Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
Logo der Metropolregion Rhein-Neckar, verlinkt zur Startseite
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© Rhein-Neckar
© Rhein-Neckar
 
AUSGABE 5/2022
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

wir haben uns an tägliche Videokonferenzen gewöhnt. Doch wie eine aktuelle Studie des US-Wissenschaftsmagazins „Nature“ belegt, entwickeln rein virtuell vernetzte Menschen weniger kreative Ideen als solche, die in einem Raum persönlich zusammen kommen. Aus Sicht der Regionalentwicklung ist das Netzwerken im persönlichen Kontakt dauerhaft ohnehin nicht virtuell ersetzbar. Umso dankbarer sind wir, uns wieder verstärkt treffen und austauschen zu können.

Wir freuen uns, dass nach zweijähriger Zwangspause der Maimarkt und die dortige „Halle der Region“ wieder ihre Pforten öffnen können. Die Halle 35 ist vom 30. April bis 10. Mai wieder das „begehbare Schaufenster“ der Region. Der Stand der Region wurde neu gestaltet und lockt mit einem täglich wechselnden Programm. Hier wird Regionalentwicklung und die länderübergreifende Zusammenarbeit erlebbar. Schauen Sie vorbei; wir und alle Mitarbeiter:innen von Verband, Verein und GmbH freuen uns auf Ihren Besuch und das persönliche Gespräch mit Ihnen!

Mit großer Vorfreude blicken wir im Mai unter anderem auch auf die Regionalkonferenz Mobilitätswende (17. und 18.5.), die in traditioneller Kooperation mit der TechnologieRegion Karlsruhe stattfindet und einen hochkarätig besetzten Austausch zur klimafreundlicher Mobilität verspricht – in Präsenz im Pfalzbau Ludwigshafen – und online. Seien Sie dabei!

Mehr zu diesen und weiteren anstehenden Veranstaltungen erfahren Sie in der neuen Ausgabe des MRN-Newsletters.

Herzliche Grüße

 
 
 
Peter Johann
Geschäftsführer, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
➔ Auf zur „Halle der Region“ beim 407. Maimarkt
➔ 5. Regionalkonferenz Mobilitätswende
➔ ZEW-Studie zum Innovationsmonitoring in der MRN
➔ Fördermittel für „KommunalCampus“
➔ „Rhein-Neckar im Gespräch“: Ausblick auf die BUGA23
➔ Infoabend zum Denkfest 2023 im Rahmen der BUGA
➔ Food.Focus.Future meets Bioökonomie Rhein-Neckar
➔ Freiwilligentag: Beteiligungsmöglichkeiten für Kommunen
➔ Vorstand des Sportregion Rhein-Neckar e.V. neu gewählt
➔ Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
Aus der regionalen Wirtschaft
➔ Baustart für Energie-Großprojekt Flusswärmepumpe
Aus der regionalen Wissenschaft
➔ Universitätsklinika HD/MA: Verbund statt Zusammenschluss
Aus Kultur und Freizeit
➔ 70. Schwetzinger Festspiele
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
➔ Wussten Sie, dass ... Spargel aus der Region Gourmets in aller Welt verzückt?
➔ wo sonst: Deutsches Straßenmuseum in Germersheim
 
 
 
  nach Oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  MRN Stand | © VRRN/Messe- und Werbeservice Mannheim  
  © VRRN/Messe- und Werbeservice Mannheim  
 
 
Auf zur „Halle der Region“ beim 407. Maimarkt
 

Informativ, unterhaltsam und in neuem Gewand präsentiert sich die Metropolregion Rhein-Neckar nach pandemiebedingter Pause beim Mannheimer Maimarkt, Deutschlands größter Regionalmesse. Vom 30. April bis 10. Mai ist in Halle 35 – der „Halle der Region“ –  täglich von 9 bis 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten.

 

Traditionell geben sich kulturelle Ausflugs- und Freizeitziele der Region die Klinke in die Hand. Mit von der Partie sind unter anderem die Südpfalz mit dem Fussballgolfpark Südpfalz, das Reptilium Landau, die Reiss-Engelhorn-Museen, das Historische Museum der Pfalz, Stadt und Schloss Schwetzingen und der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Erstmals präsentieren sich im beliebten Ausschankbereich neben Weingütern und Winzergenossenschaften auch regionale Brauereien mit ihrem Gerstensaft und laden zu Verkostungen ein. Im neu gestalteten WO SONST Bereich haben die Besucher Gelegenheit sich über außergewöhnliche Persönlichkeiten und Ausflugsziele zu informieren, sich inspirieren zu lassen und auf der Webseite zu stöbern.

Die Mitarbeiter von Verband Region Rhein-Neckar, Verein ZMRN e.V. und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH informieren über die gemeinschaftliche Regionalentwicklung im Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz, beantworten Fragen zur aktuellen Projektarbeit, werben für regionales Engagement und laden die Standbesucher ein, ihr Heimatwissen beim Quiz „Metropolissimo“ unter Beweis zu stellen. Regionale Dienstleister wie der Verkehrsverbund Rhein-Neckar, Rhein-Neckar-Verkehr, MVV Energie oder GBG Wohnungsbaugesellschaft informieren zudem über ihre neuesten Angebote und Services.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
   
 
 
5. Regionalkonferenz Mobilitätswende
 

Unter dem Motto „Ausbau anpacken: klimafreundliche Mobilität im Personen- und Güterverkehr“ steht die Regionalkonferenz Mobilitätswende, die am 17. und 18. Mai 2022 von Metropolregion Rhein-Neckar und Technologieregion Karlsruhe organisiert wird. Die fünfte Auflage findet als hybride Veranstaltung statt. Die Teilnehmer sind am 17. Mai gerne eingeladen, bei der Konferenz im Pfalzbau Ludwigshafen live dabei zu sein oder alternativ das Streaming-Angebot in Anspruch zu nehmen. Der zweite Konferenztag findet rein virtuell statt.

 

Im Mittelpunkt des ersten Tages stehen Podiumsdiskussionen und vier verschiedene Fachforen mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Angekündigt sind u.a. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (per Video), Jutta Steinruck (OB Ludwigshafen) und Staatssekretärin Elke Zimmer (Verkehrsministerium BW). Verliehen wird zudem der „Future Mobility Award“. Am zweiten Tag (18.5.) geht es im rein virtuellen Rahmen vorrangig um die Frage, wann eine Verkehrswende „fair“ ist. Experten geben Einblicke, wie Mobilität und Stadtplanung neu abgestimmt werden können und präsentieren regionale und internationale gelungene Praxis-Beispiele. Die Teilnahme an der Regionalkonferenz Mobilitätswende ist kostenfrei. Um Online-Anmeldung wird bis 9. Mai gebeten.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  Innovation | © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
ZEW-Studie zum Innovationsmonitoring in der MRN
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) gehört zu den im Bundesvergleich besten, wenn es um Innovationsstärke geht. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse einer Studie des ZEW (Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung) im Auftrag der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, deren Abschlussbericht nun vorliegt.

 

Der Bericht liefert zum einen statistische Daten zur Innovationsleistung anhand von Indikatoren zu Forschung und Entwicklung (häufig der Ausgangspunkt von Innovationen), als auch Patentanmeldungen und Unternehmensgründungen in wissensintensiven Branchen.

Der Bericht beleuchtet zum anderen den Beitrag von in Rhein-Neckar ansässigen Unternehmen, Wissenschaftseinrichtungen etc. zur Innovationsleistung der MRN. Gelobt werden die sehr gute Positionierung der MRN im nationalen und europäischen Vergleich sowie das hohe Aktivitätsniveau und der Vernetzungsgrad der zahlreichen regionalen Intermediären, wie z.B. Wirtschaftsförderungen, Cluster, Technologiezentren, Gründerinitiativen, Kammern und Wagniskapitalgeber.

Abschließend empfiehlt der rd. 80-seitige Bericht, die inter- und überregionale Vernetzung gezielt dort zu verstärken, wo die Region traditionell schon stark ist: Chemie/Materialien, BioTech/Gesundheit, IT und Produktionstechnologien. Dementsprechend fördert die MRN GmbH mit ihrer Projektarbeit die Vernetzung in Innovationthemen wie u.a. Wasserstoff, Bioökonomie oder E-Government.

Das Land Baden-Württemberg (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus) hat die Studie im Rahmen des „Regionalen Innovationsmanagements“ kofinanziert.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  KommunalCampus | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Fördermittel für „KommunalCampus“
 

Das regionale Projekt „KommunalCampus“ erhält 522.000 Euro an Fördermitteln vom Land Hessen. Den Förderbescheid überreichte Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt im April an den Landkreis Bergstraße. Der Kreis hat das Projekt gemeinsam mit der Metropolregion Rhein-Neckar im Frühjahr 2020 initiiert und schrittweise entwickelt. Ziel des „KommunalCampus“ ist der Aufbau eines umfassenden Fort- und Weiterbildungsangebots für Beschäftigte in der öffentlichen Verwaltung, um den bedarfsgerechten Erwerb von Kompetenzen zur Digitalisierung zu ermöglichen.

 

Die Fördermittel des Landes werden hauptsächlich für Investitionen in die erforderliche IT-Infrastruktur investiert werden. Später sollen auf der Plattform die individualisierten Bedarfe der Teilnehmenden mit vorhandenen Angeboten der Bildungsanbieter, wie zum Beispiel der Universitäten und Hochschulen oder auch privatwirtschaftlicher Anbieter, zusammengebracht werden. Rhein-Neckar ist durch die enge Verflechtung der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ein idealer Erprobungsraum für die Digitalisierung der Verwaltung. KommunalCampus ist so auch der regionale Baustein für das bundesweite Projekt „eGov-Campus“ des IT-Planungsrats.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  BUGA ZMRN | © ZMRN/Schwerdt  
  © ZMRN/Schwerdt  
 
 
„Rhein-Neckar im Gespräch“: Ausblick auf die BUGA23
 

Erstmals nach mehr als zwei Jahren fand die ZMRN-Veranstaltungsreihe „Rhein-Neckar im Gespräch“ wieder in Präsenz statt: Am 11. April konnten sich rd. 100 Mitglieder des ZMRN e.V. auf dem BUGA23-Gelände wieder persönlich austauschen und bei einer Führung ein Bild von den aktuellen Bauarbeiten und Vorbereitungen für die Bundesgartenschau im nächsten Jahr machen.

 

In einer Talkrunde (Bild) unter dem Titel „Beste Aussichten für die Metropolregion Rhein-Neckar“ sprachen Dr. Peter Kurz (Oberbürgermeister Mannheim und ZMRN-Vorstandsmitglied), Michael Schnellbach (Geschäftsführer der BUGA23-GmbH), Manfred Schnabel (IHK-Präsident und ZMRN-Vorstandsmitglied) und Kirsten Korte (Geschäftsführerin ZMRN e.V.) über die Ziele und Erwartungen der Bundesgarten-schau für Mannheim und die gesamte Region und stellten den Mitgliedern den geplanten Auftritt der MRN auf der BUGA23 vor.

Die Metropolregion Rhein-Neckar wird sich am Rande des Experimentierfeldes ab dem 14. April 2023 in einem architektonisch außergewöhnlichen Holzpavillon präsentieren, die Besucher:innen über die Region informieren und für sie begeistern. Ebenso wurden die Mitglieder darüber informiert, welche Beteiligungsmöglichkeiten es für die Unternehmen und Institutionen gibt. Bei Interesse und für mehr Informationen steht Melanie Krüger zur Verfügung: melanie.krueger@vrrn.de, 0621 10708-232.

Unterdessen ist der Dauerkarten-Vorverkauf für die BUGA gestartet. Erwachsene zahlen 130 statt 145 Euro (erhältlich online sowie an VVK-Stellen am Paradeplatz, an der Touristinformation am Bahnhof oder im Luisenpark). Rund 5.000 Veranstaltungen sind im Rahmen der BUGA geplant, über zwei Millionen Gäste werden erwartet.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  Denkfest | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Infoabend zum Denkfest 2023 im Rahmen der BUGA
 

Das Denkfest als größte Austauschplattform für Kulturakteure der Metropolregion Rhein-Neckar wird am 28. und 29. Juni 2023 im Rahmen der Bundesgartenschau in Mannheim stattfinden. Dazu lädt das Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar mit den beteiligten Partnern zu einer ersten gemeinsamen Abendveranstaltung am 19. Mai 2022 um 18 Uhr auf das Gelände der BUGA23 ein („Gym“, Spinelliplatz 4, 68259 Mannheim). Vorgestellt wird das Thema der kommenden Denkfest-Ausgabe: Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur.

 

Das Kulturbüro, die Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH und die KulturRegion Karlsruhe möchten gemeinsam mit eingeladenen Kulturtätigen und der interessierten Öffentlichkeit eine Grundlage für die Zusammenarbeit bis zum Denkfest 2023 und darüber hinaus schaffen. Zu beantwortende Fragen sind dabei: Wie können Kunst und Kultur den gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozess unterstützen? Wie müssen sich Kunst und Kultur selbst wandeln? 

Teilnehmende sind unter anderem Dr. Ralf Weiß (Culture4Climate/2N2K) sowie bereits aktive Initiativen und Projektvorhaben zum Thema Nachhaltigkeit in den Kulturregionen Rhein-Neckar und Karlsruhe. Bei der ersten Informationsveranstaltung werden auch Möglichkeiten der Partizipation aufgezeigt, themenspezifische Förderprogramme vorgestellt und endlich wieder Gelegenheiten zum Netzwerken in Präsenz geboten. 

Das Denkfest ist ein regelmäßig stattfindendes Kultursymposium und zugleich zentrale Austausch- und Vernetzungsplattform für Kunst- und Kulturschaffende aus der Rhein-Neckar-Region. Es wird seit 2011 vom Kulturbüro der MRN GmbH organisiert. Durch immer neue Konferenzformate ermöglicht die Veranstaltung eine produktive Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
   
 
 
Food.Focus.Future meets Bioökonomie Rhein-Neckar
 

Am 12. Mai findet die Netzwerkveranstaltung „Food.Focus.Future meets Bioökonomie Rhein-Neckar“ statt, die von der Clusterinitiative Bioökonomie der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH im Gutshof Ladenburg in Kooperation mit dem food.netz – Lebensmittelnetzwerk Rhein-Neckar e.V. organisiert wird. Das Präsenzprogramm mit Keynote, Impulsvorträgen, Workshops und einer Ausstellung bietet Aktiven und Expert:innen der Bioökonomie eine optimale Plattform zum persönlichen Austausch und Vernetzen. Die Veranstaltung will aufzeigen, wie das Zusammenwirken von Bioökonomie und Lebensmittelbranche Nachhaltigkeit schaffen kann. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Online-Anmeldung wird gebeten.

 

Bioökonomie definiert sich als ein auf nachwachsenden Rohstoffen basierendes Wirtschaften. Pflanzen-, Holz- oder Nutztier-basierte Rohstoffe sowie organische Reststoffe, Mikroorganismen, Algen oder Insekten lösen dabei die fossilen Ressourcen ab und tragen so zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft bei. Die Bioökonomie bietet ein großes Entwicklungspotenzial für Unternehmen in der Region Rhein-Neckar in verschiedenen industriellen Sektoren wie beispielsweise der Lebensmittelproduktion, nachhaltige Zell- und Kunststoffe und der Chemischen Industrie. Wirtschaftsbetriebe der Agrar- und Forstwirtschaft tragen entscheidend zum Aufbau biobasierter Wertschöpfung bei. Nachwachsende Rohstoffe, innovative Prozesse und nachhaltige Produkte stehen im Zentrum der Bioökonomie und gewinnen in der Kreislaufwirtschaft zunehmend an Bedeutung.

 
 
 
 
 
Anmelden  ➔
 
 
 
 
 
  FWT | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Freiwilligentag: Beteiligungsmöglichkeiten für Kommunen
 

Am 17. September heißt es wieder: Wir schaffen was! Bei der achten Auflage des Freiwilligentages wird die gesamte Rhein-Neckar-Region in Bewegung versetzt, um Herzensprojekte von Vereinen, Kindergärten, Schulen und anderen Organisationen umzusetzen. Mitmachen können alle Bürger:innen, Kommunen, Unternehmen, Vereine und Institutionen. Den ersten 200 registrierten handwerklichen Projekten winkt ein Hornbach-Gutschein im Wert von 100 Euro. Eine zeitnahe Projektanmeldung lohnt sich also!

 

Die 290 Kommunen in der Metropolregion Rhein-Neckar können beim Freiwilligentag das ehrenamtliche Engagement in ihrem Ort ins Rampenlicht rücken, den Gemeinschaftssinn stärken und vieles mehr. Infos zu den Beteiligungsmöglichkeiten insbesondere für Kommunen finden sich hier.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Bildungschancen in der digitalen Welt: 2. „educon“- Bildungscafé
 

Am 11. Mai 2022 (16.30 bis 18.00 Uhr) findet das zweite virtuelle „educon“- Bildungscafé statt. Zu Gast sind Prof. Uta Hauck-Thum (Professorin für Grundschulpädagogik und -didaktik an der LMU München) und Micha Pallesche (Rektor der Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule Karlsruhe). Die beiden halten einen Impulsvortrag zum Thema Bildungschancen in der digitalen Welt und stehen danach für das virtuelle Gespräch mit den Teilnehmenden bereit. Angesprochen sind Schüler:innen, Bildungsbeauftragte in Unternehmen, Lehrkräfte und solche, die es werden möchten. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Online-Anmeldung wird gebeten.

 

Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH veranstaltet alle zwei Jahre den Bildungskongress „educon“. Ziel ist, verschiedene Perspektiven und Akteure des Bildungssystems zusammen zu bringen, Austausch und Vernetzung zu fördern und gemeinsam die Bildungslandschaft zu gestalten. Dazu tragen zwischen den Kongressen auch weitere Veranstaltungsformate wie das „Bildungscafé“, der „Bildungshackathon“ oder die Reihe „Vorbilder aus der Region“ bei. Letztere wird fortgesetzt am 5. Mai (10 bis 12 Uhr) – eingebettet in den Mannheimer Maimarkt – unter dem Motto „Angebote zur Stärkung von Digitalkompetenzen Älterer“. Hier geht’s zu Infos und Anmeldung.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
   
 
 
ZMRN-Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch online“
 

Im Rahmen der Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch online“ wird am 5. Mai Dr. Doris Wittneben (MRN GmbH, Leiterin des Fachbereichs Zukunftsfelder und Innovation) unter dem Titel „Die Metropolregion auf dem Weg zur Wasserstoffmodellregion“ das Thema Wasserstoff in Rhein-Neckar den Teilnehmenden näher bringen. Am 19. Mai stellen sich die beiden ZMRN-Mitgliedsunternehmen ENGIE Deutschland GmbH und M+W Messe- und Werbeservice GmbH vor.

 

ENGIE entwickelt die Geschäftsfelder Strom, Erdgas und Energiedienstleistungen im Rahmen eines verantwortungsvollen Wachstumsmodells, um die Herausforderungen des Wandels in der Energieversorgung hin zu einer CO2-armen Wirtschaft zu meistern. M+W konzipiert seit über 30 Jahren nationale und internationale Messen sowie virtuelle Unternehmensauftritte. Die Runden der Veranstaltungsreihe finden immer jeden zweiten Donnerstag jeweils von 12:30 bis 13:30 Uhr statt.

Anmeldungen für die Veranstaltungen sind online möglich. Fragen beantwortet Marlene Pfeifer unter Tel. 0621 10708 501 oder per E-Mail an: marlene.pfeifer@m-r-n.com. 

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  Sportregion | © Sportregion/Schwerdt  
  © Sportregion/Schwerdt  
 
 
Vorstand des Sportregion Rhein-Neckar e.V. neu gewählt
 

Seit fast 20 Jahren bündelt der gemeinnützige Verein Sportregion Rhein-Neckar die Kräfte von Sportvereinen und -verbänden, Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar. Im Jahr 2021 ist das länderübergreifende Netzwerk der Sportregion Rhein-Neckar trotz Pandemiebedingungen weiter gewachsen. Anfang April gab es erstmals seit 2019 eine Mitgliederversammlung in Präsenz, zu der sich 60 Vertreter der inzwischen über 200 Mitgliederorganisationen im SNP-Dome in Heidelberg trafen.

