Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© Photo by Ian Schneider on Unsplash
© Photo by Ian Schneider on Unsplash
 
AUsgabe 1-2020
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

seit 2018 beschäftigen sich Industrie-, Verkehrs- und Versorgungsunternehmen sowie die drei Oberzentren Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg verstärkt mit Produktions- und Einsatzmöglichkeiten der Zukunftstechnologie Wasserstoff in unserer Region. Im Frühjahr bescheinigte eine wissenschaftliche Studie Rhein-Neckar das Potenzial, eine bundesweite Vorreiterrolle einzunehmen. 

Bernd Kappenstein, Leiter Energie und Mobilität bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, koordinierte in kurzer Zeit ein Konsortium mit zahlreichen Partnern aus der Region Rhein-Neckar sowie aus dem Raum Mittlerer Neckar. Unter dem Konzeptnamen „H2Rivers“ einigte man sich auf die Umsetzung eines Maßnahmenpakets mit einem Gesamtvolumen von über 60 Mio. Euro. Doch mit welchen Fördermitteln wir dafür überhaupt rechnen können, war längst nicht klar.

Umso größer die Freude, als vor wenigen Tagen die frohe Kunde aus Berlin kam, dass die Metropolregion Rhein-Neckar zu den Gewinnern des nationalen Wettbewerbs „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“ zählt. Als einer von nur drei erhält unser Antrag 20 Millionen Euro zum Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur in Rhein-Neckar und im Nachbarraum Mittlerer Neckar. Ein großer Erfolg für alle Partner, ein großer Erfolg für unsere regionale und überregionale Netzwerkarbeit. Rhein-Neckar hat nun die Chance auf eine Spitzenposition im europäischen Wettbewerb.

Auf dem Wunschzettel kurz vor Weihnachten steht nun natürlich, dass auch die Bundesländer unseren Schulterschluss kompetenter Partner aus Wirtschaft und Verwaltung würdigen und ebenso wie der Bund finanziell unterstützen.

Wir wünschen allen Lesern des MRN-Newsletters, allen Mitgliedern, Sponsoren und Unterstützern einen geruhsamen Jahresausklang und einen guten Start ins Jahr 2020!

 
 
 
Dr. Christine Brockmann
Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  © NOW GmbH/Franz Josef  
  © NOW GmbH/Franz Josef  
 
 
20 Mio. Euro für den H2-Ausbau in Rhein-Neckar
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar zählt zu den Gewinnern des nationalen Wettbewerbs „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“. Wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Ende vergangener Woche in Berlin bekannt gab, erhält die Rhein-Neckar-Region den Förderzuschlag für ihr in der Kategorie „HyPerformer“ eingereichtes Konzept zum vernetzten Ausbau der Wasserstoff-Nutzung und Wertschöpfung. Für die Umsetzung stellt der Bund 20 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung.

 

Die Regionalentwicklungsgesellschaft MRN GmbH führt dabei ein Konsortium namens „H2 Rivers“ mit 18 Partnern aus der Region Rhein-Neckar sowie aus dem Raum Mittlerer Neckar. Der Förderantrag des Konsortiums umfasst ein Investitionsvolumen von rund 61 Millionen Euro und beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen wie u.a. eine Hochdruck-Abfüllanlage, H2-Tankstellen sowie Pkw, Busse, Müllfahrzeuge und Straßendienstfahrzeuge mit Brennstoffzellentechnologie.

Seit 2018 beschäftigen sich Industrie-, Verkehrs- und Versorgungsunternehmen sowie die drei Oberzentren Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg mit Produktions- und Einsatzmöglichkeiten. Eine wissenschaftliche Studie bescheinigt der Region das Potenzial, um eine Vorreiterrolle einzunehmen. Der regional identifizierte Wasserstoffbedarf könne voraussichtlich vollständig lokal und aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Durch den Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellenanwendungen ergeben sich laut Analyse potenziell bis zu 1.100 neue Arbeitsplätze in der Region, größtenteils im Fahrzeugbau. Die frühzeitige Förderung von Wasserstoff könne den Wandel hin zum Elektroantrieb vorantreiben.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Neue Publikation: Bildungsstrategie Rhein-Neckar
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar engagiert sich bereits seit Jahren für eine stärkere Vernetzung der Bildungsakteure. Unter dem Label „EduAction“ wurde ein Strategieprozess in Gang gesetzt, an dem über 100 Organisationen mitwirkten. Eingebettet in den Prozess waren ein erstes regionales Expertenforum (2017) sowie zwei national ausgerichtete Bildungsgipfel in Mannheim (2016 und 2018) mit insgesamt rund 3.000 Teilnehmern. Anlässlich des zweiten Expertenforums stellten die Akteure im Frühjahr die Eckpfeiler einer Bildungsstrategie für Rhein-Neckar vor. Die Ausarbeitung mündete nun in einer großformatigen Broschüre. Unter dem Titel „Zukunft gemeinsam bilden – Die Bildungsstrategie der Metropolregion Rhein-Neckar“ fasst sie auf 46 Seiten Herausforderungen, Entstehungsprozess, Strategische Ansätze, Zielbild und Implementierung zusammen.

 

Die Broschüre ist unter www.m-r-n.com/publikationen kostenlos bestellbar sowie als Pdf abrufbar.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/Technoseum  
  © MRN GmbH/Technoseum  
 
 
Kulturregion Rhein-Neckar wieder bei der CMT
 

Die vernetzte Zusammenarbeit in der Kulturregion Rhein-Neckar spiegelt sich nach der Premiere 2019 auch im kommenden Jahr wieder in einem Gemeinschaftsauftritt bei der Messe CMT in Stuttgart, vom 11. bis 19. Januar 2020. Neu hinzu gekommene Partner sind Nationaltheater Mannheim und Stadt Schwetzingen. Damit präsentieren sich acht große Institutionen der Metropolregion an einem gemeinsamen Messestand. Wieder mit dabei sind Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Historisches Museum der Pfalz (Speyer), Nibelungen-Festspiele (Worms), Reiss-Engelhorn-Museen, Technoseum (beide Mannheim) und Wilhelm Hack-Museum (Ludwigshafen).

 

Koordiniert vom Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH ist das gemeinsame Ziel, die kulturelle Tiefe und Breite des Dreiländerecks Pfalz, Baden und Hessen in den Blickpunkt zu stellen und die Kulturregion Rhein-Neckar als Ganzes zu positionieren. Die CMT (Caravan – Motor – Touristik) gilt mit mehr als 2.000 Ausstellern aus rund 100 Ländern und über einer Viertelmillion Besuchern als weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  Bot2019 | © MRN GmbH/Bechtel  
  © MRN GmbH/Bechtel  
 
 
Noch bewerben für Stipendium „Junge Botschafter“
 

Auch 2020 unterstützt das Stipendienprogramm „Junge Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar“ wieder Jugendliche, die sich den Traum vom Auslandsaufenthalt erfüllen wollen. Schüler, die ab Sommer das komplette Schuljahr 2020/21 mit der Organisation „AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.“ im Ausland verbringen möchten, können sich noch bis Ende Januar 2020 direkt online bewerben. Ausgewählten Stipendiaten winkt eine finanzielle Unterstützung, die durchschnittlich ein Drittel der Kosten ihres Auslandsjahrs deckt. Im Gegenzug verpflichten sie sich als junge Botschafter ihre Heimatregion Rhein-Neckar im Ausland zu repräsentieren und über ihre Erlebnisse in einem Online-Tagebuch unter botschafter-rhein-neckar.de zu berichten.

 

Bewerben können sich grundsätzlich Schüler aller Schulformen. Voraussetzung ist Wohnsitz und Schulort in einer der 290 Kommunen bzw. 15 Land- und Stadtkreise der Metropolregion Rhein-Neckar. Kandidaten sollten sich außerdem durch Engagement, Selbständigkeit und interkulturelle Aufgeschlossenheit auszeichnen. Das 2008 gestartete Stipendienprogramm wird finanziell ermöglicht durch SAP und in Kooperation mit AFS und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH durchgeführt. Über 100 Jugendliche schlüpften bereits in die Botschafter-Rolle und repräsentierten die Region in mehr als 30 Ländern. AFS bietet den Schüleraustausch in insgesamt über 50 Staaten rund um den Globus an. Aktuell sind die Stipendiaten des 12. Jahrgangs der Rhein-Neckar-Jungbotschafter unterwegs in USA, Irland, Chile, Panama, Dänemark und Norwegen. Fragen zum Programm beantwortet Michaela Hambrecht (Tel. 0621 10708-354).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  IMBD46 | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Rückblick: 46. Immobiliendialog
 

Gut 120 Netzwerkakteure der regionalen Immobilienbranche zählte die 46. Auflage des Immobiliendialogs, der Ende November bei der Goldbeck Südwest GmbH in Hirschberg an der Bergstraße stattfand. Im Fokus stand das Thema „Bezahlbares Wohnen – was tut die Region?“. Einen Überblick zu Herausforderungen und Entwicklungen gab Dirk Labusch, Chefredakteur des Fachmagazins „Immobilienwirtschaft“, der auch das anschließende Podium mit Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung moderierte. Tenor der Diskussion: Der Trend geht in vielen Kommunen der Metropolregion Rhein-Neckar weiter zur Sozialquote im Wohnungsbau, d.h. der verpflichtenden Schaffung von Wohnraum im preisgünstigen Segment (bspw. in den Oberzentren Mannheim und Heidelberg).

 

Einigkeit herrschte darüber, dass die Mobilisierung möglichst vieler Flächen und eine Beschleunigung im Wohnungsbau ausschlaggebend sein werden für die nachhaltige Umsetzung von Wohnraumkonzepten und so auch der Quotenregelung. Als Hürden gelten u.a. die bundesweit unterschiedlichen Landesbauordnungen und Förderrichtlinien. Das nächste Treffen des Immobiliennetzwerks Rhein-Neckar findet im Rahmen des Neujahrsempfangs am 28. Januar 2020 in Heidelberg statt.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
Parlamentarischer Abend 2020
 

Am 20. Januar findet der nächste Parlamentarische Abend der Metropolregion Rhein-Neckar statt. Vertreter der drei Institutionen der gemeinschaftlichen Regionalentwicklung – Verband Region Rhein-Neckar (VRRN), Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH treffen auf Bundestagsabgeordnete von in- und außerhalb der Region. Veranstaltungsort ist erstmals das BWT-Stadion am Hardtwald in Sandhausen. Der jährlich stattfindende Dialog widmet sich diesmal dem Thema „Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land“.

 

 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN e.V.
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. begrüßt folgende neue Mitglieder:

Aktuelle Mitgliederzahl: 734 (Stand: 1.1.2020)

Jetzt schon im Kalender vormerken: Die ZMRN-Mitgliederversammlung 2020 findet am 11. März in Ludwigshafen statt. Einladung sowie die Anmeldemöglichkeit per Online-Formular folgen.

Werden Sie Mitglied im ZMRN und fördern Sie aktiv die Entwicklung der Rhein-Neckar-Region. Warum es sich lohnt? Sehen Sie hier, was Mitglieder sagen.

 
 
 
 
Termin-Ausblick: Regionalentwicklung 2020
 

Das Jahr 2020 naht und viele große Events wie etwa der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar am Samstag, den 19. September, werfen ihre Schatten voraus. Hier ein Ausblick auf Veranstaltungen in der Regionalentwicklung im ersten Halbjahr, die es sich bereits jetzt vorzumerken lohnt (Änderungen vorbehalten):

Januar

  • Kulturregion Rhein-Neckar auf der Messe CMT (11. bis 19.1., Stuttgart)
  • Parlamentarischer Abend (20.1., Sandhausen)
  • Neujahrsempfang des Immobiliennetzwerks (28.1., Heidelberg)

Februar

  • Fachtagung Pflege (18.2., Ludwigshafen)
  • Tagung „Quo Vadis“: 30. Jahresauftakt der Immobilienentscheider (10. bis 13.2., Berlin)

März

  • ZMRN-Mitgliederversammlung (11.3., Ludwigshafen) 
  • 2. Stiftungsforum Rhein-Neckar (18.3., Sinsheim)

April

  • Metropolregion auf dem Maimarkt (25.4. bis 5.5., Mannheim)

Mai

  • Messe „IMEX“ (12. bis 14.5., Frankfurt am Main)
  • Messe „Locations! Rhein-Neckar“ (28.5., Mannheim)
  • Rhein-Neckar bei den Heimattagen Baden-Württemberg (23. bis 24.5., Sinsheim)

Juni

  • 4. Regionalkonferenz Mobilitätswende (16.6., Baden-Baden)
  • Verbandsversammlung Rhein-Neckar (19.6.) 

Weitere Veranstaltungen finden sich unter www.m-r-n.com/meta/Termine

 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  IHK MRN | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
IHKn bilden gemeinsame Kooperationsmarke
 

Die vier Industrie- und Handelskammern in der Metropolregion Rhein-Neckar intensivieren ihre etablierte Zusammenarbeit und haben dazu die gemeinsame Kooperationsmarke „IHK Metropolregion Rhein-Neckar“ gebildet. Manfred Schnabel, Präsident der IHK Rhein-Neckar erläutert: „Ziel ist es, gemeinsam mit unseren MRN-Partnern den Belangen unserer Region mehr Aufmerksamkeit in den Ländern und im Bund zu verschaffen“. Albrecht Hornbach, Präsident der IHK Pfalz unterstreicht: „Wir sprechen mit einer gemeinsamen Stimme für unsere insgesamt rund 160.000 IHK-Mitgliedsunternehmen in der MRN. Eine starke Metropolregion ist für die Wirtschaft notwendig, um im Standortwettbewerb weiterhin zu bestehen“.

 

Zum Start ihrer erweiterten Kooperation präsentierten die IHKn Anfang Dezember ein Positionspapier mit den Forderungen der Wirtschaft zur Regionalentwicklung. Es setzt sich mit den Themenfeldern Digitale Infrastruktur, Standortqualität, Innovation sowie Fachkräftesicherung und -gewinnung auseinander. Der Fokus liegt auf der Verkehrsinfrastruktur mit dem Abschluss des Mobilitätspakts für die Metropolregion Rhein-Neckar gemeinsam mit dem Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) sowie den Städten, Ländern und dem Bund. Funktionsfähige Rheinquerungen, eine zeitgemäße Schieneninfrastruktur und die Garantie einer zukunftssicheren Binnenschifffahrt sollen die Wirtschaft der Region weit über die Grenzen von Rhein-Neckar hinaus konkurrenzfähig halten.

Als erste gemeinsame Veranstaltung unter der neuen Kooperationsmarke findet am 27. April 2020 in Ludwigshafen zum Schwerpunktthema „Verkehr der Zukunft“ das 1. „Wirtschaftsforum der Metropolregion“ statt. Als neue Eventreihe soll die Veranstaltung einmal im Jahr Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu aktuellen Fragestellungen zusammenbringen. Bereits seit 2007 erstellen die vier Kammern einmal pro Jahr zusätzlich zu den Berichten ihres jeweiligen Kammerbezirks den Konjunkturbericht zur Metropolregion Rhein-Neckar, um der wirtschaftlichen Bedeutung des Dreiländerecks Baden-Hessen-Pfalz Rechnung zu tragen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Phoenix ist Europas größter Apothekenbetreiber
 

Die Mannheimer Phoenix-Gruppe ist bereits europaweite Nummer eins der Pharmagroßhändler und ist nun auch Europas größter Apothekenbetreiber: Durch weitere Akquisen 2019 steuert das Unternehmen nun über 2.700 eigene Apotheken in 15 Ländern Europas. Der anhaltende Ausbau der Geschäftstätigkeit brachte Phoenix in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2019/20 (Februar bis Oktober) deutliche Steigerungen bei Umsatz (20 Mrd. Euro) und Gewinn (143 Mio. Euro) ein. Weiterlesen

 
 
 
 
Wirtschaftsminister Altmaier zu Gast im ZEW
 

In seiner Reihe „Wirtschaftspolitik aus erster Hand“ begrüßt das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim am 13. Januar Peter Altmaier als Gastredner. Der Bundeswirtschaftsminister wird im Rahmen des Themas „Klimapolitik und Energiewende: Herausforderungen und Perspektiven“ seine Pläne für eine erfolgreiche Energiewende darlegen. Weiterlesen

 
 
 
 
Neue Ausgabe von Econo Rhein-Neckar
 

Mit Nachrichten, Porträts und Hintergrundberichten beleuchtet die aktuelle Ausgabe des Magazins „Econo“ die starken Seiten der regionalen Wirtschaft. Schwerpunkte der fünften Ausgabe dieses Jahr sind die Themen Unternehmen/Märkte, Immobilien/Bauen, Logistik/Transport und Energie/Umwelt. Interviewpartner sind Uwe Burré (Geschäftsführer Pfalzkom GmbH), Matthias Eckstein (Geschäftsführer Palatin Hotel Wiesloch), Christian Faggin (Geschäftsführer alpensped GmbH), Prof. Dr. Hans Diefenbacher (FEST Heidelberg), Dr. Mani Rafii (Vorstand Barmer), Prof. Dr. Stephan Böhm (Universität St. Gallen) sowie Beraterin und Autorin Nicole Truchseß. Das Standortporträt widmet sich der Stadt Heidelberg. Weiterlesen

 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
Prognos-Studie: Lebenswerte Metropolregion Rhein-Neckar
 

Die Region Rhein-Neckar ist besonders lebenswert: Eine Studie von Wissenschaftlern des Wirtschaftsinstituts Prognos AG für die Fernsehsendung „ZDFzeit“ untersuchte erstmals die Lebensbedingungen für Familien und Senioren in Deutschland. Dabei werden die Ergebnisse der insgesamt 401 Landkreise und kreisfreien Städte auch für die zwölf Metropolregionen zusammengefasst (separat ausgewiesene Zahlen für Ruhr und Rheinland im Kooperationsraum der Metropolregion Rhein-Ruhr). In der Wertung für Familien ist die Metropolregion Rhein-Neckar demnach Spitzenreiter, bei den Senioren auf Platz zwei.

 

 

Das Ranking in 20 Kategorien untersucht wichtige Themenbereiche der äußeren Lebensumstände: Mietausgaben am verfügbaren Einkommen, Kinderarztdichte je 100.000 Kinder, Freizeitangebote, Breitbandverfügbarkeit in den Haushalten, Gleichstellung von Männern und Frauen oder auch Schwimmbäder je 10.000 Einwohner. Die Metropolregion Rhein-Neckar schneidet in der Untersuchung für Familien mit 113,5 Punkten rechnerisch am besten ab und punktet mit ihrer Dichte an gastronomischen Angeboten, Freizeit- und Erholungsflächen sowie der zweithöchsten Dichte an Schwimmbädern, Kinos und Museen vor allem im Lebensbereich „Freizeit und Kultur“. Auf den Plätzen folgen die Metropolregionen Stuttgart und Rhein-Main.

Das Gesamtergebnis für Senioren sieht Rhein-Neckar mit 122,3 Punkten auf Platz zwei hinter der Metropolregion Stuttgart. Steckenpferd ist hier die Kategorie Gesundheit und Pflege mit überdurchschnittlichen Ergebnissen für die Pflegesituation, Erreichbarkeit von Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken sowie der Lebenserwartung 60+.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
12. Ludwigshafener Personalgespräche
 

Unter dem Motto „Hinfallen, Krone richten, weitergehen – warum Scheitern zum Erfolg gehört“ steht die 12. Auflage der „Ludwigshafener Personalgespräche“ am 29. Januar. Das Institut für Beschäftigung und Employability der Hochschule Ludwigshafen begrüßt in seiner renommierten Reihe diesmal unter anderen Martin Gaedt als Redner. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Weiterlesen

 
 
 
 
EMBL fördert MINT-Ausbildung
 

Das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg fördert die naturwissenschaftliche Ausbildung junger Menschen. Im Rahmen des Projekts „Von Natur bis Technik – Mikroskope in Aktion (MiA): innovative MINT-Förderung in Schulen der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN)“ sind alle Naturwissenschaftslehrer der Stufen 5-13 in der MRN aufgerufen an einer kostenlosen Fortbildung zum Thema „Fluoreszenzmikroskopie im Klassenzimmer“ teilzunehmen. Erster Termin ist der 27. Januar 2020 im EMBL. Das Projekt wird vom Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. finanziell unterstützt. Weiterlesen

 
 
 
 
Kinder-Uni in Landau
 

Die Uni Landau lädt im neuen Jahr wieder zu Kinder-Uni-Veranstaltungen ein: Gestartet wird mit dem Thema „Roboter“ am 13. Januar. Weiter geht‘s mit „Warum springt ein Ball?“ (14.1.), „Die Natur als Erfinder“ (16.1.), „Die Käfer sind los“ (23.1.) und „Herz, Blut und Lunge als Motor des Lebens“. Die Anmeldung ist online möglich. Weiterlesen

 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
  Adelante | © Nari Aharonián  
  © Nari Aharonián  
 
 
Iberoamerikanisches Festival ¡Adelante! in Heidelberg
 

Zum zweiten Mal nach 2017 findet im Theater Heidelberg vom 1. bis 8. Februar 2020 das iberoamerikanische Festival ¡Adelante! statt. Die Sonderreihe eröffnet mit 13 Gastspielen einen Blick auf die Theaterlandschaften abseits der iberoamerikanischen Theater-Ballungszentren und zeigt außergewöhnliche Werke, die auf unterschiedlichsten Ebenen kulturelle Überlebenskämpfe innerhalb der jeweiligen Gesellschaften spiegeln. Mit Bolivien, Ecuador und Venezuela werden während des einwöchigen Festivals gleich drei Länder als Neuentdeckungen präsentiert. Daneben werden Inszenierungen aus Chile, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Uruguay und Spanien gezeigt – außerdem die multinationale Kooperation „La flauta mágica/Die Zauberflöte“ frei nach dem Libretto von Emanuel Schikaneder. Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen läuft.

 

Mit der ersten Festivalausgabe vor drei Jahren hat sich das Theater Heidelberg innerhalb der Kulturlandschaft Lateinamerikas in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten europäischen Partner entwickelt. Die Organisatoren des ¡Adelante!-Festivals sehen in ihrer Veranstaltung den gelebten Modellversuch, das deutsche Theatersystem zu öffnen, die Zusammenarbeit mit internationalen und freien Theatergruppen zu suchen und die Zukunft des Stadttheaters nachhaltig mit zu prägen. Für die kommende zweite Ausgabe ist erstmals auch eine programmatische Sonderreihe „Die Kunst des Widerstands“ geplant. Dem Festivalteam ist es ein politisches Anliegen, besonders wirtschaftlich und politisch schwächere Länder in die Programmüberlegungen mit einzubeziehen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Förderung der Clubszene in Rhein-Neckar
 

Welche Unterstützung ist heute nötig, damit in den Städten der Metropolregion Rhein-Neckar ein lebendiges Clubleben erhalten bleibt? Wie muss „Clubförderung 2.0“ und die Stärkung der Nachtkultur aussehen? Zum Austausch über diese Fragen kamen auf Initiative von Stadt Heidelberg, Verein EventKultur Rhein-Neckar und Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar im November Akteure im Heidelberger Kulturhaus Karlstorbahnhof zusammen. Vertreten waren auch die Kommunen Mannheim, Ludwigshafen, Speyer, Bad Dürkheim, Sandhausen und Weinheim. Die Städte planen u.a. einen gemeinsamen Auftritt der Metropolregion Rhein-Neckar, um die Nachtökonomie gemeinsam voranzubringen. Ein erstes Event wurde mit der Neuauflage des „OpenClubDay“ (1.2.2020) beschlossen. Weiterlesen

 
 
 
 
Winterfestival im Mannheimer Rosengarten
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar darf sich vom 26. Dezember bis 4. Januar auf eine Reise durch die verschiedensten Kulturen freuen. Das siebte Winterfestival im Mannheimer Rosengarten bietet mit Irish Celtic, Stomp, African Angels und Ballet Revolución vier abwechslungsreiche und faszinierende Rhythmus- und Tanzshows. Weiterlesen

 
 
 
 
43. Heidelberger Kammermusikfestival
 

Kammermusik in all ihren Facetten präsentiert die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst vom 7. bis 19. Januar beim 43. Heidelberger Kammermusikfestival. An verschiedenen Orten (u.a. Stadthalle, Palais Prinz Carl, Alte Aula der Uni) geben Professoren und Studierende Einblicke in ihr Können. Beim Konzert des Musiknetzwerks „Amadé“ spielen zudem besonders begabte Kinder und Jugendliche aus der Metropolregion Rhein-Neckar auf (19.1.). Weiterlesen

 
 
 
 
MRN-Fußballcup: drei Tage Budenzauber
 

Vom 17. Bis 19. Januar ist Rauenberg der Mittelpunkt im Frauen- und Mädchenfußball. Im Rahmen des Metropolregion Rhein-Neckar Fußballcups kämpfen an drei Turniertagen regionale Topmannschaften, U 17-Juniorinnen und Teams aus der Frauen-Bundesliga um die Hallenkrone. Das Turnier entstand auf Initiative der Sportregion Rhein-Neckar und wird durch viele Unternehmen der Region gefördert. Weiterlesen

