Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© Rhein-Neckar
© Rhein-Neckar
 
AUsgabe 6-2019
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

energiegeladen zeigt sich die Regionalentwicklung im Frühjahr 2019. Gleich mehrere große Netzwerkveranstaltungen geben sich aktuell die Klinke in die Hand. Rund 500 Teilnehmer zählte die gemeinsame 3. Regionalkonferenz „Mobilitätswende“ von Metropolregion Rhein-Neckar und Technologieregion Karlsruhe im Ludwigshafener Pfalzbau. Einmal mehr wurde sichtbar: Die beiden Nachbarregionen verfügen in Wirtschaft und Wissenschaft über viel Expertise, um neue Mobilität aktiv mitzugestalten. Jedoch ist ein klarer strategischer Kurs der Politik nötig, um alternative Mobilitätskonzepte gemeinsam sozialverträglich und wirtschaftlich erfolgreich anzuwenden.

Einen vielversprechenden Ansatz verfolgen wir bei der regionalen Vernetzung zur Wasserstoffnutzung. Eine jetzt vorgestellte wissen-schaftliche Studie von Prognos und Thinkstep attestiert Rhein-Neckar das Zeug zur Modellregion: Wasserstoff, der aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen und in Verbindung mit der Brennstoffzellentechnologie genutzt wird, könnte wesentlich beitragen zur Reduktion der Treibhausgase und zudem in der nächsten Dekade auch eine signifikante Zahl neuer Arbeitsplätze in der Region schaffen, v.a. im Automotive-Sektor.

Den Anspruch zur aktiven Weichenstellung hat auch unser Netzwerken im Bereich Bildung. Rund 120 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung kamen beim 2. „EduAction-Expertenforum“ zusammen, um die Eckpfeiler einer Bildungsstrategie für Rhein-Neckar vorzustellen und mit Leben zu füllen. Das Engagement betont Gemeinsamkeiten statt Defizite, zeigt gute Bildungs-Beispiele, identifiziert Potenziale der Zusammenarbeit, die Arbeitnehmern und letztlich allen Bürgern im Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz zugutekommen.

Nahtlos geht es im Juni weiter. Vor der Tür stehen das „Denkfest“ in Heidelberg (4.-5.6.), die größte Austauschplattform der Kulturakteure der Region Rhein-Neckar, und der Deutsche Stiftungstag in Mannheim (5.-7.6.), bei dem wir dieses Jahr Hauptförderer sind. Last not least, sind wir Ende Juni beim Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler mit einem regionalen Auftritt präsent. Wir freuen uns, Sie zu treffen!

 
 
 
Dr. Christine Brockmann
Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  © IHK Rhein-Neckar  
  © IHK Rhein-Neckar  
 
 
Rhein-Neckar treibt Wasserstoffnutzung voran
 

Wasserstoff (H2) in Verbindung mit der Brennstoffzellentechnologie zählt zu den strategischen Wachstumsfeldern in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2018 beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Industrie- Verkehrs- und Versorgungsunternehmen sowie den drei Oberzentren Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen mit Produktions- und Einsatzmöglichkeiten des Wasserstoffs; zudem gab die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH eine Potenzialanalyse in Auftrag. Unter anderem durch Experten der Prognos AG (Wirtschaftsforschung) und der Thinkstep AG (Strategieberatung) wurden Mitte Mai die Ergebnisse der Studie vorgestellt. Das erfreuliche Fazit: Die Region hat das Zeug zur Modellregion in puncto Wasserstoff-Nutzung.

