Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
Logo der Metropolregion Rhein-Neckar, verlinkt zur Startseite
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
bunte Bäume im November | © MRN GmbH
© MRN GmbH
 
AUsgabe 11-2021
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

zum dritten Mal nach 2016 und 2018 veranstaltet die Metropolregion einen nationalen Bildungsgipfel, um Bildungsakteure zu vernetzen, um Impulse zu geben und zum Transfer von Bildungsinnovationen beizutragen – von der Theorie in den Alltag von Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen. Statt über bekannte Defizite zu klagen, sprechen und diskutieren wir auf der „educon 2021“ über praxistaugliche Lösungen und Ideen für die Zukunft. Im Fokus: „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“, „New Learning“, „Digital Literacy“ und „Demokratiebildung“. Zu den prominenten Referent:innen zählen u.a. OECD-Bildungsdirektor Dr. Andreas Schleicher sowie die Vorstandsmitglieder des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN) Dr. Melanie Maas-Brunner (BASF) und Luka Mucic (SAP). Kurzentschlossene sind herzlich willkommen, sich in das kostenlose Online-Programm (4. und 5.11.) einzuwählen, zu partizipieren und mit Macher:innen und Vordenker:innen ins Gespräch zu kommen.

Mit „Machern“, sowohl die es schon geworden und erfolgreich sind, als auch denen, die es werden wollen, kommt man beim Existenzgründungstag am Samstag, 20. November, ins Gespräch. Neuer Name der seit 1999 stattfindenden Veranstaltung ist „START Rhein-Neckar“. Wer den Weg in die Selbständigkeit anvisiert oder ihn bereits gestartet hat, dem bietet sich ein umfassendes und wertvolles Angebot an Information und Kontakten. Das kostenfreie Weiterbildungsprogramm bietet rund 30 Live-Vorträge, Workshops und viel Raum für individuelle Beratung und Vernetzung. Wir freuen uns u.a. auf Arbeitgeber-Präsident Dr. Rainer Dulger und Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (RLP). Die Rhein-Neckar-Region ist traditionell ein gutes Pflaster für gelungene Neuanfänge. Sind Sie dabei? Hier geht’s zur Online-Registrierung.

„Vordenker“ sind insbesondere auch beim diesjährigen Energieforum Rhein-Neckar gefragte Gesprächspartner. Die sechste Auflage findet diesmal als virtuelle Energiewoche vom 15. bis 19. November statt. Freuen Sie sich auf ein Online-Programm mit hochkarätig besetzten Fachvorträgen, Interviews und Diskussionsrunden rund um die Energiewende und ihre konkrete Ausgestaltung mit Expertise aus unserer Region.

Zu diesen und weiteren Themen lesen Sie mehr in der November-Ausgabe des MRN-Newsletters. Viel Vergnügen!
 

 
 
 
Peter Johann
Geschäftsführer, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
➔ Noch teilnehmen: Bildungsgipfel „educon 2021“
➔ „START Rhein-Neckar“: Am 20.11. ist Existenzgründungstag
➔ Energieforum Rhein-Neckar findet online statt
➔ 1x2 Tickets für die SportAward-Gala gewinnen
➔ Projektstart „Auf!Leben“ Rhein-Neckar
➔ Vormerken: 10. Arbeitsmarktkonferenz
➔ ZMRN-Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch“
➔ ZMRN weiter aktiv für Engagement und Stiftungsnetzwerk
➔ Gewinner des Kreativ-Wettbewerbs „Unsere Botschaft für eine Faire Welt“
➔ Vormerken: 14. Tourismustag
➔ ZMRN engagiert für das Netzwerk „Engagierte Stadt“
➔ Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
Aus der regionalen Wirtschaft
➔ Trotz Corona: Kaufkraft in der Region weiterhin hoch
Aus der regionalen Wissenschaft
➔ DFG-Förderatlas: Unis HD und MA vorn dabei
Aus Kultur und Freizeit
➔ 70. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
➔ Wussten Sie, dass...? Schokolade aus Mannheim in vielen Süßwaren steckt?
➔ wo sonst: Erinnerungen in Emaille
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Noch teilnehmen: Bildungsgipfel „educon 2021“
 

