Pressemitteilung

Verband Region Rhein-Neckar

12.5.2021

Corona-Pandemie: Testaufruf der Metropolregion Rhein-Neckar erfährt breite Unterstützung

Corona-Pandemie: Testaufruf der Metropolregion Rhein-Neckar erfährt breite Unterstützung


Rhein-Neckar | 12.05.2021

Impfen, Testen und Kontaktnachverfolgung – das sind aktuell die drei Bausteine auf dem Weg aus der Pandemie. Zusammen mit den 15 Stadt- und Landkreisen unterstützen auch die Vorstandsmitglieder des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar rund um den Vorstandsvorsitzenden Dr. Tilman Krauch (Freudenberg SE) die Aktion. Ebenso Teil der Aktion sind bspw. die Präsidenten der Industrie- und Handelskammern aus Rhein-Neckar und der Pfalz, die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald sowie weitere Arbeitgeber der Metropolregion Rhein-Neckar. Die aktuell vielerorts sinkenden Inzidenz-Werte eröffnen derweil zeitnahe Öffnungspotentiale u.a. für Gastronomie und Einzelhandel. Das will die regionale Test-Kampagne unterstützen, denn regelmäßige Tests minimieren das Risiko von Clusterbildungen.

Manfred Schnabel, Präsident der IHK Rhein-Neckar: „Bürgertests, verzahnt mit Tests in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen sowie die konsequente digitale Nachverfolgung sind zur Bekämpfung der Pandemie zentral, bis Impfungen ihre volle Wirkung entfalten. Die Wirtschaft stellt sich dieser Verantwortung.“

Albrecht Hornbach, Präsident der IHK Pfalz: "Die IHK Pfalz steht in der Coronakise fest an der Seite ihrer Mitgliedsunternehmen und berät diese rund ums Thema Testen. Wir helfen und testen unsere Mitarbeiter."

Corona-Pandemie: Metropolregion Rhein-Neckar startet Test-Aufruf

„Gemeinsame Anstrengung aller, damit die Inzidenzwerte sinken“

Rhein-Neckar | 10.05.2021

Impfen, Testen und Kontaktnachverfolgung – das sind aktuell die drei Bausteine auf dem Weg aus der Pandemie. Die Arbeitgeber sind dabei seit einigen Wochen bundesweit verpflichtet, ihre Beschäftigten noch konsequenter im Homeoffice arbeiten zu lassen. Alle, die nicht im Homeoffice arbeiten können, bspw. im Handwerk, der Produktion oder im Kundenkontakt, müssen zweimal pro Woche ein Test-Angebot über ihren Arbeitgeber erhalten. Auch für viele anderen Angebote, wie der Besuch beim Friseursalon, ist aktuell ein negativer Schnelltest bereits notwendig. „Wir bitten daher alle, die noch nicht geimpft sind: Testen Sie sich bitte regelmäßig und mehrmals die Woche. Achten Sie bitte darauf, dass Familienmitglieder und Freunde sich ebenfalls regelmäßig testen,“ so Stefan Dallinger, der Vorsitzende des Verband Region Rhein-Neckar, zum Startschuss der regionalen Test-Info-Kampagne.

Zudem dankte er zusammen mit allen 15 Stadt- und Landkreisen der Region den vielen Unternehmen und Kommunen, die bisher auch schon ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Testmöglichkeiten angeboten haben. „Sie alle leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Infektionsschutz in Ihren Kommunen und der gesamten Region. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken und zugleich an die Beschäftigten appellieren: Nutzen Sie diese Angebote! Dadurch können Sie eine Erkrankung auch ohne Symptome frühzeitig erkennen und verhindern, dass Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen oder andere, Ihnen nahestehende Personen infizieren.“

Auch die Kommunen sind als Arbeitgeber gefragt: Die Stadtverwaltung Heidelberg und ihre städtischen Gesellschaften gehen zusammen mit ihren insgesamt mehr als 7.000 Beschäftigten mit gutem Beispiel voran. Oberbürgermeister Prof. Würzner: „Unsere Beschäftigten erhalten bis zu zwei Selbsttests pro Woche und nutzen diese aktiv. Bislang wurden schon über 30.000 Selbsttests an die Ämter der Stadtverwaltung ausgegeben. Schnelltests und Selbsttests in den Betrieben sind neben dem Ausbau von kostenlosen Testangeboten für Bürgerinnen und Bürger und regelmäßigen Tests in Schulen und Kindertagesstätten eine der drei zentralen Säulen in unserer städtischen Teststrategie zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.“

Die regionale Test-Info-Kampagne hat ein großes Ziel: Eine möglichst hohe Testdichte in der Region. „Die Schnelltests der Beschäftigten sind dabei ein wichtiger Baustein“, so Verbandsdirektor Ralph Schlusche, „daneben rufen wir gerne auf, die Bürgertests zu nutzen. Dort können Sie sich ebenfalls mehrmals die Woche testen lassen. Das erhöht die Sicherheit für Sie selbst und für Ihre Familie.“ Konsequente Testungen ergeben einen sinkenden Inzidenzwert, da frühzeitig Clusterbildungen vermieden werden können. Jeder sei daher aufgerufen, mit gutem Beispiel voranzugehen und selbst in seinem Umfeld für möglichst viele Testungen Werbung zu machen. „Testungen sind neben den Impfungen der zentrale Baustein das Virus zu besiegen“, so Stefan Dallinger, „Machen Sie mit! Lassen Sie sich testen!“

Ein Projekt von:

Verband Region Rhein-Neckar

gemeinsam mit:

Kontakt

Boris Schmitt

Boris Schmitt Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Regionalentwicklung

0621 10708-224 0621 10708-255 boris.schmitt@vrrn.de