Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© Rhein-Neckar
© Rhein-Neckar
 
AUsgabe 10-2019
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

die Sperrung der Hochstraße Süd seit August ist eine besondere Herausforderung für die Metropolregion Rhein-Neckar und insbesondere für die Stadt Ludwigshafen. Der Verband Region Rhein-Neckar hat seine Koordinierungsrolle aktiv wahrgenommen und mit einem Mobilitätspakt für die Region alle Beteiligten an einen Tisch geholt. In enger Abstimmung mit den Ländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wird ein ganzheitliches Konzept zur Optimierung der großräumigen Verkehrslenkung, des betrieblichen Mobilitäts-Managements sowie der Stärkung des ÖPNV und des Radverkehrs erarbeitet. Ziel ist es, kurz-, mittel- und langfristige Perspektiven für die Verkehrsanforderungen in der Region zu entwickeln.

Darüber werden wir auch bei der nächsten Mitgliederveranstaltung des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) diskutieren: Am 30. Oktober findet die nächste Ausgabe der Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch“ mit namhaften Vertretern aus Politik, Wirtschaft und ÖPNV statt. Interessierte erhalten dann einen Überblick über die aktuellen Mobilitätsthemen in der Region.

Vergleichsweise wenig Verkehr, aber viel vor hatten unsere Teilnehmer beim 9. Firmen-Golf-Cup Rhein-Neckar Anfang September: Neben dem sportlichen Kräftemessen war beim vom ZMRN e.V. organisierten Charity-Turnier Zeit zum Netzwerken – und gleichzeitig Gutes zu tun: Insgesamt 7.000 Euro gehen dieses Jahr an zwei wohltätige Organisationen aus der Metropolregion Rhein-Neckar.

Der Fachbereich „Energie und Mobilität“ der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH lädt am 17. Oktober zum vierten Energieforum Rhein-Neckar in die Heidelberger Print Media Academy ein. Die Tagung für Unternehmen aus dem gewerblichen Immobiliensektor, Kommunalverwaltungen sowie auch private Verbraucher ist kostenfrei.

Über diese und weitere Netzwerkaktivitäten – u.a. die starke Präsenz der Metropolregion Rhein-Neckar auf der Immobilienmesse Expo Real in München – informiert Sie diese neueste Newsletter-Ausgabe.

 
 
 
Dr. Christine Brockmann
Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
Mobilitätspakt für die Region
 

Die Region Rhein-Neckar steht vor großen Herausforderungen bei der Mobilitätsinfrastruktur, insbesondere am Hochstraßensystem Ludwigshafen. Um diese gemeinsam anzugehen, haben sich die Akteure der Region Mitte September dazu verständigt, gemeinsam einen Mobilitätspakt auf den Weg zu bringen. Hierfür ist der Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) zusammen mit den Städten Ludwigshafen und Mannheim, mit hochrangigen Vertretern der IHK Pfalz und IHK Rhein-Neckar, der BASF sowie den Trägern des ÖPNV bereits seit geraumer Zeit aktiv. Die drei Länder Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz sollen aufgrund der auch überregionalen Bedeutung eng eingebunden werden.

 

Der Pakt wird ein ganzheitliches Konzept für die Mobilitätsanforderungen der Region beinhalten. Dabei sollen kurz-, mittel- und langfristige Perspektiven für den Verkehr entwickelt werden. Der VRRN agiert aufgrund seiner Koordinationsfunktion, die ihm der Staatsvertrag zuweist. Die konkrete Entscheidung über die Umsetzung der Maßnahmen liegt bei den Städten, Ländern, Bund und Trägern des ÖPNV. Der Mobilitätspakt hat den Vorteil, dass eine ganzheitliche Betrachtung der Mobilitätsanforderungen über alle Verkehrsarten hinweg ermöglicht wird. Somit können auch regionale und überregionale Wirkungen verschiedener Maßnahmen auf ihr Zusammenspiel optimiert werden. Der VRRN koordiniert die integrierte Verkehrsplanung und setzt gemeinsam mit Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH Projekte zur Entwicklung der Mobilität um.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
ZMRN-Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch“ zu Mobilität
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) lädt seine Mitglieder am 30. Oktober zu einer neuen Ausgabe der Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch“ ein. Veranstaltungsort ist diesmal das Infocenter der Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe in Mannheim (Ecke Viehhofstraße/Stotzstraße, Beginn 17.30 Uhr). Im Mittelpunkt steht aus gegebenem Anlass das Thema Mobilität in der Metropolregion Rhein-Neckar. An diesem Abend möchte der ZMRN e.V. (im Bild: Geschäftsführerin Kirsten Korte) über die aktuelle Situation aus erster Hand informieren und erläutern, wie die Metropolregion Rhein-Neckar mit ihren Institutionen und regionalen Partnern auf die Herausforderungen reagiert und welche gemeinsamen Maßnahmen umgesetzt werden.