Am 4. und 5. November 2021 veranstaltet die Metropolregion Rhein-Neckar den Bildungsgipfel „educon“ (abgekürzt aus education und convention). Der Kongress versteht sich als Begegnungsplattform für Macher:innen und Vordenker:innen aus allen Bereichen der Bildung in Deutschland. Partizipativ und kollaborativ setzt er Impulse für die Zukunft der Bildung und treibt Bildungsinnovationen voran. Kurzentschlossene können sich noch für das kostenlose Online-Programm einwählen.

 

In Workshops, Keynotes, Paneltalks, einem Hackathon und weiteren kreativen Formaten kommen Akteur:innen aus der gesamten Bildungslandschaft zu Wort. Entscheider:innen und führende Expert:innen auf nationaler und internationaler Ebene diskutieren gemeinsam über Konzepte und gelungene Beispiele aus der Praxis. Der Kongress findet in hybrider Form statt, das Hauptprogramm ist kostenlos per Livestream zu verfolgen. Workshops sind kostenpflichtig und sowohl in Präsenz als auch virtuell besuchbar.

Als Redner angekündigt sind u.a. Prof. Dr. Andreas Schleicher (Direktor für Bildung und Kompetenzen der OECD), Dr. Helga Breuninger (Breuninger Stiftungsgruppe), Thomas Sattelberger (Mitglied des Bundestags), Charles Hopkins (York University, Toronto) sowie die Vorstandsmitglieder des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar Dr. Melanie Maas-Brunner (BASF) und Luka Mucic (SAP).

Der Bildungsgipfel ist der dritte, den die Metropolregion Rhein-Neckar nach 2016 und 2018 veranstaltet, um einen bundesweiten Beitrag zur Vernetzung und zum Transfer von Bildungsinnovationen aus der Theorie in den Alltag von Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen zu leisten.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Agentur Ressmann  
  © Agentur Ressmann  
 
 
„START Rhein-Neckar“: Am 20.11. ist Existenzgründungstag
 

Wer gut gerüstet den Weg in die Selbständigkeit einschlagen möchte, oder bereits dabei ist, wer eine gute Gründungsidee hat und jetzt damit in der Metropolregion Rhein-Neckar durchstarten will, der kann sich ab sofort über www.start-rhein-neckar.com registrieren: Am 20. November bietet das Online-Event START Rhein-Neckar von 10 bis 17 Uhr die Gelegenheit, sich über alle gründungsrelevanten Themen (z.B. Businessplan, „Pitch your idea“, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten oder Social-Media-Marketing) eingehend zu informieren.

 

Das kostenfreie Weiterbildungsangebot bietet rund 30 Live-Vorträge, Workshops etc. sowie Raum für individuelle Beratung und Vernetzung. Den Auftakt macht eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde zum Thema „Innovationen“ mit Daniela Schmitt (Wirtschaftsministerin Rheinland-Pfalz), Dr. Melanie Maas-Brunner (Vorstandsmitglied des ZMRN e.V. und Mitglied des BASF-Vorstands) und Dr. Rainer Dulger (Arbeitgeberpräsident und geschäftsführender Gesellschafter der Heidelberger Prominent GmbH). „START Rhein-Neckar“ ist der neue Titel des Existenzgründungstages Rhein-Neckar, der seit 1999 jährlich stattfindet und die größte Veranstaltung zum Thema in der Region ist. Das Bühnenprogramm wird 2021 aus dem LEDcave Mannheim gesendet.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Energieforum Rhein-Neckar findet online statt
 

Das Format Energieforum der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH findet wie im vergangenen Jahr auch 2021 wieder als virtuelle Energiewoche statt. Die Teilnehmer erwartet bei der sechsten Auflage vom 15. bis 19. November (jeweils 10 bis 12 Uhr mit anschließendem offenen Networking) ein Online-Programm mit hochkarätig besetzten Fachvorträgen, Interviews und Diskussionsrunden zu interessanten Themen rund um die Energiewende. Eine parallel während der Energiewoche geschaltete Plattform zeigt darüber hinaus in einem digitalen Marktplatz das Leistungsportfolio der Mitglieder im Netzwerk „Cluster Energie & Umwelt“. 

