Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter
der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
© MRN GmbH/Schwerdt
© MRN GmbH/Schwerdt
 
AUsgabe 12-2018
 
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

die Metropolregionen stehen aufgrund hoher Bevölkerungs- und Industriedichte in besonderer Pflicht die Energiewende zu gestalten. Rhein-Neckar ist eine Metropolregion mit 2,4 Mio. Einwohnern im Schnittpunkt dreier Bundesländer mit 290 Kommunen und über 140.000 Unternehmen. Innerhalb der gemeinschaftlichen Regionalentwicklung besteht seit vielen Jahren Einigkeit, dass es uns gerade aufgrund dieser besonderen Voraussetzungen gelingen muss, die Energiewende dezentral und intelligent zu steuern.

Dazu arbeiten wir institutionenübergreifend eng zusammen, schreiben das Regionale Energiekonzept kontinuierlich fort und bringen alle entscheidenden Akteure ins Gespräch wie insbesondere bei der jährlichen Regionalkonferenz „Energie und Umwelt“, die gerade zum 8. Mal stattfand. Dass die Umsetzung der gesteckten Klimaziele in Deutschland ins Stocken geraten ist, ist bekannt. Dass die Pflicht zu Klimaschutz und Energieeffizienz die Kommunen genauso wie Unternehmen vor große Herausforderungen stellt, aber auch Chancen bietet, veranschaulichten die Beiträge und Diskussion der 250 Teilnehmer und hochkarätigen Referenten im John-Deere-Forum.

Praxisbeispiele wie das Projekt „DANTE“ von Studenten der DHBW Mannheim, bei dem nicht genutzte industrielle Wärmeenergie in elektrische Energie umgewandelt wird, erfreuten sich großer Resonanz. Zahlreiche weitere beispielhafte Maßnahmen aus Wirtschaft und Kommunen verdeutlichten, dass wir in der Region die nötigen Kompetenzen haben. Wir müssen den Weg nun gemeinsam konsequent weitergehen.

Zu diesem Thema und weiteren aktuellen Themen aus der Regionalentwicklung informieren wir Sie in der neuen Ausgabe des Newsletters Metropolregion Rhein-Neckar.

Wir wünschen anregende Lektüre!

 
 
 
Dr. Christine Brockmann
Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
Kirsten Korte
Geschäftsführerin, Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar
Ralph Schlusche
Verbandsdirektor, Verband Region Rhein-Neckar
 
 
 
INHALTSVERZEICHNIS (Auszug)
 
 
 
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Netzwerkarbeit
 
 
 
  © MRN GmbH/Schwerdt  
  © MRN GmbH/Schwerdt  
 
 
Rückblick: 8. Regionalkonferenz „Energie und Umwelt“
 

Wie die Energiewende in der Metropolregion Rhein-Neckar dezentral und intelligent gesteuert werden kann, diskutierten rund 250 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Rahmen der 8. Regionalkonferenz „Energie und Umwelt“ Mitte November im John-Deere-Forum in Mannheim. Einigkeit herrschte darüber, dass die Kommunen eine Schlüsselposition beim Klimaschutz einnehmen. „Wir brauchen den Rückenwind der Kommunen und Regionen, um unsere nationalen Klimaschutzziele zu erreichen. Klimaschutz vor Ort bringt Menschen zusammen, schafft Verständnis für umweltpolitische Entscheidungen, verbessert die Lebensqualität in Gemeinden und fördert Innovation bei örtlichen Unternehmen“, unterstrich u.a. die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (Bild, 3. v. l.) als Gastrednerin vom Bundesumweltministerium.

