads

Save The Date

Kontakt

Boris Schmitt

Boris Schmitt Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Regionalentwicklung

0621 10708-224 0621 10708-255 boris.schmitt@vrrn.de
Kristine Clev

Kristine Clev Referentin für Europa­angelegenheiten

0621/10708222 0621/10708255 kristine.clev@vrrn.de

Themen und Projekte

Thema

Europäische Zusammenarbeit

Ob Energie, Klima, Verkehr, Demografie, Innovation oder Integration: Metropolregionen verfügen als Motoren der gesellschaftlichen Entwicklung über Kompetenzen und Netzwerkstrukturen, um Antworten auf die Herausforderungen von morgen zu liefern. Damit sind sie die ideale Handlungsebene, um EU-Förderinstrumente mit größtmöglichem Mehrwert einzusetzen. Für Rhein-Neckar hat der Verband Region Rhein-Neckar bereits 2007 ein eigenes Europareferat eingerichtet.
Thema

Nachhaltigkeit

Beim Thema Nachhaltigkeit werden Nachhaltigkeitsleitlinien der Entwicklungskonzepte für die kommunale und regionale Ebene im Rahmen verknüpfter Entwicklungskonzepte begleitet. Aktuelle Herausforderungen, wie z.B. in den Bereichen Wohnen, Mobilität und Klimaschutz lassen sich nur auf interkommunaler Ebene lösen. Die Identifizierung und Konkretisierung der Themen der regionalen Zusammenarbeit ist Teil des Prozesses. Insbesondere im Ländlichen Raum wird die überörtliche Zusammenarbeit mit dem Prozess einer Akzeptanzbildung durchgeführt.