 

Die Schwerpunk-Themen der Woche lauten nacheinander: Energieeffizienz Wohngebäude, Energieeffizienz kleine und mittlere Unternehmen, Intelligente und klimafreundliche Mobilität, Innovationsmanagement und abschließend: „Energiewende – und was bedeutet das für mich?“. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung per Online-Formular wird gebeten. Fragen beantwortet Natalia Singer, MRN GmbH, Tel. 0621 10708-432, natalia.singer@m-r-n.com

Das „Energieforum Rhein-Neckar“ dient dem regionalen Austausch der Branche sowie als Leistungsschau des Netzwerks. Auf diese Weise setzt die Veranstaltung Impulse für einen nachhaltigen und effizienten Umgang mit Energie.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Sportregion RN e.V.  
  © Sportregion RN e.V.  
 
 
1x2 Tickets für die SportAward-Gala gewinnen
 

Der SportAward Rhein-Neckar 2021 steht vor der Tür und bringt am 15. November das „Who is Who” der regionalen Sportwelt sowie zahlreiche prominente Gäste im Rosengarten Mannheim zusammen. Tickets gibt es noch in drei Preis-Kategorien (69,-/79,-/89,-); inbegriffen sind darin für alle Plätze Speisen und Getränke, Garderobe und Gastgeschenke. Die Newsletter-Redaktion verlost 1 x 2 Eintrittskarten im Wert von 178.- Euro). Preisfrage: „Wie heißt der aus Heppenheim stammende Sportler, der bei Olympia dieses Jahr Gold im Vierer-Kajak holte?“ Ausgelost wird aus allen richtigen Antworten an die E-Mail-Adresse oeffentlichkeitsarbeit@m-r-n.com (Name, Anschrift und Telefonnr. nicht vergessen! Ihre Daten werden nicht weiter erfasst und umgehend nach Ende des Gewinnspiels gelöscht). Einsendeschluss ist der 6.11.2021.

 

Im Vordergrund der Abendgala stehen die Ehrungen der regionalen Sportler:innen (inkl. Welcome -Back für die Olympia-Athlet:innen des Team Tokio Metropolregion Rhein-Neckar), Trainer:innen, Teams und Vereine. Angekündigt sind Promis wie Bibiana Steinhaus-Webb, Reiner Calmund, Franziska van Almsick, Samuel Koch und mitreißende Show-Acts wie die „Piccola Dance Company“ oder der Magier „Sos Jr.“. Es moderieren Ulrike von der Groeben (RTL) und Oliver Sequenz (RON TV).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Shutterstock frei  
  © Shutterstock frei  
 
 
Projektstart „Auf!Leben“ Rhein-Neckar
 

Die Pandemie hat zu Lern- und Entwicklungsrückständen bei Kindern und Jugendlichen geführt. Im Auftrag des Bundesfamilienministeriums fördert die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) mit dem Programm „Auf!Leben – Zukunft ist jetzt“ Projekte, die dazu beitragen, diese Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen. Hierfür können ab sofort Fördermittel in unterschiedlicher Höhe beantragt werden. Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH ist Umsetzungspartner für die Region und berät interessierte Bildungsinstitutionen bei der Antragstellung. Am 16. November (13 bis 14.30 Uhr) findet dazu eine digitale Informationsveranstaltung für alle potenziellen Antragsteller statt. Um Anmeldung wird gebeten. Anmeldung und Information vorab bei Tobias Weiß, tobias.weiss@m-r-n.com, Tel. 0621 10708-445.

 

Projektideen können sein zum Beispiel Theater- oder Holzworkshops, Sport- oder Naturcamps oder die Erstellung eines Podcasts oder Films. Projekte sollen insbesondere abzielen auf die Herausforderungen junger Menschen in Risikolagen (bspw. Armut) und Übergängen (bspw. Einstieg in das Berufsleben). Potenzielle Antragsteller sind gemeinnützige freie Träger oder juristische Personen des öffentlichen Rechts, d.h. zum Beispiel Kommunen, Vereine, Kitas, Schulen etc. Anträge können bis Juni 2022 gestellt werden.

Die Umsetzung des nationalen Projekts trägt der regionalen Bildungsstrategie Rechnung, in dem es zu Vernetzung und Transfer beiträgt und das Profil Rhein-Neckars als innovative Bildungsregion schärft. Das Bundesministerium stellt Fördermittel von insgesamt 100 Millionen Euro für das Programm zur Verfügung.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Vormerken: 10. Arbeitsmarktkonferenz
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH lädt am 2. Dezember (14 bis 18 Uhr) zur 10. Arbeitsmarktkonferenz der Region ein. Im Rahmen der virtuellen Konferenz wird die regionale Fachkräftestrategie vorgestellt [und verabschiedet}, gemäß Beschluss des Ausschusses für Regionalentwicklung und Regionalmanagement (ARR) vom Februar dieses Jahres. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Arbeit der einzelnen Projektteams kennenzulernen sowie in interaktiven Austausch miteinander zu kommen.

 

Zur Teilnahme eingeladen sind Arbeitsmarktakteure und Expertin:nnen des Arbeitsmarktes. Die Anmeldung erfolgt online.

 
 
 
 
 
Anmelden  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN e.V.  
  © ZMRN e.V.  
 
 
ZMRN-Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch“
 

Im November lädt der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Rhein-Neckar im Gespräch online“ erneut ein: Am 18. November wird die ZMRN-Geschäftsführerin Kirsten Korte den Teilnehmern das Themenfeld Bürgerschaftliches Engagement vorstellen. Die Veranstaltungsreihe findet jeden zweiten Donnerstag jeweils von 12:30 bis 13:30 Uhr statt. Anmeldungen sind online erbeten.

 

Fragen beantwortet Marlene Pfeifer unter Tel. 0621 10708 501 oder per E-Mail an: marlene.pfeifer@m-r-n.com.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN e.V.  
  © ZMRN e.V.  
 
 
ZMRN weiter aktiv für Engagement und Stiftungsnetzwerk
 

Unter dem Motto „wir schaffen was“ wird am 17. September 2022 der achte Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar stattfinden, um mit Vereinen, Unternehmen, Schulen, Kindergärten und weiteren gemeinnützigen Einrichtungen öffentlichkeitswirksam das Ehrenamt sichtbar zu machen und zu stärken. Eingeläutet werden die Vorbereitungen bereits jetzt im Rahmen von zwei Auftakt-Veranstaltungen: Am 16. und 18. November werden zusammen mit Vertreter:innen der Kommunen und weiteren interessierten Akteuren aus der Metropolregion Ideen gesammelt, die nächsten Schritte besprochen und ein Blick auf den Ausbau einer länderübergreifenden Ehrenamtsbörse für die Region geworfen, die pünktlich zum Freiwilligentag und darüber hinaus auf www.wir-schaffen-was.de zur Verfügung stehen wird.

 

Am 26. November wird der ZMRN e.V.  mit Vertreter:innen der Stiftungen der Region in Viernheim zusammenkommen und das „Stiftungsnetzwerk Metropolregion Rhein-Neckar“ gründen. Bereits im Frühsommer hatte es ein erstes Treffen gegeben, in dem viele Ideen und Anregungen gesammelt wurden. Die Gründung des Netzwerks trägt dem gemeinsamen Wunsch Rechnung, die vielfältigen Potenziale in der Region zusammenzuführen, das Gemeinsame zu suchen und durch sektorenübergreifende Kooperationen bedarfs- und ressourcenorientierte Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © VRRN  
  © VRRN  
 
 
Gewinner des Kreativ-Wettbewerbs „Unsere Botschaft für eine Faire Welt“
 

Im Oktober kürte der Verband Region Rhein-Neckar die Gewinner des Kreativ-Wettbewerbs „Unsere Botschaft für eine Faire Welt“: Ausgezeichnet wurden folgende Kommunen für die erfolgreiche Durchführung von Aktionen zum Thema: Stadt Buchen (Fairtrade-Rallye durch die Stadt), Stadt Ludwigshafen und Stadt Mannheim (jeweils umfangreiche Veranstaltungsprogramme), Neckar-Odenwald-Kreis (Fairtrade-Landkreis mit Umsetzung verschiedenster Veranstaltungen rund um den Fairen Handel), Stadt Landau („Refashion“-Projekt inkl. Ausstellung in der Stiftskirche).)

 

Seit 2020 setzt unter anderem das Projekt „Rhein-Neckar-Fair“ ein Zeichen für Fairen Handel in der Region. Im vergangenen Jahr fand unter Corona-Bedingungen eine faire, digitale Schnitzeljagd in mehreren Fairtrade-Kommunen der Region statt. In diesem Jahr wurde das gemeinsame Projekt mit dem Projektpartner Eine-Welt-Zentrum Heidelberg auf die gesamte Region ausgeweitet, in dem ein Kreativ-Wettbewerb mit dem Thema „Unsere Botschaft für eine Faire Welt“ ins Leben gerufen wurde. Mitmachen konnten Kreise, Kommunen und Schulen, die ihre Aktionen, Veranstaltungen oder Kunstprojekte im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche (10. bis 24. September) präsentierten und einreichten.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © VRRN  
  © VRRN  
 
 
Vormerken: 14. Tourismustag
 

Der Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) und die m:con – mannheim:congress GmbH laden Kommunalpolitiker, Touristiker und Leistungsträger zum 14. Tourismustag (9.30 bis 17 Uhr) Metropolregion Rhein-Neckar ein. Wie gewohnt sind Top-Referenten mit spannenden Vorträgen zu aktuellen Themen angekündigt. Unter anderem wird aufgezeigt, wie Innenstadt aus Kundenperspektive gedacht wird und was der aktuelle Stand der Planungen zur BUGA 2023 ist. Im Rahmen des Tourismustags findet gleichzeitig der offizielle Auftakt des Modellprojekts „Smarter, nachhaltiger Tourismus“ statt. Erste Maßnahmen aus dem Modellprojekt werden am Nachmittag in Workshops aufgegriffen.

 

Regionales Tourismusmarketing zählt gemäß Staatsvertrag zwischen den Bundesländern und im Rahmen der Regionalentwicklung zu den Aufgaben des VRRN. Das regionale Tourismusmarketing soll einen Beitrag dazu leisten, die touristische Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Region zu verbessern und den Touristikern der Region unterstützend zur Seite stehen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
  © BBE  
  © BBE  
 
 
ZMRN engagiert für das Netzwerk „Engagierte Stadt“
 

Das bundesweite Netzwerk ‚Engagierte Stadt‘ hat sich zum Ziel gesetzt, den Aufbau bleibender Engagement-Landschaften in Städten und Gemeinden in Deutschland zu fördern. Die Metropolregion Rhein-Neckar ist Kooperationspartner dieser Initiative. Aus der Metropolregion Rhein-Neckar sind sieben Städte aus allen drei Bundesländern Teil dieses Netzwerkes: Heidelberg, Lampertheim, Landau, Neustadt/Weinstraße, Speyer, Viernheim, Weinheim. Anfang Oktober traf sich das Netzwerk in Ingelheim (Bild). Mit dabei waren neben den regionalen Vertreter:innen weitere Städte aus Rheinland-Pfalz und Hessen sowie der Landesregierungen Hessen und Rheinland-Pfalz.