 

Wasserstoff, der aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen wird, könne einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der klimaschädlichen Treibhausgase und zur Verbesserung der Luftqualität in Rhein-Neckar leisten. Der identifizierte Bedarf könne voraussichtlich vollständig lokal und aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Durch den Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellenanwendungen ergeben sich, laut Studie, bis zum Jahr 2030 potenziell 1.100 neue Arbeitsplätze, größtenteils im Fahrzeugbau.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Rückblick: 3. Regionalkonferenz Mobilität
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) treibt die Energie- und Mobilitätswende weiter voran und vernetzt dazu Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung auch über den eigenen Tellerrand hinaus. Vergangene Woche kamen die Akteure bei gleich zwei zentralen Veranstaltungen ins Gespräch. Rund 500 Teilnehmer zählte die gemeinsame 3. Regionalkonferenz „Mobilitätswende“ von MRN und Technologieregion Karlsruhe, welche diesmal im Ludwigshafener Pfalzbau stattfand. Einmal mehr wurde deutlich: Die Regionen Rhein-Neckar und Karlsruhe verfügen in Wirtschaft und Wissenschaft über viel Expertise, um neue Mobilität aktiv mitzugestalten.

 

Um alternative Mobilitätskonzepte gemeinsam sozialverträglich und wirtschaftlich erfolgreich anzuwenden, sei jedoch ein klarer strategischer Kurs der Politik nötig, verdeutlichte Bernd Kappenstein (Bereichsleiter Energie und Mobilität bei der MRN GmbH): „Gerade für Unternehmen bedeutet die Verkehrswende Investitionen und Risiko. Wir brauchen daher dringend einen gemeinsamen Masterplan, der Rechtssicherheit schafft und das gewaltige Projekt auf eine belastbare Grundlage stellt.“ Anne Klein-Hitpaß von Agora Verkehrswende schlussfolgerte: „Für eine Mobilitätswende brauchen wir einen Bewusstseinswandel sowie vor allem einen politischen Rahmen, der diesen Wandel fördert und auch belohnt“. Laut einer Erhebung der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH von 2018 sind in Rhein-Neckar gerade einmal gut 1.700 der insgesamt zugelassenen rund 1,4 Mio. Fahrzeuge elektrisch angetrieben – also 0,12 Prozent.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Freudenberg Gruppe  
  © Freudenberg Gruppe  
 
 
Bildungsstrategie vorgestellt
 

Seit einigen Jahren engagiert sich die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) verstärkt für die Vernetzung der Bildungsakteure. Unter dem Label „EduAction“ wurde ein Strategieprozess in Gang gesetzt, in den über 100 Organisationen eingebunden waren. Eingebettet in den Prozess waren ein erstes regionales Expertenforum (2017) sowie bereits zwei national ausgerichtete Bildungsgipfel in Mannheim (2016 und 2018) mit insgesamt rund 3.000 Teilnehmern. Anlässlich des 2. Expertenforums stellten die Akteure im Mai nun die Eckpfeiler einer Bildungsstrategie für Rhein-Neckar vor. 

 

Rund 120 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung nahmen teil. Gastgeber war die Freudenberg SE in Weinheim, die sich aktiv für die Regionalentwicklung engagiert. Die beiden Leitfragen der Strategie: Was können die Bildungsinstitutionen beitragen, damit die Menschen der Region gut leben und arbeiten können? Wie kann eine fortschrittliche Bildungsregion ihre Stärken nachhaltig ausbauen und profilieren? Daraus abgeleitet wurden vier strategische Ansätze mit sieben Handlungsfeldern, in denen sich das Netzwerk verstärkt engagiert.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
„Vom Ich zum Wir“ beim 8. Denkfest der Kulturregion
 

Große Resonanz für das diesjährige Denkfest der Kulturregion Rhein-Neckar am 4. und 5. Juni in Heidelberg – im Vorfeld wurden bereits alle rd. 280 verfügbaren Teilnehmerplätze vergeben. Unter dem Titel „Vom ICH zum WIR!? – Kunst und Kultur in Zeiten der Digitalisierung“ beschäftigt sich die größte Austauschplattform der Kulturakteure der Region Rhein-Neckar im Tankturm und Betriebswerk mit den kulturellen Auswirkungen und Möglichkeiten der Digitalisierung. Strukturen, Prozesse und Anwendungen, die unser gesellschaftliches Agieren im 21. Jahrhundert bestimmen, werden in Form von Workshops, Gesprächen und Vorträgen mit Projekten der Region Rhein-Neckar in Verbindung gebracht.

 

Zu den Leitfragen gehören: Führt die Digitalisierung zu einer besser vernetzen Gemeinschaft – „Vom Ich zum Wir“ – und damit neuen Möglichkeiten, Kunst und Kultur zu erleben? Wie wünschen wir uns die Kulturorte und Institutionen der Zukunft und welche Rolle kann die Digitalisierung dabei spielen? Einen der Schwerpunkte bildet die Beziehung von Literatur und Digitalisierung. Kultur und Digitalisierung verknüpft zudem auch das Projekt „XPress/Digitaler Erlebnisraum“, eine digitale Veranstaltungsplattform für die Region, die Kulturziele und öffentlichen Nahverkehr verbindet.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © DST  
  © DST  
 
 
Deutscher Stiftungstag in Mannheim
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar ist dieses Jahr Hauptförderer des Deutschen Stiftungstages vom 5. bis 7. Juni in Mannheim. Rhein-Neckar steht dabei nicht nur für einen der wirtschaftlich stärksten und lebenswertesten Standorte Deutschlands, sondern insbesondere für ein gemeinschaftlich engagiertes und tolerantes Miteinander, ein ausgeprägtes bürgerschaftliches Engagement und eine lebendige Stiftungslandschaft.

 

Zu den bekannten Stiftungen in Rhein-Neckar zählen zum Beispiel Dietmar-Hopp-Stiftung (St. Leon-Rot), Klaus-Tschira-Stiftung (Heidelberg), Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie (Bensheim) und Bernd-Jung-Stiftung für Jugend und Soziales (Bobenheim-Roxheim). Auf dem Programm (vorwiegend im CC Rosengarten) stehen unter dem Motto „Unsere Demokratie“ mehr als 100 Veranstaltungen. Erwartet werden über 2.000 Gäste, darunter auch Winfried Kretschmann und Eckart von Hirschhausen. Der Deutsche Stiftungstag ist der größte Kongress seiner Art in Europa.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
ZMRN lädt zur Sommerwanderung ein
 

Im Jahr seines 30-jährigen Bestehens lädt der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) seine Mitglieder am 1. Juli erstmals zu einer Sommerwanderung ein. Los geht’s um 16.45 Uhr am Treffpunkt Grillhütte Stadtpark Grünstadt. Nach der Begrüßung durch ZMRN-Vorstandschef Michael Heinz geht es auf eine Rundwanderung geführt von „Wanderguru“ Erwin Schottler. Eine gemeinsame Vesper ab 18.30 Uhr rundet das Event ab. Um Anmeldung per Online-Formular wird bis 24. Juni gebeten. Rückfragen beantwortet Katinka Gärtner: Tel. 0621 10708-502, katinka.gaertner@m-r-n.com.

 
 
 
  © RLP-Tag  
  © RLP-Tag  
 
 
MRN beim Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) präsentiert sich vom 28. bis 30. Juni beim diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler am Trifels. Zur 35. Auflage des Landesfests werden an drei Tagen rd. 120.000 Besucher erwartet. Geboten wird ein vielfältig buntes Programm aus Information, Unterhaltung und Kultur. Für Live-Musik sorgen u.a. Glasperlenspiel, Laith Al-Deen, Kool Savas, Götz Alsmann und John Miles. Der MRN-Stand ist in der Landauer Straße, unmittelbar vor dem RPR1/BigFM-Gelände. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regionalentwicklung freuen sich auf Ihren Besuch!