 

Die Diskussionen im Rahmen der Konferenz machten deutlich: Die Energiewende ist nur gemeinsam zu schaffen. Umso mehr komme es nun darauf an, dass alle Akteure aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft vernetzt dafür sorgen, dass die Energiewende schnellstmöglich mehr Fahrt aufnehme.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Christian Hass  
  © Christian Hass  
 
 
Landesförderung für Innovationsmanagement
 

Die Metropolregion Rhein-Neckar zählt zu den Preisträgern des Förderaufrufs „Regionales Innovationsmanagement“ Baden-Württemberg. Das Wirtschaftsministerium prämierte Anfang Oktober 11 von 15 Anträgen aus dem gesamten Bundesland, die mit einer Unterstützung von insgesamt 1,6 Mio. Euro rechnen dürfen. Kleinen und mittleren Unternehmen sollen durch das regionale Innovationsmanagement noch schneller koordinierte Beratungs- und Informationsangebote zur Verfügung gestellt werden. Rhein-Neckar war erfolgreich mit seinem Antrag „Innovationsregion Rhein-Neckar“.

 

Ziel ist es, die strukturellen Rahmenbedingungen zur Innovationsförderung zu verbessern und entsprechende Projekte anzustoßen. Zudem wird die Vernetzung der zahlreichen Innovationsakteure in der Region unterstützt und die Erarbeitung einer regionalen Innovationsstrategie vorangetrieben. Dazu richtet die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH mit einem Fördervolumen von rd. 180.000 Euro die Stelle „Regionaler Innovationsmanager“ ein.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Sportregion Rhein-Neckar/Thomas Henne  
  © Sportregion Rhein-Neckar/Thomas Henne  
 
 
Großer Bahnhof beim Sport Award Rhein-Neckar 2018
 

Mitte November vergab der Verein Sportregion Rhein-Neckar zum fünften Mal den Sport Award. Mit der Auszeichnung werden seit 2010 im zweijährigen Turnus die besten Athleten, Mannschaften, Trainer, Talente, Vereine und „Guten Seelen“ des regionalen Sports geehrt. 800 Gäste erlebten in der Heidelberger Stadthalle einen glanzvollen Abend mit viel Show und Prominenz, darunter Top-Sportler wie Christoph Metzelder, Matthias Steiner, Lars Reidel oder Marc Girardelli sowie ein Rahmenprogramm mit Musik und Akrobatik. Die Preisträger in den insgesamt neun Kategorien heißen…

 
  • Top-Sportlerin: Malaika Mihambo (LG Kurpfalz, Europameisterin Weitsprung)
  • Top-Sportler: Andreas Hofmann (MTG Mannheim, Vize-Europameister Speerwerfen)
  • Top-Team: TSG 1899 Hoffenheim (Champions-League Teilnehmer 2018/19)
  • Top-Trainer: Julian Nagelsmann (Cheftrainer TSG 1899 Hoffenheim)
  • Top-Talent: Max Lemke (WSV Mannheim, Weltmeister 4er-Kajak)
  • Top-Vorbild (Verein): Judofighters Rhein-Neckar (Aufstieg 1. Liga, im Bild bei Preisübergabe)
  • Top-Vorbild (Persönlichkeit): Horst Knop (Ehrenvorsitzender Sportkreis Bergstraße)
  • Publikumsliebling: Fabienne Amrhein (MTG Mannheim, Deutsche Marathonmeisterin)
  • Lebenswerk: Manfred Lautenschläger (Stifter, Mäzen, Sportförderer von u.a. Schwimmen, Rad- und Ballsportarten)

Fotografische Impressionen der Sport-Award-Verleihung finden sich online

Filmische Zusammenfassungen des Gala-Abends zeigen die regionalen TV-Sender in ihren Mediatheken:

Zum Beitrag Rhein-Neckar-Fernsehen

Zum Beitrag RON TV

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © VRRN/Schwerdt  
  © VRRN/Schwerdt  
 
 
11. Tourismustag Metropolregion Rhein-Neckar
 

Noch anmelden kann man sich zur 11. Auflage des Tourismustags Metropolregion Rhein-Neckar, zu dem der Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) in Kooperation mit der Mannheimer m:con GmbH am 11. Dezember ins Congress Center Rosengarten einlädt. Der Vormittag der Tagung (9.30 bis 16.30 Uhr) steht ganz im Zeichen des Erfolgsfaktors Qualität bzw. Qualitätsmanagement. Am Nachmittag geht es zum einen um die Gestaltung von Großevents, veranschaulicht am Praxisbeispiel Karlsruhe, zum anderen kommen die Themen Open Data im Tourismus und Management von Outdoor-Produkten zur Sprache. Um Anmeldung beim VRRN wird gebeten. Weitere Infos zum Programm sind online abrufbar.

 

Regionales Tourismusmarketing zählt gemäß Staatsvertrag zwischen den Bundesländern und im Rahmen der Regionalentwicklung zu den Aufgaben des VRRN. Das regionale Tourismusmarketing soll einen Beitrag dazu leisten, die touristische Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Region zu verbessern und den Touristikern der Region unterstützend zur Seite stehen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Bewerbungsfrist für Stipendienprogramm „Junge Botschafter“
 

Auch 2019 unterstützt das Stipendienprogramm „Junge Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar“ wieder Jugendliche, die sich den Traum vom Auslandsaufenthalt erfüllen wollen. Schüler, die ab Sommer das komplette Schuljahr 2019/20 im Ausland verbringen möchten, können sich noch bis Anfang Januar 2019 direkt online bei der durchführenden Organisation AFS Interkulturelle Begegnungen bewerben. Ausgewählten Stipendiaten winkt eine finanzielle Unterstützung, die bis zu einem Drittel der Kosten ihres Auslandsjahres deckt. Im Gegenzug verpflichten sie sich als junge Botschafter ihre Heimatregion Rhein-Neckar im Ausland zu repräsentieren und über ihre Erlebnisse in einem Online-Tagebuch zu berichten (botschafter-rhein-neckar.de).

 

Bewerben können sich grundsätzlich Schüler aller Schulformen. Voraussetzung ist Wohnsitz und Schulort in einer der 290 Kommunen bzw. 15 Land- und Stadtkreise der Metropolregion Rhein-Neckar. Kandidaten sollten sich außerdem durch Engagement, Selbständigkeit und interkulturelle Aufgeschlossenheit auszeichnen. Das 2008 gestartete Stipendienprogramm wird finanziell ermöglicht durch SAP und in Kooperation mit AFS und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH durchgeführt. Über 100 Jugendliche schlüpften bereits in die Botschafter-Rolle und repräsentierten die Region in mehr als 30 Ländern. AFS bietet den Schüleraustausch in insgesamt über 50 Staaten rund um den Globus an. Aktuell sind die 13 Stipendiaten des 11. Jahrgangs der Rhein-Neckar-Jungbotschafter unterwegs in USA, Irland, Serbien, Japan, Thailand und China. Ihre bisherigen Erlebnisberichte sind online nachzulesen.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH/ZMRN e.V.  
  © MRN GmbH/ZMRN e.V.  
 
 
Rückblick: „Rhein-Neckar im Gespräch“
 

Im Rahmen einer neuen Ausgabe der Reihe „Rhein-Neckar im Gespräch“ des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) stand Mitte November im „Haus der Region“ das Thema „Marke Rhein-Neckar“ auf der Agenda. Im Anschluss an einen Impulsvortrag zur Marke, diskutierten die Teilnehmer in mehreren Themenrunden über die Markenwahrnehmung, wofür die Marke steht und wie der Bekanntheitsgrad der Region weiter erhöht werden kann. Willkommen geheißen wurden von Geschäftsführerin Kirsten Korte zudem die jüngst neu eingetretenen Mitglieder des Vereins (Bild), der aktuell nun 770 Mitglieder zählt.

 

Der ZMRN wurde 1989 als Rhein-Neckar-Dreieck e.V. gegründet. Sein Zweck ist die Förderung der Rhein-Neckar-Region. Hierzu initiiert und unterstützt der gemeinnützige Verein Projekte insbesondere in den Bereichen Bildung, regionale Identität, Kultur und bürgerschaftliches Engagement. Zudem stärkt er das Miteinander der Akteure über fachliche, organisatorische und regionale Grenzen hinweg. Der 16-köpfige Vereinsvorstand unter Vorsitz von Michael Heinz (Vorstandsmitglied BASF) ist Plattform für den strategischen Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Neue Mitglieder im ZMRN
 

Der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) begrüßt folgende neue Mitglieder:

Mitgliederzahl: 770 (Stand: 20.11.2018)

 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wirtschaft
 
 
 
  © Pfalzwerke AG  
  © Pfalzwerke AG  
 
 
Regionale E-Mobilität gefördert
 

Einen Beitrag zu einem flächendeckenderen Ausbau der E-Ladeinfrastruktur wollen die Hornbach Baumarkt AG und die Pfalzwerke AG durch eine Kooperation leisten. Ziel der strategischen Partnerschaft, die im November im Rahmen einer Ladesäulen-Einweihung am Hornbach-Sitz im südpfälzischen Bornheim geschlossen wurde (Bild), ist, möglichst viele Hornbach-Baumärkte mit Ladesäulen auszustatten. Die Pfalzwerke betreiben nach eigenen Angaben das größte öffentliche Schnellladenetz für PKW in Rheinland-Pfalz sowie 100 E-Bike-Ladestationen. In der Metropolregion Rhein-Neckar gibt es noch signifikanten Bedarf an Ladestationen, das zeigte unlängst eine Erhebung der MRN GmbH.

 

Rund 1.800 Elektrofahrzeuge gibt es aktuell in der Region, die an rund 230 Ladepunkten (Vorjahr: 150) mit Strom betankt werden können – noch viel zu wenig, wenn es nach den Zielen der Bundesregierung geht. Um den Umstieg auf Elektrofahrzeuge attraktiver zu machen, braucht es ein möglichst engmaschiges Netz von Ladepunkten. Laut Erhebung fehlen in der Region mittelfristig bis zu 1.300 öffentlich zugängliche Lademöglichkeiten. Bei entsprechender Nachfrage und Steigerung der Nutzung liegt der Bedarf bei bis zu 2.600 Ladesäulen in der Metropolregion.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Rekordgewinn bei John Deere
 

Landmaschinen-Primus John Deere meldet zum Ende des vierten Quartals (31.10.) einen neuen Rekordgewinn: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 18% auf rd. 8,3 Mrd. US-Dollar, der Gewinn schnellte um 54% in die Höhe, entsprechend rd. 785 Mio. Dollar. Der Gesamtumsatz 2018 liegt damit bei 37,4 Mrd. Dollar (+26%). Im John-Deere-Werk Mannheim liefen dieses Jahr 27.125 Traktoren vom Band, ein leichter Zuwachs gegenüber 2017. In Deutschland setzte das Unternehmen 3,6 Mrd. Euro um, ebenfalls etwas mehr als im Vorjahr. Am größten Unternehmensstandort außerhalb der USA stieg die Zahl der Beschäftigten auf 3.380 an. Weiterlesen

 
 
 
 
SAP: größter Zukauf der Geschichte
 

Europas größter Softwarekonzern SAP übernimmt das US-Unternehmen Qualtrics. Mit rund 7 Mrd. Euro ist es der größte Zukauf der Geschichte des in Walldorf verwurzelten Unternehmens. SAP will mit der Übernahme vor allem das Geschäft von Mietsoftware über das Internet stärken. Qualtrics (gegründet 2002, aktuell ca. 1.300 Mitarbeiter) erwartet für das Gesamtjahr 2018 über 400 Mio. US-Dollar Umsatz. Weiterlesen

 
 
 
 