 

Rede und Antwort stehen u.a. die ZMRN-Vorstandsmitglieder Michael Heinz und Jutta Steinruck sowie Christoph Trinemeier (VRRN), Christian Volz (RNV), Jürgen Vogel (IHK Pfalz) und Volker Malik (VRN). Um Anmeldung per Online-Formular bis zum 25. Oktober wird gebeten.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Rhein-Neckar auf der Expo Real in München
 

Unter dem Motto „Building networks“ öffnet Europas wichtigste Fachmesse für Immobilien und Investitionen, die Expo Real, vom 7. bis 9. Oktober ihre Tore auf der Messe München. Am komplett neu gestalteten Gemeinschaftsstand der Metropolregion Rhein-Neckar (Halle C1, Stand 130) präsentieren sich in diesem Jahr 23 Partner dem Fachpublikum. Gemeinsames Ziel: Die Rhein-Neckar-Region sowohl national als auch international als attraktiven Investitionsstandort weiter bekannt machen. Erwartet werden mehr als 45.000 Besucher aus 70 Ländern. Mit der Präsentation auf der Expo Real rückt die Metropolregion Rhein-Neckar die hohe Investitionskraft und die zukunftsweisende Ausrichtung der Region im Dreiländereck Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen in den Vordergrund.

 

Auf dem 320 Quadratmeter großen neuen Messestand finden Interessierte die komplette Bandbreite der Investitionsmöglichkeiten, Angebote von und Kontakte zu namhaften Partnern sowie die Möglichkeiten eine „Region der kurzen Wege“ mit interessanten Entwicklungsflächen kennen zu lernen. Zur Expo Real erscheinen wird das neu konzipierte Datenblatt „Standort und Büromarkt Rhein-Neckar 2019“ mit detaillierten Kennzahlen zu den Büromärkten in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg. Die Publikation ist ab 7. Oktober kostenfrei abrufbar und bestellbar unter www.m-r-n.com/publikationen

 
 
 
 
 
Anmelden  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Pilotprojekt „Helden. Retten. Leben.“
 

Ängste abbauen und Mut trainieren, um bei einem plötzlichen Herzstillstand sofort mit der Reanimation beginnen zu können: Das soll bis Jahresende rund 2.500 Mitarbeitern aus 20 Organisationen der Region ermöglicht werden. Mit dem Pilotprojekt „Helden. Retten. Leben.“ bietet die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH Arbeitgebern und ihren Arbeitnehmern eine niederschwellige Möglichkeit, die Grundlagen der Herzdruckmassage zu erlernen bzw. aufzufrischen. In den 60-minütigen Kursen werden die Teilnehmer ermutigt, in Notfällen selbstbewusst einzugreifen und so effektiv die Überlebenschancen zu erhöhen. Das Projekt basiert auf einer vergangenes Jahr gestarteten, weltweiten betrieblichen Gesundheitsinitiative der BASF.

 

Für „Helden. Retten. Leben.“ wurden im Sommer einzelne Mitarbeiter der teilnehmenden Organisationen, des DRK Mannheim und Mitglieder der medizinischen Studentenvereinigung „First Aid For All“ (FAFA) zu Multiplikatoren ausgebildet. Diese führen bis Ende des Jahres die Kurse mit der Belegschaft in ihrer Organisation durch. „Unser Ziel ist es, die Laienreanimationsquote in der Metropolregion Rhein-Neckar durch die Schulungen zu erhöhen und somit deutschlandweit führend zu sein“, verdeutlicht Dr. Markus Gomer, Leiter Bildung, Gesundheit und Arbeitsmarkt bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Projektleiterin Stephanie Fritz ergänzt: „Wir müssen lernen, dass man nicht viel falsch machen kann, außer man tut nichts.“

Das Projekt soll über 2019 hinaus in einer eigenständigen Organisation verstetigt werden. Mit jeder Minute Verzögerung sinkt laut Deutscher Herzstiftung die Überlebenschance um 10 Prozent, daher ist es wichtig, im Notfall möglichst schnell mit der Reanimation zu beginnen. Aktuell sind in Deutschland jedes Jahr ca. 50.000 Menschen von plötzlichem Herzstillstand außerhalb einer medizinischen Einrichtung betroffen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/Schwerdt  
  © MRN GmbH/Schwerdt  
 
 
Einladung zum Energieforum 2019
 

Der Fachbereich „Energie und Mobilität“ der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH lädt am 17. Oktober zum Energieforum Rhein-Neckar 2019 in die Heidelberger Print Media Academy ein (13 bis 18.30 Uhr). Die Tagung ist kostenfrei und findet zum vierten Mal statt. Angesprochen sind Unternehmen aus dem gewerblichen Bereich, dem Immobiliensektor, den Kommunalverwaltungen sowie auch private Verbraucher. In fünf Fachforen werden die Themenfelder Energieeffizienz, Bauen und Sanieren, E-Mobilität und Ladeinfrastruktur, Energetische Quartiersversorgung sowie Intelligenz und smarte Technologien parallel mit insgesamt 25 Fachreferenten (u.a. von MVV, Pfalzwerke, ABB, Fraunhofer Institut und TU Kaiserslautern) diskutiert.

 

Im Rahmen der Veranstaltung findet auch der Auftakt des neuen bundesweiten Sanierungsprojektes für Wohneigentümergemeinschaften „WEG der Zukunft“ in der Metropolregion Rhein-Neckar statt. Um Anmeldung per Online-Formular wird gebeten.