 
 
 
  © Elvisory  
  © Elvisory  
 
 
Neuer Vereinbarkeits-Newsletter
 

Über viele Jahre informierte der Newsletter „Infoblitz“ der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH über Neues aus dem Bereich „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“. Seit Mai übernimmt dies der Newsletter „Vereinbarkeitsblitz“ des Projektpartners Elvisory (Karlsruhe). Dieser erscheint dreimal pro Jahr und ist über https://elvisory.de/newsletter/ kostenfrei abonnierbar. Ende 2018 hat die MRN GmbH die operative Steuerung der verschiedenen Themenfelder im Bereich „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ an Netzwerkpartner in der Region abgegeben. So betreut z.B. die IHK Rhein-Neckar den Arbeitskreis „Familienfreundliche Unternehmen“, die Stadt Neustadt den Arbeitskreis „Familienfreundliche Behörden“ und die Uni Mannheim den Arbeitskreis „Familienfreundliche Hochschulen“.

 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. begrüßt folgende neue Mitglieder:

Aktuelle Mitgliederzahl: 746 (9.5.2019)

 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  © Fuchs  
  © Fuchs  
 
 
Bilanzen aus den Unternehmen der Region
 

Im Mai haben gleich mehrere Unternehmen aus der Rhein-Neckar Region Quartals- bzw. Jahreszahlen veröffentlicht. Hier eine Übersicht:

  Umsatz Ergebnis
BASF (Q1 2019) 16,2 Mrd. Euro 1,7 Mrd. Euro (EBIT)
Bilfinger (Q1) 1 Mrd. Euro 9 Mio. Euro (Konzernergebnis)
Fuchs Petrolub (Q1) 0,6 Mrd. Euro 77 Mio. Euro (EBIT)
Heidelberg Cement (Q1) 4,2 Mrd. Euro 396 Mio. Euro
Heidelberger Druck (2018) 2,49 Mrd. Euro 180 Mio. Euro (EBITDA)
Phoenix (2018) 25,8 Mrd. Euro 471,1 Mio. Euro (EBITDA)
INTER Versicherungen (2018) 9,8 Mrd. Euro 33,8 Mio. Euro
Pfalzwerke (2018) 1,3 Mrd. Euro 72,7 Mio Euro (Konzern-EBIT)
 
 
 
 
Neue Ausgabe von Econo Rhein-Neckar
 

Seit Mitte Mai im Handel und online abrufbar ist die Ausgabe 2/2019 von Econo Rhein-Neckar. Auf 140 Seiten berichtet das Heft über Aktuelles und Hintergründiges aus der regionalen Wirtschaft. Im Titel-Interview spricht der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Vorderpfalz, Thomas Traue, über lokale Verwurzelung, Kundennähe und und das Banking der Zukunft. Weitere Themen sind unter anderem ein BVMW-Spezial zum Mittelstand sowie ein Standortporträt der südhessischen Stadt Viernheim. Weiterlesen

 
 
 
 
VRN-Nextbike in voller Fahrt
 

Das Fahrradverleihsystem Nextbike des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) steigerte im vergangenen Jahr seine Nutzerzahlen in der Region deutlich. Die Zahl der Ausleihen stieg um 41 Prozent auf über 300.000. Rund 35.000 Nutzer nutzten die 219 Stationen mit 1.200 Fahrrädern in Rhein-Neckar. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wirtschaft
 

15 bis 16.6.

Messe E-Mobility auf dem Hockenheimring Hockenheim
15. bis 19.7. Netzwerkevent für B2B-Startups „Up2B Firecamp” (Anmeldeschluss: 23.6.) Mannheim und Heidelberg
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © SRH  
  © SRH  
 
 
Hochschulen der Region im CHE-Ranking
 

Die aktuelle Ausgabe des Hochschulrankings vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) bestätigt einmal mehr die sehr gute Ausbildungsqualität an den Hochschulen in Rhein-Neckar. So überzeugt die Hochschule Mannheim insbesondere mit ihrem Studiengang Maschinenbau. Die Universität Mannheim nimmt in den Fächern VWL, Anglistik und Psychologie deutschlandweit Spitzenpositionen ein. Ebenso erreicht die Universität Heidelberg in den Fächern Medizin, Sport, Geografie und Anglistik Plätze in der Spitzengruppe. Die SRH Hochschule Heidelberg (Bild) belegt eine Top-Position im Fach Architektur.