HeidelbergCement mit starkem Quartal
 

Niedrige Steuersätze für Unternehmen im Ausland haben HeidelbergCement im dritten Quartal ein Umsatzplus von 7% auf 4,94 Mrd. Euro beschert. Der Überschuss legte um 12% auf 581 Mio. Euro zu. Bis Anfang des Jahres 2020 möchte das Unternehmen seine neue Heidelberger Konzernzentrale beziehen. Weiterlesen

 
 
 
 
Heidelberger Druck treibt digitale Transformation voran
 

Die Heidelberger Druckmaschinen AG treibt ihre digitale Transformation voran und verzeichnete im ersten Halbjahr 2018 einen Anstieg des Auftragseingangs auf 1,31 Mrd Euro (+6%). Der Umsatz beläuft sich auf 1,11 Mrd. Euro (+6%). Darüber hinaus wurde bekannt, dass ein Teil der Produktion vom Stammwerk in Wiesloch ins Ausland verlagert werden soll. Weiterlesen

 
 
 
 
MLP setzt Wachstumskurs fort
 

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP steigerte im zurückliegenden dritten Quartal seinen Gesamtumsatz um 8% auf 151,9 Mio. Euro. Das EBIT verdoppelte sich nahezu auf 10,8 Mio. Euro (Gesamtjahr: rd. 23 Mio. Euro). Am stärksten wuchs das seit 2014 ausgebaute Immobiliengeschäft. Die Zahl der betreuten Privatkunden stieg auf über 538.000, die der Firmenkunden auf 20.600. Weiterlesen

 
 
 
 
Stabile Entwicklung bei Bilfinger
 

Nach turbulenten Jahren präsentiert die Mannheimer Bilfinger SE ein stabiles drittes Quartal und legt bei Umsatz und Auftragseingang zu. Der Umsatz lag bei 1,05 Mrd. Euro (+5%) dabei verbuchte der Servicekonzern ein EBITA von 12 Mio. Euro (Bereinigt: 22 Mio. Euro), der Auftragseingang beläuft sich auf 1,11 Mrd. Euro (+5%). Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wirtschaft
 

28.11.

IHK Neckar: „Künstliche Intelligenz! Was ist heute schon nutzbar?“ Heidelberg
28.11. Alumni-Veranstaltung: „Gründungsszene in der Metropolregion Rhein-Neckar“ Ludwigshafen
30.11. HS Ludwigshafen: Wirtschaftsminister Volker Wissing zum Thema „Europa: Herausforderung und Zukunft“ Ludwigshafen
4.12. ZEW-Vortrag zur Wirtschaftspolitik: „Den Umbruch der Automobilindustrie proaktiv gestalten“ mit Klaus Fröhlich (Vorstandsmitglied BMW) Mannheim
 
 
 
  nach oben ▲  
 
 
 
Aus der regionalen Wissenschaft
 
 
 
  © ZEW  
  © ZEW  
 
 
ZEW-Studie: Kindergeld kommt wirklich an
 

Vom Kindergeld profitieren oft vor allem die Eltern – eine Untersuchung des Zentrums für Europäische Wirtschafsforschung (ZEW) in Mannheim räumt mit diesem Vorurteil auf. Laut der im November vorgestellten Studie profitieren Kinder von direkten staatlichen Geldtransfers wie dem Kindergeld. Entgegen bestehender Vorurteile würden Geldleistungen von den Eltern in der Regel nicht zweckentfremdet – und etwa für Alkohol, Tabak oder Unterhaltungselektronik ausgegeben. Vielmehr werden sie in größere Wohnungen oder bessere Betreuung investiert, zeigen die Ergebnisse der Analyse des ZEW im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung.

