Thema: Verwaltungsvereinfachung

Arbeitskreis „E-Government“

Netzwerk

Im Arbeitskreis „E-Government“ sind die E-Government-Verantwortlichen der 15 Stadt- und Landkreise sowie der drei Handwerkskammern und der drei Industrie- und Handelskammern der Metropolregion Rhein-Neckar vertreten. Gemeinsam mit der Geschäftsstelle und dem Lenkungskreis des Modellvorhabens trägt der AK E-Government Sorge für die Verankerung des Modellvorhabens „Kooperatives E-Government in föderalen Strukturen“ in der Region und für die anwendungsorientierte Konzeption von E-Government-Lösungen.

Rund 300 Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung, Kammern und Wissenschaft arbeiten mit der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH daran, in der Region den Aufbau einer leistungsfähigen Verwaltung voranzutreiben. E-Government ist dabei ein wichtiger Motor: Der gezielte Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien erlaubt neue kooperative Arbeitsweisen, die Verwaltungsprozesse schneller, einfacher und kundenfreundlicher gestalten. Seit Dezember 2010 steht die Rhein-Neckar-Region deutschlandweit Modell für kooperatives E-Government in föderalen Strukturen. Partner sind die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Die Projekte des Modellvorhabens verfolgen dabei zwei zentrale Ziele: den Zugang von Bürgern und Unternehmen zu Behörden erleichtern sowie die Prozesse zwischen Behörden und Unternehmen vereinfachen.

Gemeinsam mit der Geschäftsstelle und dem Lenkungskreis des Modellvorhabens trägt der Arbeitskreis „E-Government“ Sorge für die Verankerung des Modellvorhabens „Kooperatives E-Government in föderalen Strukturen“ in der Region und für die anwendungsorientierte Konzeption von E-Government-Lösungen. Im Arbeitskreis sind die E-Government-Verantwortlichen der 15 Stadt- und Landkreise sowie der drei regionalen Handwerkskammern und der drei Industrie- und Handelskammern der Metropolregion Rhein-Neckar vertreten.

Die Arbeit im Modellvorhaben profitiert dabei vom kontinuierlichen Erfahrungsaustausch und dem kritisch prüfenden Blick aus der Praxis. Die übergeordnete Sicht der E-Government-Experten ist unerlässlich, da sie zusätzlich zu der fachlichen Expertise der Arbeitsgruppen in den jeweiligen Einzelprojekten die erforderlichen Organisations- und IT-Kenntnisse einbringen. Der Arbeitskreis „E-Government“ gewährleistet auf dieses Weise die enge Kooperation zwischen Modellvorhaben, Kommunen und Wirtschaft. 

Kooperatives E-Government in föderalen Strukturen

Das Projekt ist Teil des 2010 initiierten Modellvorhabens „Kooperatives E-Government in föderalen Strukturen“. In diesem wird am Beispiel der Metropolregion Rhein-Neckar gezeigt, wie Vernetzung und der sinnvolle Einsatz von IT dazu beitragen,  Verwaltungsvorgänge kundenfreundlicher, einfacher, schneller und kostengünstiger zu gestalten. Partner sind die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Ein Projekt von:

Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

gemeinsam mit: