Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© frei
© frei
 
AUsgabe 5-2019
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

am 26. Mai findet mit den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz auch die Europawahl statt: eine richtungsweisende Wahl in Zeiten großer politischer Herausforderungen und von verschärftem globalen Wettbewerb, in Zeiten zwischen Brexit und anderen drohenden nationalen Alleingängen in der EU. Fest steht schon jetzt: Für eine exportorientierte Region wie unsere ist die Stabilität des EU-Binnenmarkts mit einheitlicher Währung, offenen Grenzen, unbeschränkter Mobilität von Fachkräften, Rechtssicherheit etc. eine wesentliche Voraussetzung für Wachstum und globale Konkurrenzfähigkeit. 

Wir schließen uns daher dem Appell des ZMRN-Vorstands an: Gehen Sie wählen! Nutzen Sie die Möglichkeit, wählen zu können; denn nur wer wählt, kann mitgestalten und etwas verändern. Ihre Stimme stärkt deshalb nicht nur die Demokratie an sich, sondern die Wirtschaft und die gesamte Region. Ein starkes und vereintes Europa ist wichtig für starke Metropolregionen. Sie sind die Motoren der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung und damit unserer Zukunft.

Zu den Kernthemen in Europa und in den Regionen zählen Mobilität und Energiewende. Bei der 3. Regionalkonferenz Mobilitätswende (14.5.) in Ludwigshafen machen wir gemeinsam mit den Nachbarn der TechnologieRegion Karlsruhe mobil. Gerade für dicht besiedelte Regionen wie unsere, die von ihrer Vernetzung über Grenzen hinweg leben, gilt es, die Verkehrswende gezielt zu gestalten. Diskutieren Sie mit, bringen Sie sich ein, damit der nötige Bewusstseinswandel gelingt.

Eine gute Gelegenheit, sich über die Region und viele weitere Aspekte unserer Arbeit für die Region zu informieren, bietet noch bis einschließlich 7. Mai der Mannheimer Maimarkt. Wie gewohnt finden Sie unsere drei Institutionen und viele weitere regionale Partner in Halle 35. Lesen Sie weiter unten Näheres zum Standprogramm. Wie immer gilt: Wir freuen uns darauf, Sie zu treffen! 

 
 
 
Dr. Christine Brockmann
Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
➔ Rückblick: ZMRN-Mitgliederversammlung
➔ Anmelden: 3. Regionalkonferenz „Mobilitätswende“
➔ Auf zur „Halle der Region“ beim 406. Maimarkt
➔ Vormerken: Denkfest der Kulturregion Rhein-Neckar
➔ „Abenteuer Essen“: neue Runde, neuer Träger
➔ Bürgerschaftliches Engagement langfristig stärken
➔ Regionaler Büchereiverbund „Metropolbib“ erfolgreich
➔ Roche-Mitarbeiter fahren im Zeichen der Region
Aus der regionalen Wirtschaft
➔ IHK stellt Leitlinien für den Industriestandort vor
Aus der regionalen Wissenschaft
➔ Bau des IB-Bildungscampus gestartet
Aus Kultur und Freizeit
➔ Top-Festival: 25. Heidelberger Literaturtage
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
➔ Mutterstadt: Mekka für Obst und Gemüse
➔ Renaissance des Bierbrauens in Grünstadt
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  © ZMRN e.V.  
  © ZMRN e.V.  
 
 
Rückblick: ZMRN-Mitgliederversammlung
 

30 Jahre besteht der regionale strategische Dialog von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN). ZMRN-Vorstandsvorsitzender Michael Heinz eröffnete daher Ende März bei Freudenberg in Weinheim eine besondere Jahresversammlung. Sie stand ganz im Zeichen des Jubiläums des Vereins, der am 8. September 1989 als „Arbeitskreis Rhein-Neckar-Dreieck e. V.“ von der IHK Rhein-Neckar, der IHK Pfalz, den drei Oberzentren Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen, dem Raumordnungsverband und der BASF ins Leben gerufen wurde. Die damaligen Gründungsziele sind laut Vorstand bis heute aktuell: Durch gemeinsames Standortmarketing die Region beim Entfalten und Gestalten ihrer Potenziale unterstützen und durch länderübergreifende Projekte dafür sorgen, dass es sich in Rhein-Neckar gut arbeiten und leben lässt.

 

„Wir wollen noch besser werden. Rhein-Neckar soll auch jenseits seiner Grenzen deutlich bekannter werden, insbesondere bei Fachkräften und Investoren“, verdeutlichte Heinz das Ziel, bis 2025 als eine der attraktivsten und wettbewerbsfähigsten Regionen Europas bekannt und anerkannt zu sein. Um das zu erreichen, und sich auf dem weiteren Weg nicht thematisch zu verzetteln, werde man die Arbeit auf die drei Themenfelder Fortschritt, Engagement und Wohlfühlen fokussieren. In diesen Feldern gelte es weiterhin die bewährten Stärken der gemeinschaftlichen Regionalentwicklung zu nutzen.

Rund 140 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik informierten sich bei der Mitgliederversammlung über die inhaltlichen Schwerpunkte der Regionalentwicklungsarbeit und nutzten die Gelegenheit zum persönlichen Austausch. Zu den Gästen zählten auch die ständigen Ansprechpartner für die Region in den Staatskanzleien von Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Traditionell vor der Mitgliederversammlung tagte der Vereinsvorstand. Das 16-köpfige Gremium versteht sich als Plattform für den strategischen Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.
 

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN e.V.  
  © ZMRN e.V.  
 
 
ZMRN-Vorstand: „Am 26. Mai zur Europawahl!“
 

Rund 400 Millionen Bürger sind in den EU-Mitgliedsländern Ende Mai dazu berechtigt, das neunte Europaparlament in freier Wahl zu bestimmen – darunter rund 64,8 Mio. Deutsche. In der Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar ruft auch der Vorstand des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (Bild) zur regen Beteiligung auf. Der gesamte ZMRN-Vorstand appelliert: „Gehen Sie am 26. Mai wählen und stärken Sie mit Ihrer Stimme Europa und die Metropolregion Rhein-Neckar!“

 
 
 
  © MRN GmbH/TRK  
  © MRN GmbH/TRK  
 
 
3. Regionalkonferenz „Mobilitätswende“
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar und die Technologieregion Karlsruhe laden am 14. Mai zur 3. Regionalkonferenz Mobilitätswende ein. Unter dem Motto „Wir machen mobil – auf der Überholspur in die Verkehrswende“ diskutieren im Ludwigshafener Pfalzbau kommunale Spitzenvertreter und Fachexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft aktuelle Themen der klimafreundlichen Mobilität. Prämisse: die Verkehrswende nicht verschlafen und den Bewusstseinswandel bei den Verkehrsteilnehmern wecken. Vorträge dazu halten Dr. Casimir Ortlieb (CEO e.GO Digital GmbH, Aachen) und Anne Klein-Hitpaß, Agora Verkehrswende, Berlin). 
In drei Panels werden die Themen von Vertretern der Politik (Jutta Steinruck, Stefan, Dallinger, Dr. Frank Mentrup), Interessensverbänden (u.a. Ernst-Christoph Stolper, BUND e.V.) und Wissenschaft (u.a. Prof. Dr. Martin Wietschel, Fraunhofer ISI) vertieft.

 

Vier Fachforen widmen sich nachmittags eingehender den Aspekten „ÖPNV“, „Antriebstechnologien“, „Logistik und Güterverkehr“ sowie „Mobilitätskonzepte aus stadtplanerischer Sicht“. Best-Practice-Beispiele aus beiden Regionen geben in einer Begleitausstellung Einblicke in aktuelle Projekte, Trends und Entwicklungen. Eingebettet ist zudem die ganztägige Fachkonferenz „Digitaler Straßenraum“, wo das Regionalentwicklungsprojekt-Projekt „xDataToGo – Experimentierfeld Digitaler Straßenraum“ im Mittelpunkt steht (separate Anmeldung erbeten).

Zur Teilnahme an der Mobilitätskonferenz aufgerufen sind Unternehmer, Start-ups, politische und kommunale Entscheider, Vertreter der Wissenschaft sowie Multiplikatoren. Die Teilnahme ist kostenfrei, um verbindliche Anmeldung per Online-Formular wird gebeten.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/VRRN  
  © MRN GmbH/VRRN  
 
 
Auf zur „Halle der Region“ beim 406. Maimarkt
 

Informativ und unterhaltsam präsentiert sich die Metropolregion Rhein-Neckar beim 406. Mannheimer Maimarkt, Deutschlands größter Regionalmesse. Noch bis 7. Mai ist in Halle 35 – der „Halle der Region“ – unter dem Motto „Alles so schön nah!“ täglich von 9 bis 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten. Traditionell geben sich kulturelle Ausflugs- und Freizeitziele der Region die Klinke in die Hand. Mit von der Partie sind diesmal unter anderem der Bergtierpark Fürth-Erlenbach (inklusive Mäusezirkus und Alpakas), die Reiss-Engelhorn-Museen, das Historische Museum der Pfalz, Stadt und Schloss Schwetzingen, die neue Sinsheimer „Klima-Arena“, der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und der „Fun Forest“-Kletterpark Kandel.

 

Zudem präsentieren sich an der beliebten Weintheke jeden Tag andere Winzerfamilien und Weinprinzessinnen mit kostenlosen Kostproben aus ihren Kellern – diesmal u.a. aus Kindenheim, Impflingen, Rhodt, Schriesheim und Hirschberg.

Die Mitarbeiter von Verband Region Rhein-Neckar, Verein ZMRN e.V. und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH informieren über die gemeinschaftliche Regionalentwicklung im Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz, beantworten Fragen zur aktuellen Projektarbeit, werben für regionales Engagement, präsentieren das Reise- und Heimatmagazin „wo sonst“ und laden die Standbesucher ein, ihr Heimatwissen beim Quiz „Metropolissimo“ unter Beweis zu stellen.

Regionale Dienstleister wie der Verkehrsverbund Rhein-Neckar, Rhein-Neckar-Verkehr, MVV Energie oder GBG Wohnungsbaugesellschaft informieren zudem über ihre neuesten Angebote und Services.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Sarah Ennemoser  
  © Sarah Ennemoser  
 
 
Denkfest der Kulturregion Rhein-Neckar
 

Das Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH lädt zu einer neuen Auflage des Denkfests ein. Es findet vom 4. bis 5. Juni im Tankturm und Betriebswerk in Heidelberg statt. Unter dem Titel „Vom ICH zum WIR!? – Kunst und Kultur in Zeiten der Digitalisierung“ beschäftigt sich die größte Austauschplattform der Kulturakteure der Region Rhein-Neckar mit den Auswirkungen und Möglichkeiten der Digitalisierung. Strukturen, Prozesse und Anwendungen, die unser gesellschaftliches Agieren im 21. Jahrhundert bestimmen, werden in Form von Workshops (u.a. mit ZMRN-Mitglied Exxeta AG), Gesprächen und Vorträgen mit Projekten der Region Rhein-Neckar in Verbindung gebracht. Leitfragen: Führt die Digitalisierung zu einer besser vernetzten Gemeinschaft und neuen Möglichkeiten, Kunst und Kultur zu erleben? Wie wünschen wir uns die Kulturorte und Institutionen der Zukunft und welche Rolle kann die Digitalisierung dabei spielen?

 

Das ausführliche Programm ist online abrufbar. Die Teilnahme am Denkfest ist kostenlos, um verbindliche Anmeldung wird ab sofort gebeten. Das Denkfest ist ein jährlich stattfindendes Kultursymposium und zugleich zentrale Austausch- und Vernetzungsplattform für Kunst- und Kulturschaffende aus der Rhein-Neckar-Region. Es wird seit 2011 gemeinsam organisiert vom Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und den Netzwerken der Festivals, Museen und Schlösser der Region. Durch immer neue Konferenzformate ermöglicht das Denkfest eine produktive Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/Schwerdt  
  © MRN GmbH/Schwerdt  
 
 
„Abenteuer Essen“: neue Runde, neuer Träger
 

Das pädagogische Projekt „Abenteuer Essen – frühkindliche Ernährungsbildung in der Metropolregion Rhein-Neckar“ geht unter neuer Trägerschaft in die sechste Runde. Kindertagesstätten aus Pfalz, Nordbaden und Südhessen können sich bis 8. Mai bewerben. Die Teilnahme ist kostenfrei. 15 Einrichtungen werden diesmal ausgewählt. Initiiert und fünf Jahre durchgeführt wurde das Programm von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Neuer Träger ist die SRH Hochschule Heidelberg, die das Projekt seit Beginn 2014 wissenschaftlich begleitet (Studiengang Kindheitspädagogik).