 

Der ZMRN unterstützt den Ausbau des Netzwerks Engagierter Städte innerhalb der MRN und möchte damit das bürgerschaftliche Engagement stärken. Kommunen sind willkommen, sich dem Netzwerk anzuschließen, sich zu aktuellen Fragen und Herausforderungen vor Ort austauschen und von Erfahrungen anderer zu lernen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © The Hackathon Company und vhs Südliche Bergstraße  
  © The Hackathon Company und vhs Südliche Bergstraße  
 
 
Rückblick: Hackathon „Junge Menschen fürs Ehrenamt begeistert“
 

Im Oktober fanden gleich zwei Hackathons statt, in der die Metropolregion Rhein-Neckar in der Jury sitzen durfte. Zum einen hatte die Volkshochschule Südliche Bergstraße (Wiesloch) Auszubildende regionaler Unternehmen (Heidelberger Druckmaschinen, Schweickert und Draht Mayr, Volksbank Kraichgau und Sparkasse Heidelberg und Palatin Wiesloch) zu einem Hackathon mit einer ganz konkreten Aufgabenstellung eingeladen: „Wir gewinne ich junge Menschen fürs Ehrenamt“. In sechs Teams beschäftigten sich die Azubis mit der Anwerbung von freiwilligen Helfern u.a. für den Kinderschutz, für die Freiwillige Feuerwehr und Musikschule sowie als Trainer für den Fußballverein. Alle Teams präsentierten hervorragende Ergebnisse. Diese Challenges werden im Rahmen des Bildungsgipfels „educon“ der Metropolregion Rhein-Neckar am 4.und 5. November weiterbearbeitet.

 

Im Rahmen der Hackdays Baden-Württemberg erarbeiteten zum anderen rund 100 Teilnehmer:innen aus verschiedenen Ländern, die sich vorher nicht kannten, ein Wochenende lang virtuelle Lösungen für unterschiedlichste Aufgabenstellungen.  Fünf Unternehmen hatten diese eingereicht, darunter aus der Region die Sparkassen-Versicherung, die Landesbank Baden-Württemberg, der Autozulieferer Mann+Hummel, der Softwareentwickler AX Semantics und die Standortförderungsagentur Baden-Württemberg International (bw-i). Es gewann ein Team von fünf jungen Digital-Talenten, die einen innovativen Messeauftritt für die bw-i entwickelten, um den Wirtschaftsstandort vor allem auch bei einer jungen und technikaffinen Zielgruppe zu positionieren.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Mannheimer Morgen  
  © Mannheimer Morgen  
 
 
Kirsten Korte zu Gast bei „Mensch Mannheim“
 

Im Podcast „Mensch Mannheim“ spricht der Chefredakteur des Mannheimer Morgens, Karsten Kammholz, alle zwei Wochen mit Persönlichkeiten aus Mannheim und der Region über Themen, die sie selbst und die Gesellschaft beschäftigen. Am 16. Oktober war Kirsten Korte bei Karsten Kammholz zu Gast, sprach über ihren persönlichen Werdegang, aber vor allem auch über ihre Arbeit als Geschäftsführerin des ZMRN e.V. und die Entwicklung der Metropolregion Rhein-Neckar: Wie soll die Zukunft unserer Metropolregion aussehen? Welche wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen soll die Region nehmen? Wie wird die Metropolregion nach außen und nach innen wahr genommen?

 

Das komplette Interview kann man hier anhören.

 
 
 
 
 
Mehr  ➔
 
 
 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. begrüßt folgende neue Mitglieder:

Aktuelle Mitgliederzahl: 743 (Stand: 31.10.2021)

 
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Trotz Corona: Kaufkraft in der Region weiterhin hoch
 

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft ist in den meisten Kommunen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar wieder gestiegen, nachdem sie 2020 aufgrund der Corona-Pandemie geschrumpft ist. Gleichzeitig sanken die Einzelhandelsumsätze ein weiteres Jahr in Folge. Im Vergleich auf Landes- und Bundesebene zählt die Region dabei weiterhin zu den attraktivsten Handelsregionen: Es gelingt ihr besonders gut, die vorhandene Kaufkraft zu binden. Das sind zentralen Ergebnisse der Kaufkraftanalyse 2021 der IHK Rhein-Neckar.