Der Fachbereich Energie und Mobilität verfolgt das Ziel, die Rhein-Neckar-Region zu einer Modellregion für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Europa zu entwickeln. Er vernetzt Kommunen, Kammern, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie die Bürger der Rhein-Neckar-Region. Kompass für die Arbeit ist das vom Verband Region Rhein-Neckar verabschiedete regionale Energiekonzept.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © BKK Pfalz  
  © BKK Pfalz  
 
 
BGM-Themenabend und Weiterbildung zum Betrieblichen Gesundheits-Guide
 

Das Netzwerk „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Rhein-Neckar“ lud Anfang September gemeinsam mit der BKK Pfalz zum BGM-Themenabend im „KulTurm“ in Ludwigshafen ein. Zwei Fachvorträge boten den 45 Teilnehmenden aus Unternehmen, Kommunen und anderen Institutionen neue Ansätze und Blickwinkel rund um die Themen „Achtsamkeit und Gelassenheit im Job“ sowie „Kraft tanken durch Bewegung im Alltag.“ Das Netzwerk „BGM Rhein-Neckar“ mit mehr als 700 Mitgliedern wurde im Jahr 2013 gegründet und soll besonders kleine und mittlere Unternehmen mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement vertraut machen.

 

An all jene, die sich in kleineren und mittleren Betrieben mit dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ beschäftigen, richtet sich auch das Weiterbildungsangebot „Betrieblicher Gesundheits-Guide“. Im November 2018 in Partnerschaft mit der MRN GmbH erfolgreich gestartet, wird das Angebot inzwischen von Mit-Initiatorin, Heike Schönmann (HS Beratung) weitergeführt. Teilnehmer erhalten das Rüstzeug, um betriebliche Gesundheitsförderung im Unternehmen zu etablieren und voranzubringen. Die nächste zweitägige Qualifizierung zum Gesundheits-Guide findet am 15. Oktober und 5. November im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen statt. Das Seminar vermittelt Grundlagen des Gesundheitsmanagements in Unternehmen bzw. Organisationen. Die Teilnahmegebühr beträgt 495 Euro pro Person. Infos und Anmeldung online. Interessierte Unternehmen wenden sich bei Fragen an Heike Schönmann (heike.schoenmann@hs-beratung-coaching.com, Tel. 06202 9560108).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © SRH Hochschule Heidelberg  
  © SRH Hochschule Heidelberg  
 
 
„Abenteuer Essen“: 6. Runde gestartet
 

Das ernährungspädagogische Projekt „Abenteuer Essen – frühkindliche Ernährungsbildung in der Metropolregion Rhein-Neckar“ läuft ab sofort unter neuer Trägerschaft. 15 Kindertagesstätten aus der Pfalz, Nordbaden und Südhessen nehmen im mittlerweile 6. Projektjahr teil und werden durch ein umfassendes Maßnahmenpaket dabei unterstützt, das Ernährungsbewusstsein der Kinder spielerisch zu fördern. Initiiert und fünf Jahre durchgeführt wurde das Programm von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Neuer Träger ist die SRH Hochschule Heidelberg, die das Projekt seit Beginn (im Jahr 2014) wissenschaftlich begleitet (Studiengang Kindheitspädagogik). Im Rahmen des Auftakttreffens in die 6. Projektrunde übergab Dr. Markus Gomer das Projekt an Prof. Dr. Annette Schneider, Projektleiterin von „Abenteuer Essen“ an der SRH Hochschule Heidelberg (Bild).

 

Seit dem Start nahmen bereits 88 Kitas aus der Rhein-Neckar-Region bei „Abenteuer Essen“ teil. Rund 300 Pädagogen wurden zu Beauftragten für Ernährungsbildung in ihrer Einrichtung weitergebildet. Über 7.000 Kinder wurden gemeinsam mit rund 900 Eltern für eine bewusstere Ernährung begeistert. Die Begleitstudie belegt, dass die Kinder positive Veränderungen beim Ernährungsverhalten zeigen: Verglichen mit einer Kontrollgruppe wissen sie deutlich mehr über Lebensmittel, deren Herkunft und Herstellung; sie sind feinmotorisch geschickter, etwa beim Brot schmieren, Teig formen, Karotte schälen oder Tisch decken.

Ziel von „Abenteuer Essen“ ist auch weiterhin eine nachhaltige gesundheitliche Prävention von klein auf: Über 15 Prozent der 3- bis 17-jährigen Kinder in Deutschland gelten laut Studie des Robert-Koch-Instituts als übergewichtig, sechs Prozent sogar als fettleibig (adipös). Haben Kinder bis zum Schuleintritt bereits eine Adipositas entwickelt, ist sie bei mehr als der Hälfte auch noch im Jugendalter vorhanden.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN/Schwerdt  
  © ZMRN/Schwerdt  
 
 
Rückblick: 9. Firmen-Golf-Cup Rhein-Neckar
 

Rund 80 Teilnehmer zählte Anfang September der 9. Firmen-Golf-Cup des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.). Gastgeber war erneut der Golfclub St. Leon-Rot. Mit den Überschüssen aus Startgeldern und Sponsorenbeiträgen sowie Spenden werden alljährlich gemeinnützige Projekte in der Metropolregion Rhein-Neckar gefördert. Unterstützt werden in diesem Jahr zwei Projekte mit insgesamt 7.000 Euro.

 

Zum einen der Verein „Kleine Glücksritter“, der es sich zum Ziel gesetzt hat, lebensbedrohlich erkrankten Kindern und ihren Geschwistern den Zugang zu einem Pferd zu ermöglichen. Zum anderen an die „Horizont – Peter + Maria Kinscherff-Stiftung“, die sich gegen Altersarmut und für bedürftige Senioren einsetzt. ZMRN-Geschäftsführerin Kirsten Korte überreichte die Schecks gemeinsam mit dem ZMRN-Vorstandsvorsitzenden Michael Heinz.

Glückliche Gesichter gab es auch bei den Teilnehmern des Golfturniers: In der Brutto-Wertung siegten Carolin Kramer (GC Heidelberg-Lobenfeld) und Oliver Sequenz (GC Mannheim-Viernheim), in der Netto-Wertung Alicia Kalbrunner (GC Heddesheim) und Frank Jenner (GC St. Leon-Rot). Den „Longest Drive“ entschieden Carolin Kramer (GC Heidelberg-Lobenfeld) und Benedikt Bühler (GC St. Leon-Rot) für sich. Den „Nearest to the Pin“ gewannen Beate Slavetinsky (GC Johannesthal) und Benedikt Bühler (GC St. Leon-Rot).

 

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN/Mueck  
  © ZMRN/Mueck  
 
 
ZMRN-Stipendien für drei Nachwuchswissenschaftler
 

Im Rahmen der internationalen Wissenschaftstagung „Heidelberg Laureate Forum“ (HLF) vergab der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) kürzlich erneut eine Förderung an junge Wissenschaftler. Seit 2018 fördert der ZMRN e.V. drei Nachwuchswissenschaftler, die am Heidelberg Laureate Forum (HLF) teilnehmen möchten, mit je 2.000 Euro.

 

In diesem Jahr wurden der „Rhine-Neckar Grant“ an Makrina Agaoglou, Esther Sarah Daus und Derya Malak vergeben. Kirsten Korte, Geschäftsführerin des ZMRN e.V. nutzte das Welcome Dinner des Heidelberg Laureate Forums, um die drei Stipendiatinnen persönlich kennenzulernen. Ziel des HLF ist, nach Vorbild der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, die führenden Mathematiker und Informatiker mit den Nachwuchsforschern zusammen zu bringen, um den wissenschaftlichen Austausch über Generationen und Kulturen hinweg zu fördern. Der ZMRN e.V. fördert regelmäßig Projekte gemäß seiner Satzung, u.a. in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und regionale Identität.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN  
  © ZMRN  
 
 
1. Stiftungsforum Metropolregion Rhein-Neckar
 

Auf gemeinsame Initiative des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) und FALK GmbH knüpft das Stiftungsforum Rhein-Neckar an die 2006 ins Leben gerufenen Stiftertage der Metropolregion Rhein-Neckar an. Es ermöglicht allen haupt- und ehrenamtlich im Stiftungswesen Tätigen und am Stiftungswesen Interessierten gegenseitiges Kennenlernen und fachlichen Austausch – ganz gleich, ob sie mit Stiftungen zusammenarbeiten, mit Geld- und Arbeitseinsatz unterstützen oder selbst eine Stiftung gründen möchten.

 

Das Treffen findet am 22. Oktober (18 Uhr) im Gut Neuzenhof in Heddesheim unter dem Motto „Frauen stiften an“ statt. Um Anmeldung bis zum 14. Oktober wird gebeten bei Cornelia Hesse, FALK GmbH & Co KG unter cornelia.hesse@falk-co.de.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Worldurbancampaign  
  © Worldurbancampaign  
 
 
3. Urban Thinkers Campus in Mannheim
 

Im Rahmen des dritten Urban Thinkers Campus treffen sich vom 24. bis 26. Oktober in Mannheim lokale und internationale Experten zum Fachaustausch. Basis hierfür bildet die Agenda 2030 sowie die World Urban Campaign (WUC), die die globale und lokale Politik immer stärker miteinander verknüpfen soll. Dazu hat die Stadt Mannheim ein Leitbild beschlossen, das nun umgesetzt werden soll. Um die darin enthaltenen Ziele zu erreichen, ist die Zusammenarbeit in der Region entscheidend. An den ersten beiden Veranstaltungstagen werden in verschiedenen Formaten Fragestellungen rund um die globalen und lokalen Nachhaltigkeitsziele untersucht, diskutiert und beraten. Am dritten Veranstaltungstag sind die Bürger der Region eingeladen, sich im Rahmen eines Bürgerforums einzubringen. Vertreter der drei Regionalentwicklungsinstitutionen Verband Region Rhein-Neckar, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH werden ebenfalls ihre Expertise einbringen. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Im diesjährigen Urban Thinkers Campus sollen eine Vielzahl von konkreten Kooperationsformen und Projekten zur Umsetzung des Leitbildes „Mannheim 2030“ diskutiert werden. Das Format des Urban Thinkers Campus ist eine Initiative der World Urban Campaign von UN-Habitat, die als offener Raum für den kritischen Austausch zwischen städtischen Akteuren konzipiert ist, die Urbanisierung als eine Chance für die positive urbane Veränderung sehen. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltungen stehen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des urbanen Lebens und die Entwicklung von Lösungen, die für andere Städte global nutzbar sind.

Der Urban Thinkers Campus, der von verschiedenen Städten auf der ganzen Welt veranstaltet wird, wird von den Vereinten Nationen gefördert, mit dem Ziel, die Bürger auf städtische Themen aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/Succession H. Matisse  
  © MRN GmbH/Succession H. Matisse  
 
 
Neue Ausgabe des Kulturmagazins
 

Druckfrisch erschienen ist die neue Ausgabe des gemeinsamen Kulturmagazins der Festivals, Museen und Schlösser in der Metropolregion Rhein-Neckar. Im Fokus des dritten von insgesamt drei Heften für 2019 stehen die kulturellen Höhepunkte bis zum Jahreswechsel – angefangen bei Top-Festivals wie „Festspiele Ludwigshafen (18.10. bis 14.12.) und Enjoy Jazz (2.10. bis 16.11.) über die laufenden Ausstellungen, wie Inspiration Matisse (Kunsthalle, bis 19. Januar 2020), Javagold (Reiss-Engelhorn-Museen, bis 13. April 2020), der Medicus (Historisches Museum der Pfalz, ab 8. Dezember 2019) oder der Winterkönig (Kurpfälzisches Museum Heidelberg, ab 6. Oktober 2019).

 

Das 48-seitige Magazin kann kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden unter www.kultur-rhein-neckar.de. Für den Kulturstandort Rhein-Neckar wirbt es zudem als Beilage der „Süddeutschen Zeitung“.

Die neue Ausgabe gibt, neben den genannten, viele weitere Veranstaltungstipps sowie spannende Hintergrundinfos. So erfährt der Leser, was es mit dem Wilhelm-Hack-Museum und der Ausstellung „Darf ich dir meine Sammlung zeigen?“ (bis 26.1.) auf sich hat, wie die Zollboys, vier junge Syrer, die ihre Geschichten in Form von Songs, Poetry und Kabarett auf die Bühne bringen (17.10.) oder welche Schwerpunkte sich die Französische Woche (11. bis 21.10.) und die Deutsche Staatsphilharmonie in ihrem Jubiläumsjahr gegeben haben. Herausgeber des Kulturmagazins ist das Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar in Kooperation mit den regionalen Netzwerken „Die Festivals“ und „Die Museen und Schlösser“.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Prokino  
  © Prokino  
 
 
10. Europäisches Filmfestival der Generationen
 

Vom 17. bis 27. Oktober findet das 10. Europäische Filmfestival der Generationen statt. Die Metropolregion Rhein-Neckar ist zum siebten Mal nacheinander dabei: diesmal mit lokalen Veranstaltern in über 30 Städten und Gemeinden in Nordbaden, Südhessen und der Pfalz. Auf dem Programm stehen 30 Spielfilme und Dokumentationen, die das Alter, das Altern und den Dialog zwischen Jung und Alt thematisieren. Jeder Vorstellung folgt traditionell eine Gesprächsrunde, bei der sich das Publikum mit Experten über den Film, seine Fragestellungen und die verschiedenen Aspekte des demografischen Wandels austauschen.

 

Die Eröffnung des Filmfestivals in der Rhein-Neckar-Region findet am 16. Oktober im Cinemaxx Mannheim mit dem Film „Britt Marie war hier“ (Bild), einer schwedischen Komödie mit Pernilla August in der Hauptrolle, statt. Karten für die Eröffnung können beim Cinemaxx-Kino erworben werden. Das vollständige Programm und Infos zu den Spielorten gibt es unter www.filmfestival-generationen.de.

Das Filmfestival wird vom Netzwerk „Regionalstrategie Demografischer Wandel“ unter dem Dach des Verbands Region Rhein-Neckar mitveranstaltet. Ziel ist es, Menschen jeden Alters ins Gespräch zu bringen und für die Folgen gesellschaftlicher Veränderungen zu sensibilisieren.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. begrüßt folgende neue Mitglieder:

Aktuelle Mitgliederzahl: 765 (9.9.2019)

 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  © RNK  
  © RNK  
 
 
„Emmas App“ geht online
 

Im Rhein-Neckar-Kreis startete Mitte September die digitale Einkaufsplattform „emmas.app“. Mit der App sollen Versorgungslücken in den ländlichen Kreisgebieten geschlossen und zugleich regionale Anbieter gestärkt werden. In der Praxis sieht das wie folgt aus: Nutzer bestellen oder reservieren über die App Lebensmittel bei regionalen Geschäften, bezahlen online und lassen sich den Warenkorb durch die mobile Nachbarschaft mitbringen. Menschen, die kein eigenes Auto haben oder aus anderen Gründen in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, profitieren ebenso wie Bäcker oder Metzger, die sich über die App relativ einfach einen eigenen Online-Shop aufbauen und die eigene Reichweite erhöhen können.

 

Nach erfolgreicher Testphase in Spechbach und Schönbrunn stellten die Projektpartner jetzt zahlreichen geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, u.a. dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß, und dem baden-württembergischen Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, das Projekt vor.

„Uns sind die gleichwertigen Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land sehr wichtig. Dieses Projekt zahlt auch auf dieses Ziel maßgeblich ein und stärkt den Ländlichen Raum, die regionale Wirtschaft, und schafft erlebbare Mehrwerte für die Menschen vor Ort“, unterstrich Ralph Schlusche, Direktor des Verbands Region Rhein-Neckar. Insgesamt 22 Anbieter in der Region haben sich bisher bei „emmas.app“ registriert. Erst wenn sie die Qualitätssicherung durchlaufen haben, werden sie freigeschaltet. Das auf insgesamt zwei Jahre angelegte Projekt läuft noch gut 13 Monate. Der Verband Region Rhein-Neckar unterstützt das Projekt „Crowd my region“ als Partner. Weitere Beteiligte sind und unter anderem ciconia Software, Universität Mannheim, Pfalzkom Manet, die Stadt Mannheim und der Rhein-Neckar-Kreis.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Hornbach mit starkem Wachstum
 

Die Hornbach-Gruppe mit Hauptsitz im pfälzischen Neustadt konnte ihren Umsatz und Ertrag in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres deutlich steigern. Der Konzernumsatz legte um 9 Prozent auf 2,6 Mrd. Euro zu. Das EBIT erhöhte sich um rd. 23 Prozent auf 198 Mio. Euro. Weiterlesen

 
 
 
 
Phoenix group legt beim Ergebnis zu
 

Die Phoenix group hat im ersten Halbjahr (Februar bis Juli 2019) ihren Umsatz und Gewinn gesteigert. So erzielte der europaweit in 27 Ländern tätige Mannheimer Gesundheitsdienstleister ein Plus von 6,1 Prozent auf 13,3 Mrd. Euro. Der Gewinn nach Steuern stieg im ersten Halbjahr um 16,7 Prozent auf 96,6 Mio. Euro. Die im Pharmagroßhandel relevante Gesamtleistung stieg zudem um 5,3 Prozent auf 16,9 Mrd. Euro. Weiterlesen

 
 
 
 
CEMA AG wächst zweistellig
 

Das Mannheimer IT-Systemhaus CEMA AG hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gesamtumsatz von 58 Mio. Euro abgeschlossen. Das bedeutet ein Plus von 19 Prozent (+9,3 Mio. Euro). Wichtige Wachstumsfelder waren hierbei unter anderem Cloud-Lösungen, IT-Security und der Zusammenschluss mit der sysLogixx GmbH. Weiterlesen

 
 
 
 
Europäischer Abend am ZEW mit Minister Guido Wolf
 

Die Europäische Union steht mit der neuen Kommission nach den Europawahlen und kurz vor dem drohenden „No Deal“-Brexit vor großen Herausforderungen. Im Rahmen eines europäischen Abends am 9. Oktober (19 Uhr) möchte das ZEW, unter anderem mit Baden-Württembergs Justiz- und Europaminister Guido Wolf, die Zukunft der EU diskutieren. Weiterlesen

 
 
 
 
IHK: Fachkräfte-Initiative für Neckar-Odenwald-Kreis
 

Um die Zukunft der Betriebe im industriell geprägten Neckar-Odenwald-Kreis zu sichern, ruft die IHK Rhein-Neckar zur „Initiative Fachkräftesicherung Neckar-Odenwald-Kreis 2030“ auf. Unter Schirmherrschaft von Landrat Dr. Achim Brötel soll der Zusammenschluss die Zahl an Fachkräften vor allem im ländlichen Raum sichern und die hierfür dringend benötigten Maßnahmen auf den Gebieten Lebensqualität, Verkehr und IT-Infrastruktur anstoßen. Weiterlesen

 
 
 
 
GBG Mannheim mit Rekord-Investitionen
 

Rekord-Investitionen von 135 Mio. Euro fließen in den kommenden Jahren in die Sanierung von 1.700 Wohnungen im Mannheimer Stadtteil Schönau. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GBG hat vergangenes Jahr bei einer Bilanzsumme von 876 Mio. Euro einen Überschuss von 6,6 Mio. erwirtschaftet. An die Stadt Mannheim wurden inklusive einer Sondervereinbarung zum Schulbau 6,5 Mio. Euro abgeführt. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wirtschaft
 
12.10. unKonf“ Barcamp für Webentwicklung Mannheim
22.10. Wirtschaftsschutz-Tag 2019 Ludwigshafen
25. bis 27.10. Wettbewerb Climathon Mannheim
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © Klimastiftung/C.Costard  
  © Klimastiftung/C.Costard  
 
 
Klima-Arena in Sinsheim öffnet
 

Nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet am 12. Oktober die Klima-Arena an der A6 in direkter Nachbarschaft des Fußballstadions und der Badewelt Sinsheim. Das 40 Mio.-Projekt, mit einer Ausstellungsfläche von 1.400 Quadratmetern, ist konzipiert, um als Lernort für Kinder und Erwachsene über den Klimawandel aufzuklären. 29 Exponate sollen den Klimawandel und dessen Auswirkungen veranschaulichen. Den Mittelpunkt bildet ein Gletscher aus 112 Bildschirmen. Neben dem Gebäude mit vielen interaktiven Exponaten ist Mitte Oktober auch die Fläche der 1,2 Hektar großen Außenausstellung erstmals zu erleben. Die Klima-Arena richtet sich an Familien und interessierte Erwachsene aber vor allem auch an Schulklassen. Dafür wurden eigens Workshops entwickelt, mit denen die Kinder selbst Antworten entwickeln können. Die Macher rechnen mit rund 90.000 Besuchern jährlich.

 

Die Einweihungsfeier mit geladenen Gästen findet bereits am 7. Oktober statt. Am 12. Oktober hat die Bevölkerung im Rahmen eines Tags der offenen Tür freien Eintritt (10 bis 16 Uhr). Ab 14. Oktober läuft der reguläre Betrieb. Finanziert wird die Klima-Arena von der Klimastiftung für Bürger, die zur Dietmar-Hopp-Stiftung gehört. Das Land beteiligt sich mit einer Förderung in Höhe von 200.000 Euro. Laut der Stiftung handelt es sich bei der Arena mit einer Gesamtfläche von 2,4 Hektar um den größten Wissens- und Erlebnisort zu den Themen Klimawandel und Umwelt in Süddeutschland.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Hengstberger-Preis für Nachwuchswissenschaftler
 

Drei Auszeichnungen, dotiert jeweils mit 12.500 Euro Preisgeld, gehen an Joana van de Löcht und Adrian C. Heinrich als Team sowie Dr. Gheorghe Pascalau und Dr. Kira Rehfeld. Sie werden am 19. Oktober in Heidelberg vergeben. Damit werden ihre kreativen Ideen und die wissenschaftliche Kompetenz der jungen Forscher ausgezeichnet. Die Gewinner veranstalten 2020 Symposien zu ihren Siegerthemen: die Rezeption des alten Orients, zum Philosophen Damaskios sowie zur Klimavariabilität. Weiterlesen

 
 
 
 
Uni Mannheim: Studie zur Rentenschere
 

Die Universität Mannheim hat gemeinsam mit der Tilburg University (Niederlande) die Höhe der geschlechtsspezifischen Rentenlücke untersucht. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass Frauen im gleichen Job 26 Prozent weniger Rente erhalten als Männer. Aus fast 2 Mio. Datensätzen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB, Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit) der Jahre 1993 bis 2014 wurde der sogenannte „Gender Pension Gap in Germany“ berechnet. Weiterlesen

 
 
 
 
Tschira-Stiftung baut Audimax für Uni Heidelberg
 

Die Universität Heidelberg bekommt ein neues Auditorium Maximum, kurz Audimax. Die Klaus-Tschira-Stiftung beabsichtigt, den Neubau dem Land Baden-Württemberg zu schenken. Das neue Audimax wird 913 Plätze aufweisen, damit erstmals Platz für die Grundvorlesungen in einem Raum bieten und nach Fertigstellung die bisher größten Hörsäle (620 bzw. 600 Plätze) ablösen. Baubeginn soll im Herbst 2020 sein. Weiterlesen

 
 
 
 
Podiumsdiskussion „Tinte, Tafel, Twitter“
 

Gerne wird vom Ende der „Kreidezeit“ und der Utopie des vollautomatisierten Lernens gesprochen. Mit welchen Maßnahmen aber können junge Menschen für den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien fit gemacht werden? Lassen sich Gefahren wie Mediensucht oder Cybermobbing besser kontrollieren? Unter dem Motto „Tinte, Tafel, Twitter – digitale Bildung heute und übermorgen“ diskutieren am 10. Oktober (18.30 Uhr) Experten auf Einladung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg bei einer öffentlichen Podiumsveranstaltung. Weiterlesen

 
 
 
 
Forscher lösen Rätsel um Bronzezeit-Funde
 

Forscher der Uni Heidelberg sowie des Curt Engelhorn-Zentrums Archäometrie in Mannheim haben archäologische Funde aus Israel, Griechenland und der Türkei untersucht. Das gefundene Zinn stammt demnach nicht wie bislang angenommen aus Zentralasien, sondern aus europäischen Zinnlagerstätten. Dies ist ein Beleg dafür, dass bereits im 2. Jahrtausend vor Christus Handelssysteme zwischen Europa und dem östlichen Mittelmeerraum existiert haben müssen. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wissenschaft
 
17.10. Workshop zu UN-Nachhaltigkeitszielen in der Region Ludwigshafen
18.10. bis 12.12. Wissenschaftsfestival „Geist Heidelberg“ Heidelberg
25.10. Gesundheitsökonomische Gespräche: Reformbaustellen der Finanzierung im Gesundheitswesen Ludwigshafen
Vormerken: 15. bis 16.11. Konferenz „Vernetzte Arbeitswelt - Der digitale Arbeitnehmer“ Mannheim
 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  © Jarasum/Jazz Festival  
  © Jarasum/Jazz Festival  
 
 
21. Festival „Enjoy Jazz”
 

„Enjoy Jazz“, das internationale Festival „für Jazz und Anderes“ bringt vom 2. Oktober bis zum 16. November wieder Stars und Newcomer der internationalen und regionalen Jazz-Szene und angrenzender Genres zusammen. Die 21. Auflage beinhaltet neben Konzerten und Matineen ein breites Spektrum an Zusatzveranstaltungen in Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen und weiteren Orten der Rhein-Neckar-Region. Das Eröffnungskonzert im BASF-Feierabendhaus in Ludwigshafen gibt die US-amerikanische Sängerin Carla Bley (2.10., Bild).

 

Insgesamt stehen in den sechs Festivalwochen über 70 weitere Veranstaltungen auf 34 Bühnen auf dem Programm. Alle Infos zu Programm, Orten und Tickets gibt es online. Seit seiner Premiere 1999 hat sich Enjoy Jazz zum größten Jazzfestival Deutschlands entwickelt und zählt auch international zu den profiliertesten seiner Art. In den vergangenen Jahren lockte das Festival jeweils um die 20.000 Besucher.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Ira Tashlitzki  
  © Ira Tashlitzki  
 
 
15. Festspiele Ludwigshafen
 

Die Festspiele Ludwigshafen bringen vom 18. Oktober bis zum 14. Dezember hochklassiges Theater aus dem In- und Ausland in den Pfalzbau und die Region. Mehr als 20 Aufführungen beinhaltet die diesjährige Spielzeit. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Werkschau des Deutschen Schauspielhauses Hamburg mit „König Lear“ (zwei Aufführungen), „Am Königsweg“ (zwei Aufführungen), „Ab jetzt“ (zwei Aufführungen) und „Effi Briest – Allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“.