 

Seit dem Start nahmen bereits 88 Kitas aus allen Teilen der Rhein-Neckar-Region an „Abenteuer Essen“ teil. Rund 300 Pädagogen wurden zu Beauftragten für Ernährungsbildung in ihrer Einrichtung weitergebildet. Über 7.000 Kinder wurden gemeinsam mit rund 900 Eltern für eine bewusstere Ernährung begeistert. Die Begleitstudie belegt, dass die Kinder positive Veränderungen beim Ernährungsverhalten zeigen: Verglichen mit einer Kontrollgruppe wissen sie deutlich mehr über Lebensmittel, deren Herkunft und Herstellung; sie sind feinmotorisch geschickter, etwa beim Brot schmieren, Teig formen, Karotte schälen oder Tisch decken. Ziel von „Abenteuer Essen“ ist auch weiterhin gesundheitliche Prävention von klein auf: Über 15 Prozent der 3- bis 17-jährigen Kinder in Deutschland gelten laut Studie des Robert-Koch-Instituts als übergewichtig, sechs Prozent sogar als fettleibig (adipös).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © ZMRN e.V.  
  © ZMRN e.V.  
 
 
Bürgerschaftliches Engagement langfristig stärken
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) zeichnet sich durch ein ausgeprägtes bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement aus. Dies veranschaulicht alle zwei Jahre Deutschlands größter regionaler Freiwilligentag, aber auch zum Beispiel die jüngste Markenevaluierung der Metropolregion Rhein-Neckar. Doch viele Vereine und Organisationen haben aufgrund einer sich verändernden Gesellschaft (mit zunehmend individualisierten Ansprüchen und Erwartungen) Schwierigkeiten, Nachwuchs zu generieren oder neue Mitglieder zu finden, die ehrenamtlich Verantwortung übernehmen. Die MRN setzt sich dafür ein, das regionale Ehrenamt nachhaltig zu stärken und im Umgang mit den Herausforderungen zu unterstützen. Auf Einladung des ZMRN fand dazu Anfang April erstmals ein Workshop im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen statt (Bild). Rund 30 Vertreter aus Vereinen, Sozialverbänden, Kirchen und Unternehmen, Ländern, Kommunen etc., diskutierten über die derzeitige Situation und die Herausforderungen ihrer Einrichtungen.

 

Erklärtes Ziel ist es, gemeinsam im Netzwerk eine langfristige, bedarfs- und wirkungsorientierte Engagement-Strategie für Rhein-Neckar zu entwickeln. Credo: Ein weltoffenes und engagiertes Miteinander soll auch künftig ein Markenzeichen der Metropolregion sein. Ende Mai folgen weitere Workshops, um regionale Handlungsfelder zu erarbeiten. Interessierte und engagierte Ehrenamtsbeauftragte sind willkommen teilzunehmen und sich hier anzumelden.

Einen wichtigen ersten Baustein für die Netzwerkarbeit steuerte die BASF bei: Der neue „Engagementatlas“ für die Metropolregion Rhein-Neckar dokumentiert und verortet die bestehenden Engagement-Strukturen, regt zum Stöbern und Vernetzen an. Das 120-seitige Kompendium ist kostenlos abrufbar als Pdf.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Metropolbib  
  © Metropolbib  
 
 
Regionaler Büchereiverbund „Metropolbib“ erfolgreich
 

Im Jahr 2007 führten die Städte Mannheim und Ludwigshafen unterstützt von der Metropolregion Rhein-Neckar den gemeinsamen Stadtbüchereiausweis „Metropol-Card“ ein – der Beginn einer Erfolgsgeschichte der länderübergreifenden Zusammenarbeit. Seitdem ist der regionale Verbund öffentlicher kommunaler Bibliotheken („Metropolbib“) stetig gewachsen und zählt inzwischen 34 Mitglieder. Über 16.300 Exemplare der „Metropol-Card“ wurden ausgegeben. Mit ihr können Bürger für eine Jahresgebühr von nur 24 Euro in den über 80 Haupt- und Zweigstellen der beteiligten Einrichtungen auf ein Angebot von über 1,9 Millionen klassischer Medien wie Bücher, Filme, CDs, Computerspiele, Zeitungen und Zeitschriften zugreifen.

 

Das 2011 eingeführte Online-Angebot umfasst inzwischen gut 52.000 rund um die Uhr abrufbare elektronische Medien. 2018 gab es im Vergleich zum Vorjahr rd. 65.000 mehr elektronische Ausleihen und 1.138 neue Nutzer. Inklusive ist im Online-Angebot der Zugang zum „Press Reader“ und damit zu 7.500 internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen, in 60 Sprachen und aus 130 Ländern.