 

Der Vorsitzende der Sportregion, Dr. Eckhart Würzner wurde in seinem Amt, das er seit 2009 innehat, für weitere zwei Jahre bestätigt. Neu im geschäftsführenden Vorstand: Dr. Ulrich Becker, Direktor des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern und Vizepräsident des Sportbunds Pfalz (in Nachfolge von Elke Rottmüller). Zu den neuen Gesichtern im erweiterten Vorstand zählt u.a. Dietmar Seefeldt (Landrat Südliche Weinstraße). Zu den Highlights des Sportregion-Kalenders für 2022 gehört am 14. November die siebte Auflage der Ehrung „Sport Award Rhein-Neckar“.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
   
 
 
Vormerken: ZMRN-Sommerfest auf der MS Königin Silvia
 

In diesem Jahr hat sich der ZMRN e.V. für sein Sommerfest eine besondere Veranstaltung in schönster Kulisse ausgedacht. Mitglieder notieren sich folgenden Termin:

Dienstag, 28. Juni 2022, auf der MS Königin Silvia (Weiße Flotte Heidelberg)

Neckarstaden 25, 69117 Heidelberg

 

Das Boarding beginnt um 18 Uhr. Auf der MS Königin Silvia geht es für die Mitglieder durch das schöne Neckartal entlang der Burgenstraße und mitten durch den Naturpark Neckartal-Odenwald bis nach Neckarsteinach; von dort aus in sommerlicher Abendstimmung wieder zurück nach Heidelberg.

 
 
 
 
 
Mehr  ➔
 
 
 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. begrüßt folgende neue Mitglieder:

Aktuelle Mitgliederzahl: 727 (Stand: 22.3.2022)

 
 
 
  nach Oben ▲  
 
 
 
 Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  Spatenstich Flusswärmepumpe | © MVV Energie AG  
  © MVV Energie AG  
 
 
Baustart für Energie-Großprojekt Flusswärmepumpe
 

In der Rhein-Neckar wird kräftig in alternative Energiegewinnung investiert: Im April startete die MVV Energie AG in Mannheim den Bau einer innovativen Flusswärmepumpe auf dem Gelände der Grosskraftwerk Mannheim AG. Sie ist im Rahmen des Reallabors der Energiewende „Großwärmepumpen in Fernwärmenetzen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) eine von insgesamt fünf Großwärmepumpen, die derzeit an verschiedenen Standorten in Deutschland mit unterschiedlichen Umweltwärmequellen gebaut werden.

 

Die Anlage wird über eine thermische Leistung von bis zu 20 Megawatt und eine elektrische Leistung von etwa sieben Megawatt verfügen. Damit wird sie eine der größten Wärmepumpen Europas sein. Mehr als zwei Drittel der Mannheimer Haushalte sowie die Nachbarstädte Heidelberg, Schwetzingen, Brühl, Ketsch und Speyer sollen von der umweltfreundlichen Fernwärme profitieren. Mit der von Siemens Energy gelieferten Pumpe, die das GKM für MVV in die Großwärmepumpenanlage integriert, kommen ab 2023 Wärme für weitere 3.500 Haushalte hinzu. Zudem werden jährlich rund 10.000 Tonnen CO2 eingespart.

Die Flusswärmepumpe funktioniert wie ein umgekehrter Kühlschrank: So wie der Kühlschrank seinem Innenraum Wärme entzieht und nach draußen abgibt, entzieht die Flusswärmepumpe dem Wasser – in diesem Fall des Rheins – einen kleinen Teil seiner Wärme und gibt sie als Heizenergie ab. Das Rheinwasser wird im Sommer bis zu 25 Grad warm, im Winter selten unter 5 Grad. Damit eignet es sich perfekt als leistungsfähige Wärmequelle.

MVV investiert in das Modellprojekt rd. neun Mio. Euro, rd. sechs Mio. kommen vom Bund. Im Bild der Spatenstich mit MVV-Technikvorstand Dr. Hansjörg Roll, Umweltministerin Thekla Walker, Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und GKM-Vorstand Holger Becker.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Mannheim und Heidelberg EU-Modellstädte für Klimaneutralität
 

Mannheim und Heidelberg sind von der Europäischen Union (EU) als Modellstädte ausgewählt worden, die bis 2030 klimaneutral sein sollen. Das gab die EU-Kommission Ende April bekannt. Insgesamt wurden 112 Städte inner- und außerhalb der EU benannt, die Vorreiterfunktion beim Klimaschutz haben sollen. 362 Städte hatten sich beworben; von neun in Deutschland liegen damit zwei in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Städte peilen an, innerhalb der nächsten acht Jahre ihren CO2-Ausstoß um mindestens 80% zu reduzieren. Die EU unterstützt die Kommunen finanziell und beratend auf dem Weg, das Ziel zu erreichen. Weiterlesen