 

Für die 2019er-Auflage des umfassendsten Hochschul-Rankings im deutschsprachigen Raum wurden rund 300 Hochschulen, 150.000 Studierende und 9.000 Professoren einbezogen. Neu untersucht wurden die Fächer Anglistik, Architektur, Bau- und Umweltingenieurwesen, Biotechnologie, Chemieingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik, Energietechnik, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Maschinenbau, Mechatronik, Physikalische Technik, Psychologie, Romanistik, Umwelttechnik, Verfahrenstechnik sowie Werkstofftechnik/Materialwissenschaft.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
34 Mio. Euro für Heidelberger Forschung
 

Das Universitätsklinikum in Heidelberg freut sich erneut über hohe Fördersummen für Forschungsvorhaben seitens der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Diese stellt für einen neuen und zwei bestehende Sonderforschungsbereiche (SFB) zu den Themen Chronische Schmerzen, die Rolle der Haut bei der Krankheitsabwehr und Therapie-Resistenzen bei Hirntumoren insgesamt 34 Mio. Euro zur Verfügung. Weiterlesen

 
 
 
 
Hochschul-Angebote für Kinder
 

Im Sommer gibt es in der Region wieder spannende Kinderuni-Programme: Die Hochschule Ludwigshafen lädt Kinder zu Vorträgen mit den Themen „20.000 Meilen unter dem Meer“ (5.6.) und „Lust am Programmieren mit Scratch? - Seid Ihr startklar? Dann los..." (26.6.) ein. Die Hochschule Worms ist in den Sommerferien drei Tage lang in Kinderhand. Spannend wird es für die 8- bis 12-Jährigen in Veranstaltungen zu den Themen Fliegen, „Bedeutung und Funktionsweise des Geldes“ sowie „Wie funktioniert die Cloud?“

 
 
 
 
Termine aus der Wissenschaft
 
Seit 17.5. Interaktives Ausstellungs-Labor „La La Lab – Die Mathematik der Musik“ Heidelberg
5.6. „Ist alles erlaubt, was machbar ist?“: Start der Vortragsreihe zu Medizin und Ethik Heidelberg
22.6. Faszination Mittelalter – 7. Mittelaltertag Heidelberg
 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  © Theater Heidelberg/Reichhardt  
  © Theater Heidelberg/Reichhardt  
 
 
Schlossfestspiele in Heidelberg
 

Jeweils über 30.000 Besucher zählten die Heidelberger Schlossfestspiele in den vergangenen Jahren. Auch das diesjährige Programm verspricht vom 21. Juni bis 4. August eine große Pilgerschar zu Deutschlands berühmtester Schlossruine zu locken. An drei Spielorten erwartet die Besucher wieder ein abwechslungsreiches Theater- und Konzertprogramm. Im Mittelpunkt stehen das Musical „Anatevka“, das Schauspiel „Dracula“ von Jürgen Popig und die Komödie „Die Affäre Rue de Lourcine“ von Eugène Labiche.

 

Auf das jüngste Publikum wartet eine Bühnenfassung von Hannelore und Elmar Gehlens „Die chinesische Nachtigall“. Unvergessliche Klänge versprechen die drei Schlosskonzerte. „Offenbach 200!“, „Flötenzauber und Schlossmusik“ sowie „… and action! – The sound of Hollywood“. Angekündigt sind zudem kulinarische Spezialevents: die Open-Air-Gala „Le bon can-can“ im Schlosshof. Infos zu Spielplan und Tickets sind online bestellbar.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © NTM/Studio Beisel  
  © NTM/Studio Beisel  
 
