Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© MRN GmbH
© MRN GmbH
 
AUsgabe 1-2019
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

zwischen Betriebsamkeit und Besinnlichkeit klingt das Jahr 2018 aus. Momentan werden an den Arbeitsplätzen noch die letzten dringlichen Dinge über die Bühne gebracht, bevor es in Kürze heißt: innehalten, das Geschaffte Revue passieren lassen und neue Kraft für die kommenden Aufgaben tanken.

Für die Regionalentwicklung war 2018 ein Jahr geprägt von vielen großen Events, verbunden mit erfreulich großer Resonanz und Sichtbarkeit für den Standort Rhein-Neckar: Mehrere Tausend Besucher bzw. Teilnehmer zählten Freiwilligentag, Demokratiefestival „HAMBACH!“, Bildungsgipfel „EduAction“, Filmfestival der Generationen und Hoheitentreffen, um nur die größten Veranstaltungen zu nennen.

Auch das kommende Jahr verspricht jede Menge Aktivitäten und das ein oder andere Event – seien Sie gespannt –, dieser Newsletter wird berichten. Schon jetzt freuen wir uns aber zum Beispiel auf 30 Jahre ZMRN: Ein rundes Jubiläum, das uns an die Anfänge der gemeinschaftlichen Regionalentwicklung erinnern wird. Und uns ins Gedächtnis ruft, dass die Mission nichts von ihrer Aktualität und Notwendigkeit verloren hat: Rhein-Neckar voranbringen, damit die Menschen hier gut und gerne arbeiten und leben können. Das zu gewährleisten wird angesichts der zahlreichen komplexen gesellschaftlichen Herausforderungen nicht leichter. Umso mehr lohnt es, sich für Rhein-Neckar zu engagieren!

Danke daher auch an dieser Stelle an alle unsere Mitglieder, Partner und Sponsoren,

Danke an alle Netzwerker und Unterstützer,

Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Institutionen.

Wir wünschen Ihnen mit dieser Dezember/Januar- Ausgabe einen geruhsamen Jahresausklang und einen guten Start ins Jahr 2019!

 
 
 
Dr. Christine Brockmann
Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  © VRRN/Schwerdt  
  © VRRN/Schwerdt  
 
 
VRRN-Versammlung: Mobilität bleibt Schwerpunkt
 

Bei der jüngsten Versammlung des Verbands Region Rhein-Neckar (Anfang Dezember in Ludwigshafen) stand das Zukunftsthema Mobilität im Fokus. Insbesondere wurde auf die Verzahnung bestehender Aktivitäten hingewiesen, so soll beispielsweise die regionale Expertise genutzt werden, um im Rahmen eines Verkehrsmodells den Verkehrsfluss in der Region zu analysieren. Wie die Region zur Modellregion bei der Nutzung von Wasserstoff zur nachhaltigen Energiegewinnung werden könnte, darüber informierte Bernd Kappenstein, Fachbereichsleiter Energie und Mobilität der Metropolregion GmbH. Mit Partnern aus der Region, ebenso wie mit Fördergeldern der EU soll es gelingen, Wasserstoff in Zukunft vor allem in den Bereichen Transport, Verkehr sowie Strom- und Wärmeerzeugung nachhaltig einzusetzen.

 

Darüber hinaus wurde im Rahmen der Versammlung über die Schärfung von regionalen Handlungsfeldern gesprochen. Verabschiedet wurden die langjährigen Mitglieder Heiner Bernhard (Bild, zweiter von rechts), Hansjörg Eger (nicht im Bild) und Helmut Beck (Bildmitte).

Die Verbandsversammlung ist das höchste politische Gremium des VRRN. Sie fällt alle Entscheidungen in Regionalplanung und Regionalentwicklung sowie über Mitgliedschaften, Beteiligungen oder Gründungen von Gesellschaften zur Erfüllung regional bedeutsamer Entwicklungsaufgaben in der Metropolregion Rhein-Neckar. Derzeit zählt das Gremium 93 Mitglieder (über vier Fraktionen), von denen 70 durch die Gebietskörperschaften entsandt sind, d.h. vom jeweiligen Kreistag oder Stadtrat gewählt wurden. Die Landräte sowie die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Städte mit mehr als 25.000 Einwohnern sind sogenannte „geborene Mitglieder“.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © VRRN  
  © VRRN  
 
 
„Landschaft in Bewegung“: Fünf Sieger gekürt
 

Der Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) hat die diesjährigen Sieger des Regionalwettbewerbs „Landschaft in Bewegung“ mit insgesamt 50.000 Euro ausgezeichnet. Über je 10.000 Euro können sich fünf Landschafts- und Grünprojekte aus den pfälzischen, hessischen und badischen Teilen der Metropolregion Rhein-Neckar freuen: „Wasserwege auf dem Speyerbach-Schwemmfächer“ (Neustadt), „Natur- und Kulturlandschaftsentwicklung Hammer Aue“ (Groß-Rohrheim, Kreis Bergstraße), „Renaturierung der Weschnitz“ (Einhausen, Kreis Bergstraße), „Rebhuhnschutzprojekt“ des Landschaftserhaltungsverbands (Rhein-Neckar-Kreis) und „Grünes Band“ (Buchen, Neckar-Odenwald-Kreis).

 

Die Sieger machen das reiche Natur- und Kulturerbe der Region in vorbildlicher Weise für die Menschen erlebbar, urteilte die Jury. Alle insgesamt 13 eingereichten Beiträge hätten belegt, wie kreativ und engagiert sich die kommunalen Partner in die Weiterentwicklung der Region einbringen. Überreicht wurden die Auszeichnungen Anfang Dezember beim 7. Regionalparkforum im Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museum. Es war bereits die fünfte Auflage des Wettbewerbs, der alle zwei Jahre ausgelobt wird. Mit den fünf neuen Preisträgern steigt die Anzahl der bedachten Initiativen auf 32. Porträts der Projekte sowie alle Infos zum Regionalpark Rhein-Neckar finden sich auf der unten genannten Webseite.

Mit dem Thema „Regionalpark Rhein-Neckar“ rückt der VRRN die besonderen Qualitäten und Potenziale der Landschaften und Frei(zeit)räume der Metropolregion in den Mittelpunkt. Ziel ist es, diese behutsam weiterzuentwickeln, in Szene zu setzen und zu vernetzen. Der VRRN arbeitet dabei mit Städten, Gemeinden und weiteren Partnern zusammen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © VRRN  
  © VRRN  
 
 
Ankündigung: Parlamentarischer Abend
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar lädt am 19. Februar zum Parlamentarischen Abend in den Friedrichssaal der Deutschen Bank in Berlin. Vertreter aller drei MRN-Institutionen stehen an diesem Abend zum Austausch mit Parlamentariern unter dem Motto „Stadt und Land auf Augenhöhe“ zur Verfügung. Nach der Begrüßung durch den Direktor des Verbands Region Rhein-Neckar (VRRN), Ralph Schlusche, referiert der Verbandsvorsitzende des VRRN, Stefan Dallinger zu „Regionale Governance – die Stärke der Region“. Michael Heinz, Vorstandsvorsitzender des Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. beschäftigt sich in seinem Vortrag mit dem Thema „Zukunftsfähigkeit durch Zusammenarbeit“.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/Hecke  
  © MRN GmbH/Hecke  
 
 
Messe „Locations Rhein-Neckar“ im Rosengarten
 

Bei der Messe „Locations Rhein-Neckar“ präsentieren sich am 14. Februar (10 bis 16.30 Uhr) im Mannheimer Rosengarten außergewöhnliche Locations und spezialisierte Dienstleister der regionalen Tagungsbranche. Das Convention Bureau Rhein-Neckar und seine Partner laden ein, sich vom großen Angebot der regionalen Veranstaltungsbranche persönlich zu überzeugen.

 

Die Messe wird erneut von einem kostenloses Vortragsprogramm begleitet: Im Locations-Forum sprechen Referenten aus Wirtschaft und Forschung zu verschiedenen Themen der Branche, im Best-Practice-Forum erhalten Besucher Tipps und Tricks von den Kennern der Branche. Höhepunkt ist dieses Mal die Inszenierung einer Erlebniswelt im Mozartsaal des Rosengartens, die als multimodales Event alle Sinne der Besucher anspricht.

Infos und die kostenfreie Registrierung finden sich online.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Rückblick: 44. Immobiliendialog
 

In der Metropolregion Rhein-Neckar besteht seit Jahren ein zunehmender Wohnraumbedarf. Welche Ursachen spielen eine Rolle, welche Lösungsansätze werden verfolgt und welche guten Praxisbeispiele existieren bereits? Diese Fragen standen auf der Agenda des 44. Immobiliendialogs Rhein-Neckar, der in Kooperation mit dem Wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Seminar Anfang Dezember in der Universität Mannheim stattfand.

Matthias Waltersbacher (Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung) stellte in seinem Impulsvortrag die Faktoren und Einflussgrößen der zukünftigen Wohnflächennachfrage in Deutschland vor. Christoph Trinemeier (Leitender Direktor Verband Region Rhein-Neckar) erläuterte das regionale Siedlungsflächenmonitoring „Raum+Monitor Rhein-Neckar“. In der anschließenden Podiumsrunde (moderiert von Prof. i.R. Dr. Paul Gans) diskutierten die beiden Referenten mit Stadtplanern aus der Rhein-Neckar Region über Chancen und Herausforderungen von nachhaltiger Wohnraumversorgung. Das nächste Treffen des Immobiliennetzwerks Rhein-Neckar findet im Rahmen des Neujahrsempfangs am 30. Januar statt.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © GeoNet.MRN/Susanne Lencinas  
  © GeoNet.MRN/Susanne Lencinas  
 
 
Rückblick: Fachaustausch Geoinformation
 

Rund 150 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zählte Ende November der 10. Fachaustausch Geoinformation in Heidelberg. Im Fokus der vom Verein „GeoNet.MRN“ organisierten Veranstaltung stand das Thema „Geoinformation: Rohstoff der digitalen Gesellschaft“. Vorgestellt und diskutiert wurden Innovationen, Praxisbeispiele und Trends aus den Bereichen Smart City, digitaler Erlebnisraum, Navigation, Building Information Modeling (BIM), Planen und Bauen sowie Nutzen von Geoinformation für Umwelt und Nachhaltigkeit. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch eine Initiative des GeoNet.MRN vorgestellt, die ein verdichtetes regionales meteorologisches Messnetz aufbauen möchte.

 

Das Netzwerk Geoinformation der Metropolregion Rhein-Neckar e.V.“ (GeoNet.MRN) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für den gesellschaftlichen Nutzen, die verbes-serte Zugänglichkeit (Open Data) und den verantwortungsbewussten Umgang (Datenschutz) mit Geoinformationen einsetzt. Hierzu vernetzen wir Menschen, fördern den interdisziplinären Informationsaustausch und schärfen das Bewusstsein für die Bedeutung von Geoinformation in der Gesellschaft. Der Verein hat ca. 30 Mitglieder aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, darunter z.B. Institut der Universitäten Heidelberg und Mannheim, die Stadt Mannheim, der Landkreis Rhein-Neckar und zahlreiche Unternehmen der Region und darüber hinaus.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © VRRN  
  © VRRN  
 
 
Rückblick: 16. Hochwasserschutzforum
 

Der Rheinpegel in der Region war zuletzt so niedrig wie seit Jahren nicht. Kein Grund kein Hochwasserschutzforum zu veranstalten: Der Verband Region Rhein-Neckar begrüßte zur 16. Auflage Ende November 150 Teilnehmer in Ludwigshafen, die sich über Hochwasser, Starkregen sowie mögliche Vorsorgemaßnahmen informierten. Wie Dr. Fred Hattermann, Forscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung darlegte, werden extreme Wetterereignisse, wie die Trockenheit in diesem Jahr, in Folge des Klimawandels künftig häufiger auftreten. Gleichzeitig haben inzwischen zahlreiche Gemeinden in der Region Vorsorgekonzepte für Starkregenereignisse getroffen, wie sie immer öfter und in immer kleiner werdenden Intervallen auftreten, so zu sehen dieses Jahr zum Beispiel in Landau.

 

Seit 2003 wirbt das „Hochwasserschutzforum der Metropolregion Rhein-Neckar“ jährlich für den verantwortungsvollen Umgang mit Überflutungsrisiken. Denn gerade in einer Region, deren Namensgeber zwei Flüsse sind, die auf ihrem Gebiet zusammenfließen, ist das Risikobewusstsein ein wichtiger Bestandteil der Hochwasservorsorge.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  © SAP  
  © SAP  
 
 
Rhein-Neckar weiter drittwertvollste Wirtschaftsregion
 

Rhein-Neckar gehört zu den drei wertvollsten Wirtschaftsregionen Deutschlands. Das zeigt eine aktuelle Erhebung der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Verglichen wurden darin die Börsenwerte der im Dax, MDax, SDax und TecDax notierten Unternehmen aus den elf deutschen Metropolregionen. Rhein-Neckar landet mit einer Marktkapitalisierung von insgesamt rund 196 Mrd. Euro auf dem dritten Platz. Angeführt wird die Rangliste von dem Ruhrgebiet (390 Mrd. Euro) und München (372 Mrd. Euro). Schlusslicht ist die Region Bremen.

 

Für die Berechnung wurden acht Unternehmen aus Rhein-Neckar berücksichtigt. Aus dem deutschen Leitindex Dax sind es der Chemie-Weltmarktführer BASF aus Ludwigshafen und Europas größte Software-Schmiede SAP. Das Walldorfer Unternehmen ist aktuell die wertvollste deutsche Firma. Hinzu kommt die Heidelberg Cement AG, derzeit Nummer eins weltweit in Sachen Zuschlagstoffe. Aus dem MDax findet sich ein Mannheimer Traditionsunternehmen in der Liste: der weltgrößte unabhängige Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub. Im SDax vertreten ist die Region mit dem weltgrößten Zuckerhersteller Südzucker, Bilfinger, der Heidelberger Druckmaschinen AG und dem Baumarktkonzern Hornbach aus dem pfälzischen Neustadt. Der Börsenwert eines Unternehmens ergibt sich aus dem Produkt von aktuellem Aktienkurs und der frei im Umlauf befindlichen Anteile des Unternehmens. Stichtag für die Daten-Erhebung war der 4. Dezember 2018 (Quelle: finanzen.net).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Handwerk auf Hochtouren
 

Das Handwerk in der Region steckt weiterhin voller Kraft. Drei von vier Handwerksbetrieben (76,1 Prozent) im Bezirk der Handwerkskammer Mannheim-Rhein-Neckar-Odenwald sind mit der aktuellen Geschäftslage zufrieden. Jeder dritte Handwerker (32,5 Prozent) konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal vollere Auftragsbücher verzeichnen. „Zwei von drei Betrieben arbeiten an der Kapazitätsgrenze“, betonte HWK-Präsident Alois Jöst. Nur jeder siebte Betrieb habe nennenswerte Freiräume. Weiterlesen

 
 
 
 
MVV weiter voll auf Kurs
 

Auf gutem Weg sieht sich zum Ende des Geschäftsjahres 2017/18 (1.10.-30.9.) das Mannheimer Versorgungsunternehmen MVV Energie. Der Umsatz erreichte mit 3,9 Mrd. Euro nahezu das Niveau des Vorjahres. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 2% auf 228 Mio. Euro. Investiert werden derzeit rund 100 Mio. Euro in den Mannheimer Standort Friesenheimer Insel, um diesen fit für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu machen. Weiterlesen

 
 
 
 
Premiere: „Hackdays“ Rhein-Neckar
 

Erstmals finden vom 14. bis 17. Februar in der Region die „Hackdays“ Rhein-Neckar statt. Dabei stellen sich Nachwuchstalente digitalen Herausforderungen von Großunternehmen. Gehackt wird im Mafinex-Technologiezentrum in Mannheim. Bei der regional ausgerichteten Veranstaltung ist das Who’s’Who der Großunternehmen aus der Region vertreten: BASF, SAP, Bilfinger, Heidelberger Druckmaschinen, Pepperl+Fuchs, Rhein-Neckar Löwen, John Deere und Mannheimer Morgen. Weiterlesen

 
 
 
 
Neue Ausgabe von Econo Rhein-Neckar
 

Seit Kurzem im Handel und online bestellbar ist die Ausgabe 5/2018 von Econo Rhein-Neckar. Auf 130 Seiten berichtet das Heft über Aktuelles und Hintergründiges aus der regionalen Wirtschaft. Im Titel-Interview spricht der scheidende Direktor des Palatin in Wiesloch, Klaus Michael Schindlmeier über den Wandel und den Bedarf an jungen Talenten in der Branche für Tagungen, Messen und Kongresse. Ebenso im Heft: die Erfolgsgeschichte des Convention Bureau Rhein-Neckar, ein Rückblick auf die Regionalkonferenz Energie und Umwelt, das Projekt E-Government der Metropolregion und eine Nachlese zum Bildungsgipfel Eduaction. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wirtschaft
 

31.1.

IHK Rhein-Neckar: Jahresauftakt: „Die Zukunft der Europäischen Währungsunion“ mit Jens Weidmann (Präsident Deutsche Bundesbank)  Mannheim
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © Uni Mannheim/Anna Logue / DKFZ/Jutta Jung  
  © Uni Mannheim/Anna Logue / DKFZ/Jutta Jung  
 
 
Leibniz-Preis geht an zwei Forscher aus der Region
 

Insgesamt 5 Mio. Euro Preisgeld gehen an Wissenschaftler aus der Region: Die Wirtschaftswissenschaftlerin Michèle Tertilt von der Universität Mannheim und der Immunologe Hans-Reimer Rodewald vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg sind mit dem mit je 2,5 Mio. Euro dotierten Leibniz-Preis ausgezeichnet worden. Tertilt (Jahrgang 1972) erhält die Auszeichnung für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Makro- und Entwicklungsökonomie sowie der Familien-Ökonomie und Finanzwissenschaft. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Einfluss von Geschlechterrollen und Familienstrukturen auf wirtschaftliches Wachstum. An den 60-jährigen Hans-Reimer Rodewald ging die Auszeichnung für seine Arbeit in der immunologischen Grundlagenforschung. Rodewald gehört seit Jahren zu den führenden Immunologen weltweit. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit der Frage, wie sich die verschiedenen Arten von Immunzellen aus Stammzellen entwickeln und zusammen ein funktionierendes Abwehrsystem bilden.

 

Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ist der wichtigste Forschungsförderpreis in Deutschland. Ziel des Leibniz-Programms ist es, die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftler zu verbessern, ihre Forschungsmöglichkeiten zu erweitern, sie von administrativem Arbeitsaufwand zu entlasten und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter jüngerer Wissenschaftler zu erleichtern.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Kinder-Uni in Landau
 

Die Uni Landau lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren wieder zu Kinder-Uni-Veranstaltungen ein: Start ist am 10. Januar mit „Körper und Gesundheit“. Weiter geht es mit „Roboter“ (14.1.), danach steht „Strom und Elektrizität“ (15.1.) sowie „Stoffe im Alltag“ (17.1) auf dem Programm. Abschließend lernen die Nachwuchsstudenten „Geräte und Maschinen“ kennen (24.1.). Weiterlesen

 
 
 
 
HMLS Investigator Award und Landesforschungspreis
 

Die beiden Heidelberger Wissenschaftler Jan Korbel (Europ. Laboratorium für Molekularbiologie) und Stefan Pfister (Hopp-Kindertumorzentrum) erhalten den mit 100.000 Euro dotierten HMLS Investigator Award für ihren nachhaltigen Einsatz in der Krebsforschung am Wissenschaftsstandort Heidelberg. Andreas Trumpp, Leiter der Abteilung „Stammzellen und Krebs“ im DKFZ wurde mit dem Landesforschungspreis für angewandte Forschung (100.000 Euro) ausgezeichnet.

 
 
 
 
Termine aus der Wissenschaft
 
10.01. Landauer Akademiegespräche unter dem Motto „Machthaber“ (u.a. mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger) Landau
16.01. Kinderuni an der Hochschule: „Die Kunst des Vorlesens“ Ludwigshafen
17.01. Vortrag zur Landesgeschichte: „Pfälzer Wein in Mittelalter und früher Neuzeit“ Heidelberg
31.01. Parlamentarischer Abend des DJV Pfalz: „Alexa – wie ethisch bist du? Meinungsvielfalt sichern in Zeiten von Künstlicher Intelligenz und Automatic Decision-Making“ (mit Marc Jan Eumann, Direktor LMK RLP) Neustadt-Mußbach
 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Weihnachts- und Silvesterkonzerte in der Region
 

„Jauchzet frohlocket“: Rund um die Weihnachtstage, zwischen den Jahren und gleich zum Jahresauftakt 2019 ist musikalisch in der Metropolregion Rhein-Neckar allerhand geboten. Hier eine Auswahl an Weihnachts-, Silvester- und Neujahrskonzerten:

 
21./22.12.:   Weihnachtskonzert im Rokokotheater   Schwetzingen
24.12.:   Weihnachtskonzert   Lorsch
25.12.:   Weihnachtsmusik im Stift Neuburg   Heidelberg
26.12.:   Weihnachts-Gospelkonzert   Bensheim
26.12.:   Weihnachtsoratorium   Eußerthal
26.12.:   Orgelkonzert zum Weihnachtsfest in der Kirche St. Martin   Bergzabern
26.12.:   Weihnachtskonzert mit LJO Brass in der Stiftskirche   Landau
26.12.:   Weihnachtsrock mit Uwe Janssen und Band   Eberbach
29.12.:   Silvesterkonzert im Saalbau   Neustadt
30.12.:   Silvesterkonzert: 200 Jahre Jacques Offenbach   Worms
31.12.:   Festliches Silvesterkonzert der Christuskirche   Mannheim
31.12.:   Festliches Silvesterkonzert   Mosbach
31.12.:   Silvesterkonzert „Eine italienische Reise“   Heidelberg
31.12.:   Silvesterkonzert: Musik für Trompete und Orgel   Weinheim
1.01.:   Festliches Neujahrskonzert im Dom   Speyer
1.01.:   Neujahrskonzert in der Stiftskirche   Landau
1.01.:   Neujahrskonzert   Mannheim
1.01.:   Neujahrskonzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt   Frankenthal
1.01.:   Neujahrskonzert der BASF   Ludwigshafen
1.01.:   Festliches Neujahrskonzert der Mozartgesellschaft   Schwetzingen
1.01.:   Neujahrskonzert mit festlicher Instrumentalkombination Trompete und Orgel   Eberbach
3.01.:   Musikkultur: Pop & Rock Opening 2019   Lampertheim
6.01.:   Neujahrskonzert mit dem Johann-Strauß-Orchester Budapest   Maikammer
13.01.:   Neujahrskonzert des SAP Sinfonieorchesters   Walldorf
20.01.:   Neujahrskonzert der Starkenburger Philharmoniker   Viernheim
 
 
 
 
MRN-Fußballcup: drei Tage Budenzauber
 

Vom 18. bis 20. Januar ist Rauenberg der Mittelpunkt im Frauen- und Mädchenfußball. Im Rahmen des Metropolregion Rhein-Neckar Fußballcups kämpfen an drei Turniertagen regionale Topmannschaften, U 17-Juniorinnen und Teams aus der Frauen-Bundesliga um die Hallenkrone. Das Turnier entstand auf Initiative der Sportregion Rhein-Neckar und wird durch viele Unternehmen der Region gefördert. Weiterlesen

 
 
 
 
41. Heidelberger Kammermusikfestival
 

Kammermusik in all ihren Facetten präsentiert die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst vom 7. bis 13. Januar beim 41. Heidelberger Kammermusikfestival. An verschiedenen Orten (u.a. Stadthalle, Palais Prinz Carl, Alte Aula der Uni) geben Professoren und Studierende Einblicke in ihr Können. Beim Konzert des Musiknetzwerks „Amadé“ spielen zudem besonders begabte Kinder und Jugendliche aus der Metropolregion Rhein-Neckar auf (13.1.). Weiterlesen

 
 
 
 
MLP-Cup in Nußloch
 

Als Turnier der German Masters Series verspricht der MLP-Cup auch bei seiner 16. Auflage Herrentennis auf höchstem Niveau. Vom 21. bis 27. Januar kämpfen im Racket Center Nußloch Profis aus verschiedenen Nationen um ATP-Weltranglistenpunkte und 25.000 US-Dollar Preisgeld. Weiterlesen

 
 
 
 
Weitere Veranstaltungstipps 
 
25.12. bis 4.01. Winterfestival im Rosengarten Mannheim
28./ 30.12. Theater: Die Zauberflöte Heidelberg
4. bis 6.1. Reisemarkt Rhein-Neckar Mannheim
4.01. Treppenhauskonzert: Nosie Katzmann und Stefan Kahne Neustadt
6.01. Turngala: „Reflexion“ – Eindrucksvolles Spiegelbild des Turnens Mannheim
9.01 Badische Landesbühne: Der nackte Wahnsinn Walldürn
11.01 Comedy: Push-up, Pillen und Prosecco Worms
13.01. Holger Paetz: Der satirische Jahresrückblick Bad Dürkheim
16.01. Musikhochschule Mannheim: Preisträgerkonzert Mannheim
17.01. Vortrag im Planetarium: Gefangen auf Ewigkeit – Das kosmische Antimaterie-Rätsel Mannheim
17.01. bis 1.02. 13. Kabarett- und Comedyfestival Carambolage Heidelberg
28.01. La Noche del Ritmo – Special Edition, Percussion Ensemble Mannheim

Weitere Veranstaltungstipps tagesaktuell unter www.m-r-n.com/facebook

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  © DAAD  
  © DAAD  
 
 
Deutscher Akademischer Austauschdienst: von Heidelberg in die ganze Welt
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Julian Beekmann  
  © Julian Beekmann  
 
 
Heiße Sache: Die Wappenschmiede in Elmstein
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Facebook   twitter   google plus