Koordiniert werden Metropol-Card, Metropolbib.de und „Press Reader“ vom Verein „Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar“ e.V. mit Sitz in Heidelberg. Der Bibliotheken-Verbund über drei Bundesländer hinweg ist in Deutschland nach wie vor einzigartig. Kommunen, die sich anschließen möchten, melden sich direkt bei Regina Herhoff (Tel. 06221 5836155, regina.herhoff@metropolcard.net).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Roche  
  © Roche  
 
 
Roche-Mitarbeiter fahren im Zeichen der Region
 

Der Mannheimer Standort von Roche setzt erneut ein sichtbares Zeichen für die Metropolregion und demonstriert sein Engagement für die Regionalentwicklung: Aktuell werden 100 Fahrzeuge mit 200 Kfz-Kennzeichenhaltern mit dem Logo-Schriftzug „Metropolregion Rhein-Neckar“ ausgestattet (im Bild MRN GmbH-Geschäftsführerin Dr. Christine Brockmann und Stefan Fischer, Teamleiter Mobility Services bei Roche, bei der symbolischen Übergabe). Unternehmen, die wie Roche Firmenfahrzeuge mit Metropolregion-Rhein-Neckar-Kennzeichenhaltern ausstatten und ein Zeichen für die Region setzten möchten, melden sich gerne bei der MRN GmbH: Katja Thiele, Tel. 0621 10708-355,katja.thiele@m-r-n.com.

 

Das Schweizer Gesundheitsunternehmen beschäftigt in Mannheim als Drehscheibe des weltweiten Diagnostika-Geschäftes und zweitgrößter Arbeitgeber in der Stadt 8.300 der weltweit rund 94.000 Mitarbeiter. Bereits seit 1991 engagiert sich der Weltmarktführer in der In-vitro-Diagnostik für die Regionalentwicklung, sowohl finanziell als auch projektbezogen sowie personell: Seit 2015 ist Roche-Geschäftsführerin Dr. Ursula Redeker Mitglied im 16-köpfigen Vorstand des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar.

 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. begrüßt folgende neue Mitglieder:

Aktuelle Mitgliederzahl: 743 (3.4.2019)

 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
IHK stellt Leitlinien für den Industriestandort vor
 

Die IHK Rhein-Neckar hat Anfang April ihre Leitlinien für den Industriestandort Rhein-Neckar veröffentlicht. Unter dem Motto „Starke Industrie – starke Region“ zeigen sie auf, was notwendig ist, um das Fundament für Industriebetriebe und qualifizierte Arbeitsplätze in der Region auch in Zukunft zu sichern und zu stärken. Die IHK sieht das Konzept als Einladung an Politik und Verwaltung, sich gemeinsam mit den Unternehmen und der IHK Rhein-Neckar für den Industriestandort einzusetzen.

 

Zu den zentralen Forderungen der Kammer zählen: Investition in Verkehrsinfrastruktur und Flächenverfügbarkeit, Strategische Fachkräftegewinnung und -sicherung, Bürokratieabbau und Förderung von Digitalisierung. Des Weiteren auf der Agenda: Akzeptanz für den Industriestandort stärken, Energie- und Rohstoffversorgung sichern sowie das Innovations- und Technologiepotenzial steigern. Das ausführliche Dokument ist online abrufbar.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Fachkonferenz „New Work Summit“ im Mafinex
 

Am 2. Mai lädt das Netzwerk Social Entrepreneurship BW zum „New Work Summit“. Im Rahmen der Fachkonferenz diskutieren Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft im Mannheimer Mafinex-Technologiezentrum darüber, wie sich Unternehmen und deren Mitarbeiter auf Automatisierung und Digitalisierung vorbereiten können. Konkrete Problemlösungen werden in zahlreichen Fach- und Impulsvorträgen sowie Workshops beleuchtet. Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH bringt ihr Know-how beim Thema „Die Lebens- und Arbeitswelt in der Metropolregion von morgen“ ein (Dr. Markus Gomer, Leiter Bereich „Bildung, Gesundheit und Arbeitsmarkt“). Weiterlesen

 
 
 
 