 
 
 
 
MRN in Sonderbeilage zur WirtschaftsWoche
 

Der Ausgabe 17/2022 der Fachzeitschrift WirtschaftsWoche liegt das Sonderheft „top: Wirtschaft, Innovation, Leben“ bei. Darin enthalten ist eine 12-seitige Sonderstrecke zur Metropolregion Rhein-Neckar mit Artikeln zu den aktuellen Schwerpunktthemen Wasserstoff, Gesundheitsregion, Digitalisierung und Innovationsförderung. Die Online-Version des Wirtschaftsmagazins kann man hier kostenfrei lesen.

 
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  UMM | © UMM  
  © UMM  
 
 
Universitätsklinika HD/MA: Verbund statt Zusammenschluss
 

Die Richtungsentscheidung, ob ein Zusammenschluss der beiden Universitätsklinika in Heidelberg (UKHD) und Mannheim (UMM, Bild) sinnvoll, finanziell machbar und gewünscht ist, ist gefallen: Ein möglicher Verbund der beiden Häuser wird von der Landesregierung mit den beteiligten Ministerien grundsätzlich positiv beschieden. Mit diesem gemeinsamen Verständnis können die bereits laufenden Prüfungen sowie die weiteren Planungen vertieft und auf Detailebene vorangetrieben werden.

 

Als nächste Schritte folgen nun detaillierte Prüfungen und darauf aufbauend die Entwicklung eines gemeinsamen Gesamtkonzeptes in Abstimmung zwischen dem UKHD, der UMM und dem Land. Die bereits laufende Abstimmung mit dem Kartellamt soll fortgesetzt werden, denn die kartell- und wettbewerbsrechtlichen Vorgaben sind weiterhin zu beachten. Abstimmungen mit den Zusatzversorgungskassen, Finanzbehörden sowie sonstigen Behörden beginnen. Mitarbeiterschaft und Beschäftigtenvertreter werden in die weitere konzeptionellen Planung intensiv eingebunden werden.

Die Verantwortlichen der Institutionen sowie der Städte Heidelberg und Mannheim begrüßen die Entscheidung. Die Landesregierung setze damit ein eindeutiges Zeichen für die Region als zukunftsträchtigen Standort für Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Jüngsten Medienberichten zufolge soll die Landesregierung dem Mannheimer Universitätsklinikum zudem eine „Überbrückungshilfe“ in Höhe von rd. 38 Mio. Euro in Aussicht stellen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Wieder da: Kinder-Uni in Ludwigshafen
 

Im Sommersemester 2022 findet die Kinder-Uni nach langer Corona-Pause endlich wieder mit Präsenz-Vorlesungen an der Hochschule in Ludwigshafen statt: „Hat die Natur Mathematik gelernt?“, „Was macht das Baby im Bauch und wie kommt es da raus?“ und „Hausmeister war einmal – Facility Management ist heute“ sind die spannenden Themen im Mai und Juni. Die Veranstaltungen richten sich an Kinder von 8 bis 12 Jahren und sind kostenfrei, Anmeldung ist erforderlich. Weiterlesen

 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  Schwetzinger Schloss | © Guenther Bayerl  
  © Guenther Bayerl  
 
 
70. Schwetzinger Festspiele
 

70 Jahre Schwetzinger SWR Festspiele: Im Jubiläumsjahr 2022 dreht sich das Festival für klassische Musik und Oper um das Motto „Arkadien“ – die Sehnsucht nach der Utopie. Uraufführungen, Wiederentdeckungen, prominente Künstler:innen und Orchester finden sich unter den rd. 50 Veranstaltungen, die zwischen 29. April und 28. Mai in Schwetzingen stattfinden. SWR2 überträgt wie immer zahlreiche Konzerte im Programm, einige davon live.

