Thema: Verwaltungsvereinfachung Digitaler Wandel

De-Mail-Pilot in Verbindung mit einem IT-Fachverfahren

Kooperation Modellvorhaben / Pilotprojekt

De-Mail ist eine 2012 eingeführte standardisierte Form der verschlüsselten Datenübermittlung. De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation von Behörden und Unternehmen. Der Standard bietet ein gesetzlich geregeltes Sicherheitsniveau, das herkömmlicher E-Mail-Kommunikation fehlt. Im Bereich der Umweltmeldepflichten sind Emissionsmessberichte zwischen Unternehmen, Anlagenbetreiber und Messinstituten sowie den zuständigen Überwachungs- und Genehmigungsbehörden zu übermitteln.

Das mit Industrie, Wirtschaft und Umweltbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz gemeinsam, in der ersten Phase des Modellvorhabens, entwickelte Fachverfahren ELIS-A dient als Referenzverfahren, um Emissionsmessberichte per De-Mail verschlüsselt, medienbruchfrei und ressourcenschonend zwischen den Unternehmen und den zuständigen Behörden zu übermitteln. Die Pilotierung des De-Mail-Kommunikationsweges erfolgt im Rahmen einer hessischen CIO-Patenschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar. 

Berichtspflichtige Unternehmen werden in zweifacher Weise entlastet, da mit ELIS-A die Generierung und mit De-Mail die Übermittlung der Emissionsmessberichte sicherer, vereinfacht und beschleunigt werden. Verwaltungsprozesse sind echte Standortvorteile, weil sich dies positiv auf Reaktions- und Wettbewerbsfähigkeit auswirkt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass sich Verwaltungsprozesse vor allem dann beschleunigen lassen, wenn die beteiligten Akteure vernetzt zusammenarbeiten, werden nicht nur die Schnittstellen zwischen Wirtschaft und Verwaltung, sondern auch die verwaltungsinternen Abläufe optimiert. 

In den Behörden vermindert De-Mail den Bearbeitungsaufwand, da die Emissionsmessberichte elektronisch eingehen und medienbruchfrei in den behördeninternen Fachinformationssystemen weiterverarbeitet werden können. Die mit De-Mail übermittelten Emissionsmessberichte sind rechtssicher, Sender und Empfänger eindeutig identifizierbar, der Inhalt ist nicht von Dritten lesbar, Absender und Inhalte nicht manipulierbar. 

Kooperatives E-Government in föderalen Strukturen

Das Projekt ist Teil des 2010 initiierten Modellvorhabens „Kooperatives E-Government in föderalen Strukturen“. In diesem wird am Beispiel der Metropolregion Rhein-Neckar gezeigt, wie Vernetzung und der sinnvolle Einsatz von IT dazu beitragen,  Verwaltungsvorgänge kundenfreundlicher, einfacher, schneller und kostengünstiger zu gestalten. Partner sind die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Das Innenministerium des Landes Hessen hat im Rahmen des Modellvorhabens die CIO-Patenschaft für das Projekt „De-Mail-Pilot“ übernommen.

Ein Projekt von:

Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

gemeinsam mit:

Melina Grimme-Kunz

Melina Grimme-Kunz Verwaltungs­vereinfachung

0621 10708-113 0621 10708-100 melina.kunz@m-r-n.com