Freudenberg weiterhin in der Erfolgsspur
 

Der weltweit tätige Technologiekonzern Freudenberg hat seinen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2018 erfolgreich fortgesetzt. Binnen Jahresfrist erhöhte sich der Umsatz des Familienunternehmens aus Weinheim auf 9,6 Mrd. Euro (+1,2%). Unter dem Strich blieb ein Konzernergebnis von rd. 602 Mio. Euro. Von den weltweit gut 49.000 Beschäftigten arbeiten über 4.700 am Stammsitz Weinheim. Weiterlesen

 
 
 
 
Holiday Park investiert 25 Mio. in den Ausbau
 

25 Mio. Euro will die belgische Themenparkgruppe Plopsa in den kommenden fünf Jahren in den Haßlocher Holiday Park investieren, den sie 2010 übernahm. Neben der Neugestaltung von bestehenden Attraktionen des überregionalen Ausflugsmagneten sollen weitere Fahrgeschäfte und darüber hinaus ein Hotel gebaut werden. Ziel sei es, mehr als eine Million Besucher pro Jahr zu erreichen. Zu Beginn dieser Saison wurde die 10 Mio. Euro teure Attraktion „Holiday Indoor“ eröffnet. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wirtschaft
 

7.5.

8. IHK-Exportforum Frankenthal
13.5. Auftakt IHK-Roadshow „Fachkräftesicherung live und in Farbe“ Ludwigshafen
21.5. IHK-Strategiewerkstatt: „#Demografie – Bewährt+Neu, der Mix von Morgen“ Mannheim
23.5. Reihe KMU triftt KMH: „Mittelstand meets Start-up – Innovation durch Beteiligung“ Worms
27.5. Wirtschaftsjunioren: 12. Querdenken im Deere-Forum Mannheim
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © IB  
  © IB  
 
 
Bau des IB-Bildungscampus gestartet
 

Der Internationale Bund (IB) investiert in der Metropolregion 40 Mio. Euro in einen neuen Forschungs- und Bildungscampus. Bei dem nun gestarteten Bauprojekt im Mannheimer Stadtteil Neckarau (ehemaliges Vögele-Gelände) handelt es sich nach Angaben des IB um eine in Deutschland einzigartige Bildungseinrichtung. Auf 10.000 m² soll bis zum Jahr 2022 zeitgemäße Bildung und soziales Miteinander in Form von fünf Einrichtungen zusammengeführt werden, von der Kita bis zur Hochschule. So entstehen u.a. Plätze für 80 Kita- und 144 Grundschulkinder, jeweils 500 Plätze werden die berufliche Carlo-Schmid-Schule und die IB Medizinische Akademie bereitstellen. Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) erhält Kapazitäten für 550 Studierende.

 

Der Campus soll viel Raum für themenorientierte Projekte sowie altersübergreifende Aktivitäten bieten und Inklusion durch Technik und Gestaltung schaffen. Er umfasst eine Kindertagesstätte, Grundschule, berufsbildende Schule, Hochschule und Medizinische Akademie, die eigenständig organisiert sind, dennoch übergreifend und gemeinschaftlich handeln. Sie sollen laut IB allen Kindern und Jugendlichen zugänglich sein – unabhängig vom sozialen oder finanziellen Hintergrund der Familien. Der US-Konzern Microsoft hat den Campus als einzige deutsche Bildungseinrichtung in sein „Microsoft Flagship Schools“-Programm aufgenommen. Mit diesem werden weltweit bisher erst gut 20 Einrichtungen unterstützt, die sich beispielhaft den Bildungsanforderungen in einer zunehmend digitalisierten Welt stellen. Ziel ist, die Lehre, das Lernen und die Zusammenarbeit zu digitalisieren.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Podiumsdiskussion „Tinte, Tafel, Twitter“ in Heidelberg
 

Unter dem Motto „Tinte, Tafel, Twitter – digitale Bildung heute und übermorgen“ lädt die PH Heidelberg zu zwei interdisziplinären Podiumsdiskussionen mit Medienexperten aus der Metropolregion Rhein-Neckar ein. Los geht’s am Abend des 28. Mai in der PH. Diskutiert werden Fragen, Herausforderungen und Konzepte digitaler Bildung. Kooperationspartner sind die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, wo am 10. Oktober die 2. Diskussion stattfindet, sowie die Kriminalpräventionsvereine der Rhein-Neckar-Region und die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weiterlesen

 
 
 
 
Schüler-Innovationspreis zur Stadtentwicklung Rhein-Neckar
 

Mit dem Titel „Nachhaltige Stadtentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Vision 2040+“ hat die Hochschule Fresenius Heidelberg einen Schüler-Innovationspreis ausgeschrieben. Die Schüler (gymnasiale Oberstufe und Berufsschule) sind aufgerufen, ihre Gedanken zur künftigen Stadtentwicklung einzubringen, bspw. als Aufsatz, (Poster)-Präsentation, Fotomontage oder Film/Video. Die drei besten Arbeiten werden ausgezeichnet mit Preisgeldern von insgesamt 1.200 Euro. Einsendeschluss ist der 31. August. Weiterlesen

 
 
 
 
Förderung für ZEW-Steuerforschung
 

Das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und die Universität Mannheim erhalten insgesamt 1,7 Mio. Euro von der Leibniz-Gemeinschaft (1,1 Mio. Euro) und vom Land Baden-Württemberg (0,6 Mio. Euro) für gemeinsame Steuerforschung. In der neuen Förderphase konzentrieren sich die Forscher um Prof. Dr. Christoph Spengel auf die Themen Steuern, Innovationen, Digitalisierung und Wachstum, Steuervermeidung und -hinterziehung, Steuerinzidenz und (Um)Verteilung sowie Europäische Fiskalpolitik. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wissenschaft
 
9.5. Vortrag mit Gerald Hüther „Würde – was uns stark macht“ Landau
10. bis 12.5. „Life Science meets IT”-Hackathon Mannheim
10. bis 11.5. Ärztewochenende des Wormser Gesundheitsnetzes Worms
 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  © Annemone Taake  
  © Annemone Taake  
 
 
25. Heidelberger Literaturtage
 

Vom 15. bis 19. Mai gehen die Heidelberger Literaturtage in ihre 25. Auflage. Nationale und internationale Autoren lesen aus aktuellen Werken. Zudem stellen sich im Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz Buchhandlungen, Verlage und Kultureinrichtungen vor. Den Auftakt am Eröffnungsabend macht Klaus Modick mit seinem Roman „Keyserlings Geheimnis“. Im Anschluss liest der von den Veranstaltern als „Pionier des deutschen Hip-Hops“ angekündigte Toni Landomini eigene und liebgewonnene Texte und skizziert dabei die Geschichte des deutschen Hip-Hop.

 

Die Schriftstellerin Karen Duve ist zu Gast mit ihrem Romanporträt „Fräulein Nettes kurzer Sommer“, in dem sie Annette von Droste-Hülshoff durch entscheidende Lebensjahre begleitet. Die Region thematisiert der mehrfach ausgezeichnete Autor Thomas Meinecke in einem Werkstattgespräch. Dabei spricht er über den mythendurchzogenen Odenwald mit seiner Historie von Räuber und Landkommunen und über die Dekonstruktion von Geschlechterrollen. Neben den Lesungen gibt es eine literarische Stadtführung (19.5.) und wieder die traditionelle mobile Schreib- und Druckwerkstatt für Kinder (18. und 19.5.).

In diesem Jahr feiern die Heidelberger Literaturtage ihr 25. Jubiläum. Im Jahr 1994 und somit 20 Jahre vor der Ernennung Heidelbergs zur „Unesco City of Literature“ wurde das traditionsreiche Literaturfest mit seinem Markenzeichen, dem Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz, aus der Taufe gehoben. Die Literaturtage in Heidelberg gehören zu den Top-Festivals Rhein-Neckar und zählten im vergangenen Jahr rund 4.500 Besucher.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Ausstellungsprojekt „Gewächse der Seele“ gestartet
 

Unter dem Titel „Gewächse der Seele – Pflanzenfantasien zwischen Symbolismus und Outsider Art“ startete vor Kurzem ein regionales Sonderausstellungsprojekt. Im Mittelpunkt der interdisziplinären und inklusiven Kooperation steht die Bedeutung der Pflanze als künstlerische Ausdrucksform seelischer Zustände. Mit Ausstellungen, Installationen sowie Performance-, Tanz- und Theaterproduktionen beteiligen sich gemeinsam und bis zum 4. August das Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen), die Sammlung Prinzhorn (Heidelberg), das Kulturhaus zeitraumexit (Mannheim), die Galerie Alte Turnhalle (Bad Dürkheim) und das Museum Haus Cajeth (Heidelberg). Weiterlesen

 
 
 
 
