Pressemitteilung

Verband Region Rhein-Neckar

9.12.2011

OB a.D. Werner Schineller erhält Hermann-Heimerich-Plakette; Weg für Kooperationsvereinbarung mit der Westpfalz frei

Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Speyerer Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller für seine großen Verdienste um die Metropolregion Rhein-Neckar mit der Hermann-Heimerich-Plakette ausgezeichnet. Der stellvertretende Vorsitzende des Verbandes Region Rhein-Neckar, Oberbürgermeister a.D. Uwe Kleefoot, hob in seiner Laudatio vor allem das sachorientierte und kollegiale Handeln Schinellers hervor.

So habe Schineller als Vorsitzender der ehemaligen Planungsgemeinschaft Rheinpfalz, trotz Verlust des eigenen Amtes, die Fusion mit dem Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald und dem alten Raumordnungsverband zum Verband Region Rhein-Neckar ohne zu zögern aktiv vorangetrieben. „Dafür gebührt Ihnen höchster Respekt“, so Kleefoot. In der zuvor stattfindenden Sitzung der Verbandsversammlung gaben die Mitglieder grünes Licht für die angestrebte Kooperationsvereinbarung mit der Planungsgemeinschaft Westpfalz, die am 14. Dezember in Frankenstein unterzeichnet werden soll. Ziel dieses Abkommens ist eine formal untermauerte und noch engere Zusammenarbeit der beiden sozioökonomisch verbundenen Nachbarräume Westpfalz und Rhein-Neckar.

Im Zentrum der Versammlung stand die Verabschiedung des Verbandshaushalts für das Jahr 2012. In diesem Zusammenhang entschlossen sich die Mitglieder für eine Erhöhung der Verbandsumlage um 250.000 Euro. Begründung ist die mit dem Staatsvertrag aus dem Jahr 2006 verbundene Vielfalt und Breite der Aufgaben. Diese wurden seither zum Großteil durch Entnahmen aus der Rücklage finanziert, die allerdings Ende 2010 aufgebraucht war. Verbandsdirektor Ralph Schlusche erklärte dazu in seiner Haushaltsrede: „Wir haben im Jahre 2011 einige Maßnahmen deutlich beschneiden oder aufschieben müssen, um mit einem begrenzten Budget zurecht zu kommen.“ Im Folgenden zeigte Schlusche die Themen auf, mit denen der Verband im Jahr 2012 wieder voll durchstarten soll. So zum Beispiel die Gestaltung des Demografischen Wandels, die Militärische Konversion, der Regionalpark, der Tourismus und die Verwaltungsvereinfachung.

Kontakt

Boris Schmitt

Boris Schmitt Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Regionalentwicklung / Pressesprecher

0621 10708-40 0621 10708-34 boris.schmitt@vrrn.de