 

Sorge bereite jedoch der abermalige Rückgang des Einzelhandelsumsatzes. Auch wenn der größte Umsatzanteil weiterhin auf den stationären Handel entfalle, stünden die Ladengeschäfte zunehmend unter dem Druck der Online-Konkurrenz. Die Politik müsse daher dafür sorgen, dass faire und gleiche Wettbewerbsbedingungen für beide Vertriebsarten gelten, forderte IHK-Präsident Manfred Schnabel. Die zum siebten Mal erstellte Kaufkraftanalyse betrachtet alle 18 Ober-, Mittel- und Unterzentren im Bezirk der IHK Rhein-Neckar. Der Blick in die einzelnen Kommunen ergibt wie gewohnt ein differenziertes Bild.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
DFG-Förderatlas: Unis HD und MA vorn dabei
 

Die Bewilligungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gelten als zentraler Indikator der Wettbewerbsfähigkeit in der Forschung. Im Oktober wurde der Förderatlas 2021 vorgestellt. Die beiden größten Universitäten in der Metropolregion Rhein-Neckar, Heidelberg und Mannheim, sind bundesweit wieder vorn mit dabei.

 

Insgesamt warb die Uni Heidelberg 332 Mio. Euro DFG-Fördergelder (insbesondere in Medizin und anderen Naturwissenschaften) ein, die Uni Mannheim 37,1 Mio. Euro (insbesondere in den Sozialwissenschaften). Die Uni Heidelberg liegt hinter LMU und TU München auf Platz drei bundesweit der stärksten DFG-Mitteleinweber. Beim Vergleich der Einwerbungen (Drittmittel) pro Wissenschaftler folgt die Uni Mannheim direkt hinter Spitzenreiter Uni Konstanz; die Uni Heidelberg, auf dem zehnten Platz, liegt ebenfalls in den Top-Ten.

Bei der Verteilung nach Forschungsregionen, die auch die außeruniversitären Forschungseinrichtungen einbezieht, behauptet sich die baden-württembergische „Region Unterer Neckar“ mit Heidelberg und Mannheim als die drittforschungsstärkste ‚DFG-Region‘ nach den Metropolen Berlin und München – wie bereits im Förderatlas 2018.

Der Förderatlas der DFG präsentiert im Dreijahresrhythmus diese und weitere Kennzahlen. Untersuchungszeitraum waren die Jahre 2017 bis 2019.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  © IFFMH  
  © IFFMH  
 
 
70. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
 

Das internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg (IFFMH) präsentiert zum 70. Mal Neuentdeckungen und Leinwandvisionen. Vom 11. bis 21. November feiern Filmschaffende und das Publikum in den beiden Festivalstädten die Vitalität des Kinos.

 

Den Auftakt macht der Eröffnungsfilm „You resemble me“. In der ägyptisch-französisch-amerikanischen Koproduktion spürt Dina Amer dem Traum vom selbstbestimmten Leben nach. Der mit 50.000 Euro dotierte Wettbewerb „On the rise“ ist das traditionelle Herzstück des Festivals und präsentiert erste bis dritte Werke herausragender Filmtalente.

Ein weiteres Highlight des Programms ist die neu geschaffene Retrospektive. Mit Le Deuxième Souffle – Die zweite Generation 1968-1983 rücken Kurator Hannes Brühwiler und Festivaldirektor Sascha Keilholz die zweite Generation der Nouvelle Vague und ihre Zeitgenossen ins Zentrum. Die Filme werden zum Teil auf 35-Millimeter-Kopien oder in digital restaurierten Fassungen zu sehen sein. Infos zu Tickets hier.