 

Das abwechslungsreiche Tanzprogramm des Festivals mit elf Vorstellungen bringt großartige Ballettensembles wie die São Paulo Dance Company oder das Scapino Ballet Rotterdam auf die Bühne. Der Eröffnungsabend am 18.10. gehört dem renommierten Israel Ballet mit der Neuinterpretation von gleich zwei Klassikern: Einerseits „The Black Swan“ mit Reminiszenzen an Tschaikovskys Schwanensee, zum anderen „Nova Carmen“ mit Bizets Originalmusik aus Carmen, aber auch modernen Arrangements . Die Festspiele gehören mit den Konzerten, Publikumsdiskussionen und Empfängen zu den größten Publikumsfestivals der Region und zählten in den vergangenen Jahren stets weit über 10.000 Besucher.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Start des BASF-Kulturprogramms
 

Mit verschiedenen eigenen Konzertreihen im Bereich klassische Musik, Rock/Pop und Jazz bietet das BASF-Kulturprogramm auch für die kommende Saison wieder ein vielfältiges und interessantes Kulturprogramm in der Metropolregion Rhein-Neckar. Mehr als 60 Einzelveranstaltungen finden zwischen dem 2. Oktober 2019 und dem 19. Juni 2020 statt. Weiterlesen

 
 
 
 
Deutsches Weinlesefest 2019
 

Noch bis zum 14. Oktober heißt es in Neustadt a.d. Weinstraße „die Haiselscher sinn uff“! Das Deutsche Weinlesefest ist traditionell einer der Höhepunkte der Weinfestsaison in der Pfalz. Neuer Wein, erste Fassproben des neuen Jahrgangs, immer und überall Musik sowie die Wahlen der Deutschen sowie Pfälzer Weinkönigin gipfeln im größten Winzerfestumzug Deutschlands (13.10.). Weiterlesen

 
 
 
 
Alfa-Schau im Technik-Museum Sinsheim eröffnet
 

Eine Sonderaustellung, die sich der Traditionsmarke Alfa Romeo widmet, ist seit September ein Jahr lang in der neu eröffneten Halle 3 im Technik-Museum in Sinsheim zu sehen. „Mythos Alfa Romeo“ zeigt Serienfahrzeuge und einige seltene Raritäten aus der bis jetzt 109 Jahre währenden Geschichte des italienischen Autoherstellers. Weiterlesen

 
 
 
 
Aktuelle Kunstausstellungen in der Region
 

Im Herbst haben die Museen in Rhein-Neckar eine ganze Menge an hochkarätigen Ausstellungen zu bieten: Im Kurpfälzischen Museum in Heidelberg startet am 6. Oktober die Ausstellung „Königskinder“ rund um das Schicksal des Winterkönigs und seiner Familie. In den Reiss-Engelhorn-Museen ticken noch bis zum 2. Februar 2020 die Uhren bei der Mitmach-Ausstellung „Alles mit der Zeit“. Das Wilhelm-Hack-Museum präsentiert noch bis zum 21. Januar 2020 „Darf ich meine Sammlung zeigen?“ und bis zum 5. Januar „Skafte Kuhn“. Im Technoseum dreht sich ab dem 7. November alles um „Werben und Verkaufen“. In der Max Slevogt Galerie zeigt die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz noch bis 24. November „Lesser Ury“.

 
 
 
 
Weitere Veranstaltungstipps 
 
3.10. Herbstwanderung der Bergsträßer Winzer Heppenheim
4. bis 6.10. DTM-Finale auf dem Hockenheimring Hockenheim
5.10. Herbstwanderung durch die Weinberge der Kallstadter Weinlagen Kallstadt
6.10. Gelita Trail Marathon Heidelberg
11. bis 20.10. Französische Woche Heidelberg
11.10. Kriminacht Wiesloch
12.10. Klassik der Weltmetropolen im Kino: Turandot Mannheim
12. bis 13.10. Genussmarkt Worms
13.10. Gourmetfestival bei Engelhorn Mannheim
14.10. bis 25.11. Mosbacher Buchwochen Mosbach
15.10. Badische Landesbühne in der Alten Mälzerei: "Die Vermessung der Welt" Mosbach
17.10. Die Zollhausboys: Songs, Poetry und Kabarett Neustadt
18. bis 25.10. Lesefestival Bensheim Bensheim
19.10. bis 1.11. Internationale Musiktage Dom zu Speyer Speyer
25. bis 27.10. 7. Internationale Gitarrentage Viernheim
25. bis 26.10. Kulturfest "Nachtwandel im Jungbusch" Mannheim
26. und 27.10. Kurpfälzisches Kammerorchester: 2. Schlosskonzert Mannheim
     
30.10. 1. Philharmonisches Konzert "Hirngespinst" Ludwigshafen
Noch bis 10.11. Wunderhören - Tage alter Musik und Literatur Heidelberg
Noch bis 17.11. Heidelberger Zoo-Leuchten Schwetzingen

Weitere Veranstaltungstipps tagesaktuell unter www.m-r-n.com/facebook

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  © Dietmar Hopp Stiftung  
  © Dietmar Hopp Stiftung  
 
 
Wussten Sie, dass... in Rhein-Neckar zwei der größten deutschen Privatstiftungen wirken?
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © wosonst/Simone Sohl  
  © wosonst/Simone Sohl  
 
 
wo sonst: Früchte des Wandels
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Facebook   twitter