42. Kammermusikfestival Heidelberg
 

Kammermusik in sämtlichen Spielarten gibt es vom 27. Mai bis 16. Juni beim 42. Heidelberger Kammermusikfestival. Lehrende und Lernende der Staatlichen Hochschulen für Musik und Darstellende Kunst stellen bei über 15 Konzerten im Palais Prinz Carl, der Alten Aula der Universität sowie in der Stadthalle ihr Können unter Beweis. Besonderes Augenmerk gilt u.a. dem Benefizkonzert-Trioabend, gemeinsam organisiert mit dem Zonta-Club Heidelberg. Weiterlesen

 
 
 
 
Mai-Termine im regionalen Vhs-Programm
 

Zu angewandter Heimatkunde lädt das Gemeinschaftsprogramm der Volkshochschulen bis Ende Mai bei einem Dutzend Veranstaltungen ein: Themen sind u.a. der Roxheimer Altrhein, eine Fotoexkursion zur Privatbrauerei Gebr. Mayer in Ludwigshafen, ein Stadtrundgang „uff schriesemerisch“ mit Bawett und eine Fahrradexkursion in den Rheinauen. Das Programm ist hier als E-Paper abrufbar.

 
 
 
 
DTM-Auftakt am Hockenheimring
 

Hochkarätigen Motorsport von früh bis spät verspricht vom 3. bis 5. Mai das DTM-Auftaktwochenende auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Boliden der Autobauer Aston Martin, Audi und BMW gehen mit neuen Turbomotoren auf Titeljagd. Spektakuläre Überholmanöver sind aber auch beim Porsche Carrera Cup, dem Audi Sport Cup oder der „W Serie“ garantiert. Weiterlesen

 
 
 
 
Laufveranstaltungen in der Rhein-Neckar-Region
 

Mit steigenden Temperaturen beginnt in der Metropolregion Rhein-Neckar die Laufsaison. Für Anfänger wie für ambitionierte Athleten bieten sich in den kommenden Wochen zahlreiche sportliche Herausforderungen. Hier eine kleine Übersicht:

1.5. Soprema Neckar Run Mannheim
11.5. SRH-Dämmer-Marathon (Anmeldung bis 7.5.) Mannheim
16.5. Südpfalz-Firmen-Lauf (Anmeldung bis 29.4.) Landau
18.5. Grünstadter Weinbergslauf (Anmeldung bis 16.5.) Grünstadt
25.5. EWR-Spargellauf (Anmeldung bis 23.5.) Lampertheim
5.6. BASF-Firmen-Cup (Anmeldung noch bis 10.5.) Hockenheim
27.6. Bauhaus-Firmenlauf (Anmeldung bis 11.6.) Mannheim

 

 
 
 
 
Weitere Veranstaltungstipps 
 
1.5. Große Bergsträßer Weinlagenwanderung div. Orte
4.5. 16. Buchener Jazz-Night Buchen
4. bis 25.5. Sunnisheimer Klaviertage Sinsheim
4. bis 5.5. Hanami-Festival Ludwigshafen
4.5. Konferenz zum Sinn des Lebens im DAI Heidelberg
5.5. Aktionstag „Radel ins Museum“ in der Südpfalz (Eröffnung in Neuburg/Rhein) div. Orte
5.5. Deutsche Meisterschaft „Mensch ärgere dich nicht“ Wiesloch-Baiertal
7.5. Start der Literatur-Reihe „Parkpoeten“ im Ebert-Park Ludwigshafen
8.5. Start des „Wormser Weinstrand“ 2019 Worms
11.5. Weinmesse „Pfälzer Lagen-Art“ auf dem Hambacher Schloss Neustadt
11. bis 12.5. Brazzeltag im Technikmuseum Speyer
13. bis 19.5. Mannheim Music Week Mannheim
17. bis 21.5. Leisböhler Weintage Haßloch
24. bis 26.5. Stadtfest auf den Planken Mannheim
31.5. bis 2.6. Altstadtfest „Eberbacher Frühling“ Eberbach

Weitere Veranstaltungstipps tagesaktuell unter www.m-r-n.com/facebook

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  © Pfalzmarkt  
  © Pfalzmarkt  
 
 
Wussten Sie, dass...? Mutterstadt gehört zu den bedeutendsten Umschlagplätzen für Obst und Gemüse
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Julian Beekmann  
  © Julian Beekmann  
 
 
Wo sonst...? Hopfen und Pfalz, Gott erhalt‘s! – Renaissance des Bierbrauens in Grünstadt 
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Facebook   twitter   google plus