 

Zu den Highlights zählen unter anderem die Uraufführung der Oper „Kapitän Nemos Bibliothek“ von Johannes Kalitzke nach dem Roman von Per Olov Enquist sowie die Oper L’Isola d’Alcina von Giuseppe Gazzaniga. Letztere wird zum ersten Mal seit ihrer Uraufführung 1773 in Schwetzingen präsentiert. Als Residenzkünstler mit jeweils drei Konzerten bei den Festspielen zu Gast sind die Geigerin Isabelle Faust und der Pianist Alexander Melnikov. Wiederbegegnungen gibt es mit Christoph und Julian Prégardien, Christina Landshamer, Avi Avital und vielen anderen. Die Festspiele enden mit einem musikalisch-literarischen Abend mit Burgschaupieler und Weltstar Klaus Maria Brandauer sowie dem Piano-Duo „GrauSchumacher“ (28.5.).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
39. Heidelberger Stückemarkt
 

Vom 29. April bis 8. Mai präsentiert der Heidelberger Stückemarkt wieder die Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum zu Gastspielen eingeladen. Gesellschaftliche Diskurse werden angestoßen und ästhetische Tendenzen der Theaterlandschaft reflektiert. Gastland 2022 ist Spanien. Zur Eröffnung des Festivals gibt es die Uraufführung von Svenja Viola Bungartens „Maria Magda“ über drei junge Frauen in einem katholischen Internat. Weiterlesen

 
 
 
 
Premiere: Demokratiefest „1832“ in Neustadt
 

Unter dem Motto „Mut zur Freiheit“ laden die Stadt Neustadt an der Weinstraße und die Stiftung Hambacher Schloss vom 27. bis 29. Mai erstmals ein zum „1832. Das Fest der Demokratie“. Das vielfältige Programm verteilt auf Innenstadt, Marktplatz und Hambacher Schloss umfasst Diskussionen, Theater, Musik, Genuss und vieles mehr. Die Metropolregion Rhein-Neckar ist mit ihrem regionalen Kulturprojekt „Matchbox“ mit dem Format „Building Conversation Rhein-Neckar“ vertreten. Bereits 2018 war man gemeinsam Partner beim damaligen Demokratiefestival „Hambach!“.

Den abschließenden Höhepunkt des Festwochenendes bildet die Verleihung des neu geschaffenen „Hambacher Freiheitspreis 1832“ an Bundespräsident a.D. Joachim Gauck. Weiterlesen

 
 
 
 
SWR3 Comedy Festival in Bad Dürkheim
 

Das SWR3 Comedy Festival in Bad Dürkheim bringt vom 13. bis 15. Mai wieder beste Unterhaltung in die Metropolregion Rhein-Neckar. Die Comedians (u.a. Andreas Müller, Vince Ebert, Florian Schroeder, Chako Habekost) spielen jeweils 60-Minuten-Shows in verschiedenen Indoor- und Open-Air-Locations der Kurstadt. Für jedes verkaufte Ticket geht ein Euro an „Aktion Deutschland Hilft“ und „Bündnis Entwicklung Hilft“: Mit der Spendensumme sollen Hilfsprojekte und Menschen aus der Ukraine unterstützt werden. Weiterlesen

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  Spargel | © MRN GmbH/Limbacher  
  © MRN GmbH/Limbacher  
 
 
Wussten Sie, dass ... Spargel aus der Region Gourmets in aller Welt verzückt?
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  Dt Straßenmuseum | © Christian Buck  
  © Christian Buck  
 
 
wo sonst: Deutsches Straßenmuseum in Germersheim
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
Das Rhein-Neckar Mediacenter – Flagge zeigen für die Region
 

Das Mediacenter der Metropolregion Rhein-Neckar bietet Informationen über die Rhein-Neckar-Region, aufbereitet für die unterschiedlichsten Medien und Bedürfnisse. Entdecken Sie die Region in Wort und Bild und nutzen Sie unsere mehrsprachigen Angebote für Ihre Kommunikation, beispielsweise bei Geschäftsterminen, in Publikationen, auf Internetseiten, in Stellenausschreibungen und Anzeigen unter Angabe der Quelle „Rhein-Neckar“ kostenfrei.

Damit bekennen Sie sich nicht nur zu ihrem Engagement für die Region, sondern helfen dabei, Rhein-Neckar über seine Grenzen hinaus bekannt zu machen. Indem Sie sich in einer Region verorten, in der sich es sich gut leben und arbeiten lässt, steigern Sie gleichzeitig ihre Attraktivität als Arbeitgeber.

 
 
 
 
 
Reinschauen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Logo Metropolregion Rhein-Neckar  | © Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
Facebook   twitter