Neuigkeit

Metropolregion Rhein-Neckar GmbH Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar

Thema: Fachkräftesicherung

9.12.2016

Rückblick: 10. Arbeitsmarktkonferenz

Am neunten Dezember fand im Mannheimer Rosengarten die 10. Arbeitsmarktkonferenz der Metropolregion Rhein-Neckar statt. Anlässlich des Jubiläums blickten Dr. Eva Lohse (Vorstandsmitglied im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar) und Maria Lauxen-Ulbrich (Leitung „Vitaler Arbeitsmarkt“ bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH) zurück auf eine erfolgreiche Dekade Regionalentwicklungsarbeit in puncto Fachkräftesicherung.

Als Ausgangspunkt diente dabei die Leitfrage der ersten Konferenz im Jahr 2004: Wie kann Arbeitsmarktpolitik in ihren verschiedenen Themen über Ländergrenzen hinweg gestaltet werden? Anhand ausgewählter Beispiele aus der Projektarbeit gaben beide Rednerinnen die Antwort: durch Kooperation. So sei es gelungen, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung immer enger zu vernetzen. Gemeinsam habe man bereits gute Lösungen für die vielfältigen Folgen des demografischen Wandels gefunden. Zugleich wurde deutlich, dass die ursprüngliche Fragestellung angesichts neuer Herausforderungen nach wie vor aktuell ist. Auch bei der Integration von Zuwanderern, beim Thema Bildung sowie der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege brauche es ein Miteinander aller Arbeitsmarktakteure – angefangen bei Unternehmen und Kammern über Kommunen und Kreise bis hin zu Arbeitsagenturen und karitativen Einrichtungen.

Ganz im Zeichen der regionalen Kooperation standen so auch die anknüpfenden Workshops, bei denen rd. 80 Teilnehmer zu den Themen „Integrationsoptimierung“, „Rundum-Pflege“ und „Regionale Bildungsstrategie“ diskutierten. Die Ergebnisse werden in einer Dokumentation gebündelt. Interessierte bekommen diese auf Anfrage bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH ab Ende Januar zur Verfügung gestellt. Organisiert wurde die Tagung durch die Fachkräfteallianz Rhein-Neckar, welche vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert wird.