 
20. Schillertage in Mannheim
 

Mit dem Thema „Fieber“ zollen die 20. Internationalen Schillertage am Nationaltheater Mannheim nicht nur ihrem Namensgeber, der bei einem seiner Aufenthalte in Mannheim an Malaria erkrankte, Tribut. Sie setzen sich auch mit der Epoche des Dichters auseinander, in der Schiller versuchte angesichts der gewaltigen gesellschaftlichen Umbrüche, Fieberwahn und Fieberkrämpfe mit seiner Kunst zu heilen. Von 20. bis 30. Juni stehen zum 20. Jubiläum 16 Stücke auf dem Programm. So zeigt das Düsseldorfer Schauspielhaus seine Interpretation des Schiller-Dramas „Don Karlos“, das Staatsschauspiel Dresden spielt „Kabale und Liebe“ und das Schauspiel Köln bringt „Die Räuber“ auf die Bühne (Bild).

 

Uraufführung feiert im Rahmen der Schillertage die Eigenproduktion des Nationaltheaters Mannheim „Maria Stuart“. Das Rahmenprogramm wartet mit verschiedenen Spezialformaten auf, u.a. der Videoinstallation „Guilty Landscapes“, den SWR2-Foren zu Themen wie „Kreatives Fieber – Schillers Hitzköpfe“ oder „Angst vor der Bio-Invasion? – Die Migration der Pflanzen“ und dem täglichen Schill-Out-Nachtprogramm. Programm und Tickets sind online verfügbar.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Stadt Ludwigshafen  
  © Stadt Ludwigshafen  
 
 
Ludwigshafener Kultursommer
 

Vom 1. Juni bis Ende August bietet der 29. Ludwigshafener Kultursommer rund 100 verschiedene Veranstaltungsformate und macht die Stadt einmal mehr zum Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Region. Von Jazz, Punk und Pop über Performances, Kindertheater und Literatur bis zu Bildender Kunst und Film reicht das Spektrum des Programms. Es startet mit einer geführten Radtour (1.6.) bei der die Teilnehmer mehrere Spielstätten des Kultursommers ansteuern. Diese gestatten erste Einblicke ins Programm. Endpunkt der Tour und Auftakt des Kultursommers zugleich sind die Künstlerateliers im ehemaligen Umspannwerk, wo ab 17 Uhr das Eröffnungsfest stattfindet. 

 

Weitere Höhepunkte im Programm sind unter anderem das Festival „Jazz am Turm“ (13.6.), Inselsommer (15. bis 23.6.), das Internationales Straßentheaterfestival (25. bis 28.7.), „Jazz am Rhein“ (ab 9.8.) und das Straßenmusikfestival (17.8.). Das Internationale Straßentheaterfestival im Rahmen des Ludwigshafener Kultursommers gehört zu den Top-Festivals der Region Rhein-Neckar. In den vergangenen Jahren lockte es durchschnittlich über 35.000 Menschen an.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Juni-Termine im Regionalprogramm der Volkshochschulen
 

Zu angewandter Heimatkunde lädt das Gemeinschaftsprogramm der Volkshochschulen „Entdecken Sie die Metropolregion Rhein-Neckar“ im Juni bei sieben verschiedenen Events ein. Themen sind u.a. Besichtigung des Ziegenkäsehofs in Nußloch (1.6.), ein Workshop zum Thema Heimat in Bad Dürkheim (15.6.) und ein Vortrag zum Hockenheimring (25.6.). Das gesamte Programm ist abrufbar unter m-r-n.com/publikationen.

