Neuigkeit

Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

Thema: Standort und Vermarktung

4.12.2018

Rückblick: 44. Immobiliendialog

In der Metropolregion Rhein-Neckar besteht seit Jahren ein zunehmender Wohnraumbedarf. Welche Ursachen spielen eine Rolle, welche Lösungsansätze werden verfolgt und welche guten Praxisbeispiele existieren bereits? Diese Fragen standen auf der Agenda des 44. Immobiliendialogs Rhein-Neckar, der in Kooperation mit dem Wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Seminar Anfang Dezember in der Universität Mannheim stattfand.

Matthias Waltersbacher (Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung) stellte in seinem Impulsvortrag die Faktoren und Einflussgrößen der zukünftigen Wohnflächennachfrage in Deutschland vor. Christoph Trinemeier (Leitender Direktor Verband Region Rhein-Neckar) erläuterte das regionale Siedlungsflächenmonitoring „Raum+Monitor Rhein-Neckar“. In der anschließenden Podiumsrunde (moderiert von Prof. i.R. Dr. Paul Gans) diskutierten die beiden Referenten mit Stadtplanern aus der Rhein-Neckar Region über Chancen und Herausforderungen von nachhaltiger Wohnraumversorgung. Das nächste Treffen des Immobiliennetzwerks Rhein-Neckar findet im Rahmen des Neujahrsempfangs am 30. Januar statt.