Mehr zu den Top-Festivals in der Region liest man in der aktuellen Ausgabe des Kulturmagazins der Metropolregion Rhein-Neckar.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Festspiele Ludwigshafen gestartet
 

Noch bis 12. Dezember laufen die Festspiele Ludwigshafen im Pfalzbau. Sie zählen zu den Top-Festivals in der Metropolregion Rhein-Neckar und bilden eines der größten Kulturaushängeschilder der Stadt. Zu den Highlights des Programms im November und Dezember zählen die Schauspiel-Eigenproduktionen „Nathan der Weise“ und „Der Sturm“ (Shakespeare), außerdem die Gastspiele „Anna Karenina“ (Deutsches Schauspielhaus Hamburg) und „Lulu“ (Residenztheater München). Gespannt erwartet werden ebenso noch hochkarätige Tanzproduktionen, Figurentheater, After-Show-Konzerte und vieles mehr. Infos zu Programm und Tickets gibt es online. Weiterlesen

 
 
 
 
Festwoche zum BASF-Kulturprogramm
 

Die BASF veranstaltet zum 100-jährigen Bestehen ihres Kulturprogramms vom 27. November bis 5. Dezember eine Festwoche. Angekündigt sind u.a. Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Chilly Gonzales, Max Herre, Joy Denalane, die Kinderoper „Wiesendingstag und vieles mehr. Infos zu Programm und Tickets gibt es online. Weiterlesen

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  Kakaopflanze | © Schokinag GmbH  
  © Schokinag GmbH  
 
 
Wussten Sie, dass... Schokolade aus Mannheim in vielen Süßwaren weltweit steckt?
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  Collage mit Bildern aus dem Kleinen Museum für alte Läden und Reklame | © SEBASTIAN WEINDEL  
  © SEBASTIAN WEINDEL  
 
 
wo sonst: Erinnerungen in Emaille
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
Das Rhein-Neckar Mediacenter – Flagge zeigen für die Region
 

Das Mediacenter der Metropolregion Rhein-Neckar bietet Informationen über die Rhein-Neckar-Region, aufbereitet für die unterschiedlichsten Medien und Bedürfnisse. Entdecken Sie die Region in Wort und Bild und nutzen Sie unsere mehrsprachigen Angebote für Ihre Kommunikation, beispielsweise bei Geschäftsterminen, in Publikationen, auf Internetseiten, in Stellenausschreibungen und Anzeigen unter Angabe der Quelle „Rhein-Neckar“ kostenfrei.

Damit bekennen Sie sich nicht nur zu ihrem Engagement für die Region, sondern helfen dabei, Rhein-Neckar über seine Grenzen hinaus bekannt zu machen. Indem Sie sich in einer Region verorten, in der sich es sich gut leben und arbeiten lässt, steigern Sie gleichzeitig ihre Attraktivität als Arbeitgeber.

 
 
 
 
 
Reinschauen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
Logo ABB | © ABB Ltd Logo "Abbvie" | © Abbvie Logo "aurelis" | © aurelis Logo BASF SE | © BASF SE Logo "Freudenberg & Co. KG" | © Freudenberg & Co. KG Logo Fuchs | © Fuchs GmbH Logo Heidelberg Cement | © Heidelberg Cement Logo "Hornbach Holding AG" | © Hornbach Holding AG Logo "IHK Darmstadt Rhein Main Neckar" | © IHK Darmstadt Rhein Main Neckar Logo "IHK Pfalz" | © IHK Pfalz Logo "IHK Rhein-Neckar" | © IHK Rhein-Neckar Logo John Deere | © John Deere Logo MLP | © MLP Logo MVV Energie | © MVV Energie Logo Pfalzwerke | © Pfalzwerke Logo "Phoenix group" | © Phoenix group Logo "Roche Diagnostics" | © Roche Diagnostics Logo SAP SE | © SAP SE
 
 
 
 
 
 
 
Logo Metropolregion Rhein-Neckar  | © Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
Facebook   twitter