 
 
 
 
Aktionstag „Lebendiger Neckar“
 

Am 16. Juni steigt zum 18. Mal der Aktionstag „Lebendiger Neckar“. Zwischen Eberbach und Ladenburg können Fluss und Ufer auf einer 50 Kilometer langen, autofreien Strecke zu Fuß, mit Inlinern oder dem Fahrrad erkundet werden. Unterwegs lädt ein abwechslungsreiches und informatives Unterhaltungsprogramm zu Zwischenstopps ein. Weiterlesen 

 
 
 
 
Stars und Newcomer bei „Palatia Jazz“
 

Einen Sommer mit international bekannten Musikern und Nachwuchstalenten verspricht die 23. Auflage des Festivals „Palatia Jazz“. Auf dem Programm stehen vom 16. Juni bis zum 3. August hochkarätige Konzertabende mit feiner kulinarischer und bacchantischer Begleitung an Spielorten in Bad Dürkheim, Speyer, Neustadt, Herxheim und Germersheim. Weiterlesen 

 
 
 
 
Zeltfestival und Maifeld-Derby in Mannheim
 

Zwei renommierte Konzertfestivals bringen im Juni hochkarätige nationale und internationale Musiker auf den Maimarkt nach Mannheim: Beim Zeltfestival Rhein-Neckar (noch bis 21.6.) stehen u.a. Andreas Bourani, Status Quo, Namika & Joris, Cypress Hill und Midnight Oil auf der Bühne. Dazwischen lockt das „Maifeld -Derby“ (14. bis 16.6.) erneut die Indie-Szene von nah und fern. Angekündigt sind u.a. The Streets, Hot Chip, Faber, Von wegen Lisbeth und Parcels. Bei den beiden Events werden insgesamt etwa 35.000 Besucher erwartet.

 
 
 
 
Kita-Preis geht nach Mannheim
 

Das Mannheimer Eltern-Kind-Zentrum Kieselgrund (Teilnehmer beim Ernährungsbildungsprogramm „Abenteuer Essen“ der Metropolregion Rhein-Neckar), gehört zu den besten deutschen Kitas. Beim zum zweiten Mal verliehenen Deutschen Kita-Preis 2019 in Berlin zählte die Einrichtung aus Mannheim-Hochstätt zu den Gewinnern eines mit 10.000 Euro dotierten zweiten Preises. Offiziell geehrt wird die Kita für den vom Bundesfamilienministerium vergebenen Preis im Rahmen des Johannis-Empfangs der Evangelischen Kirche am 27. Juni in Mannheim. Weiterlesen.

 
 
 
 
Weitere Veranstaltungstipps 
 
30.5. bis 2.6. Strohhutfest Frankenthal
31.5. bis 2.6. 40. Eberbacher Frühling in der Altstadt Eberbach
1. bis 2.6. 24. Deutsch-Französisches Brückenfest Scheibenhardt - Scheibenhard
1. bis 2.6. Blindenfußball: EM-Vorbereitungsturnier Frankenthal
2.6. „Communio et communicatio“- Welterbetag im UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch (freier Eintritt in alle Gebäude) Lorsch
10.6. Pfingstkonzert des Kurpfälzischen Kammerorchesters auf dem Hambacher Schloss Neustadt
14. bis 16.6. Odenwaldring Klassik Walldürn
14. bis 23.6. Ludwigshafener Parkfest Ludwigshafen
15. bis 16.6. Mannheimer Manufakturtage mit Genuss, Kunst und Kultur Mannheim
15. bis 16.6. Sommerfest im Tiergarten Worms
19. bis 23.6. Hambacher (Kammer-)Musikfestival Neustadt
21. bis 22.6. Messe: Weintage der Südlichen Weinstraße (rd. 100 Weingüter) Landau
28. bis 30.6. Stadtfest Ludwigshafen (u.a. mit Sunrise Avenue) Ludwigshafen
28. bis 29.6. Deutsche Meisterschaft im Gehörlosen-Golf im GC HD-Lobenfeld Lobbach

Weitere Veranstaltungstipps tagesaktuell unter www.m-r-n.com/facebook

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  © VRN  
  © VRN  
 
 
Direktverbindung: Die S-Bahn vernetzt Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Julian Beekmann  
  © Julian Beekmann  
 
 
Heile Welt – der Heilkräutergarten in Weinheim
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Facebook   twitter