 
 
 
 
Tennis: MLP-Cup in Nußloch
 

Als Turnier der German Masters Series verspricht der MLP-Cup auch bei seiner 17. Auflage Herrentennis auf höchstem Niveau. Vom 19. bis 26. Januar kämpfen im Racket Center Nußloch Profis aus verschiedenen Nationen um ATP-Weltranglistenpunkte und 25.000 US-Dollar Preisgeld. Weiterlesen

 
 
 
 
Weitere Veranstaltungstipps 
 
24.12. Heiligabend im Zoo Heidelberg
29.12. Best Of Harlem Gospel Landau
29.12. + 1.1. Neujahrskonzert der Staatsphilharmonie RLP "Eine Spanische Nacht" mit Sopranistin Montserrat Martí Neustadt und Ludwigshafen
2. bis 11.1. 32. Heidelberger Klavierwoche - "250 Jahre Beethoven und mehr" Heidelberg
4.1. Ballett: Schwanensee im Congressforum Frankenthal
4.1. bis 6.1. Reisemarkt Rhein-Neckar-Pfalz Maimarkt Mannheim
6.1. Turngala des Badischen Turnerbunds in der SAP-Arena Mannheim
8.1. Landauer Akademiegespräche: „Junge vs. Alte – Generationenkonflikt?“ Landau
9.1. Deutscher Buchpreis 2019: Saša Stanišić liest aus seinem Bestseller„Herkunft“ Heidelberg
11. bis 21.1. Richard-Strauss-Tage im Nationaltheater Mannheim
14.1. Solo-Konzert:Sergej Malov in der Alten Mälzerei Mosbach
16.1. Kindertheater: „Olles Reise zu König Winter“ Bad Dürkheim
16.1. „Bella Figura“ Weinheim
17.1. Marcel Adam im Trio „Pour de Plaisir“ Maikammer
18.1. „Philleicht Jazz?!“ präsentiert Trio Hauptmann Schönegg Philipp Ladenburg
19.1. Deutschland, ein Wirtschaftsmärchen, Vortrag von Ulrike Herrmann Heidelberg
20.1. Gregorian meets Pop Mannheim
22.1. Tzimon Barto, Klavierkonzert Ludwigshafen
24.1. Kinder-Musical im Parktheater: Tabaluga und Lili Bensheim
25.1. „Als ob es regnen würde“ Komödie Worms
26.1.  „4 Hände für ein Halleluja“, Matinée-Konzert Speyer
26.1. Der kleine Prinz, Stück nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry Schwetzingen

Weitere Veranstaltungstipps tagesaktuell unter www.m-r-n.com/facebook

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  Engelhorn Familienfoto 1887 | © Engelhorn Archiv  
  © Engelhorn Archiv  
 
 
Wussten Sie, dass ein Goldschmied vor 150 Jahren gleich mehrere Global-Player aus der Taufe hob?
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Sebastian Weindel / OBAK  
  © Sebastian Weindel / OBAK  
 
 
wo sonst: Die Kirche aus dem Baukasten
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Rhein-Neckar  
  © Rhein-Neckar  
 
 
Das Rhein-Neckar Mediacenter – Flagge zeigen für die Region
 

Das Mediacenter der Metropolregion Rhein-Neckar bietet Informationen über die Rhein-Neckar-Region, aufbereitet für die unterschiedlichsten Medien und Bedürfnisse. Entdecken Sie die Region in Wort und Bild und nutzen Sie unsere mehrsprachigen Angebote für Ihre Kommunikation, beispielsweise bei Geschäftsterminen, in Publikationen, auf Internetseiten, in Stellenausschreibungen und Anzeigen unter Angabe der Quelle „Rhein-Neckar“ kostenfrei.

Damit bekennen Sie sich nicht nur zu ihrem Engagement für die Region, sondern helfen dabei, Rhein-Neckar über seine Grenzen hinaus bekannt zu machen. Indem Sie sich in einer Region verorten, in der sich es sich gut leben und arbeiten lässt, steigern Sie gleichzeitig ihre Attraktivität als Arbeitgeber.

 
 
 
 
 
Reinschauen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Facebook   twitter