 

Untersucht wurde dazu die Verwendung von zwei staatlichen Leistungen für Familien (Kindergeld, Landeserziehungsgeld) im Zeitraum von 1984 bis 2016 auf Basis der Daten des Soziooekonomischen Panels (SOEP). Die wichtigsten Ergebnisse der Studie sind: Je 100 Euro Kindergeld steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind eine Kindertagesbetreuung besucht, um fünf Prozentpunkte. Isoliert betrachtet, ist dieser Effekt für den Zeitraum nach dem Jahr 2000 mit zehn Prozentpunkten sogar noch größer.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
Millionenförderung für Gefäßbiologie
 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert mit mehr als 11 Mio. Euro die Erforschung von Mechanismen, mit denen Blutgefäße die Funktion von Organen während der Entwicklung und bei Krankheitsprozessen steuern. Der neue gefäßbiologische Sonderforschungsbereich steht unter der Führung der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Weiterlesen

 
 
 
 
Neues Graduiertenkolleg in Landau
 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das neu eingerichtete Graduiertenkolleg SystemLink der Universität Koblenz-Landau am Standort Landau mit 4,5 Mio. Euro. Im Rahmen des Programms wird untersucht, wie Landökosysteme auf Veränderungen in Gewässern reagieren. Weiterlesen

 
 
 
 
200 Jahre Heidelberger Geowissenschaften
 

Auf 200 Jahre Geschichte blickt das Heidelberger Institut für Geowissenschaften zurück. Zum Jubiläum präsentiert das Institut die größten Schätze seiner Sammlung, die bis ins Jahr 1784 zurückreicht. Noch bis 19.12. läuft die zugehörige Vortragsreihe in der Stadtbücherei Heidelberg. Weiterlesen

 
 
 
 
Termine aus der Wissenschaft
 
27.11. Vortrag: „Wie die große Transformation gelingen kann - Ein Einblick in die Kunst gesellschaftlichen Wandels“ Landau
1.12. Popakademie BaWü: Zukunft Pop: HipHop-Symposium Mannheim
1.12. Zukunftsworkshop im Ernst-Bloch-Zentrum (Eintritt frei): „Arbeitswelt trifft Philosophie - Philosophie trifft Arbeitswelt“ Ludwigshafen
 
 
 
 
Aus Kultur und Freizeit
 
 
 
   
 
 
RON TV-Tour quer durch die Metropolregion
 

75 Städte und Gemeinden aus der Metropolregion Rhein-Neckar haben sich im September beim Freiwilligentag „Wir schaffen was“ 2018 beteiligt. Von jeder einzelnen lassen sich besondere Geschichten erzählen. Seit Sommer ist der Sender RON TV in Vor- und Nachberichterstattung zum Freiwilligentag diesen Geschichten auf der Spur und macht sie für regionale Zuschauer erlebbar. Durch kompakte Vor-Ort-Reportagen erhalten die Zuschauer Einblicke in die Region, lernen Orte, Sehenswürdigkeiten sowie Menschen und ihr bürgerschaftliches Engagement kennen. Alle bisherigen Filme sind jetzt in einem eigenen RON-Tour-Kanal bei YouTube abrufbar.

 

Bisher machte die RON-Tour in folgenden Kommunen Station: Annweiler, Bammental, Brühl, Buchen, Dielheim, Dudenhofen, Elmstein, Germersheim, Grünstadt, Haßloch, Herxheim, Lambrecht, Lampertheim, Ludwigshafen, Mosbach, Neckarbischofsheim, Neuhofen, Neustadt, Rauenberg, Ravenstein, Schwetzingen, Sinsheim, Speyer, Waibstadt, Walldorf, Weinheim, Wilhelmsfeld, Wörth.

Der Sender RON TV (Name abgeleitet von Rheinpfalz-Odenwald-Neckar) unter dem Dach der Zone 7 GmbH & Co. KG (Mannheim) produziert seit August 2017 das Regionalfenster für RTL (montags bis freitags 18 bis 18.30 Uhr). RON TV liefert außerdem Beiträge aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland und dem angrenzenden Ausland für die deutschlandweite Berichterstattung der gesamten Mediengruppe RTL (inkl. den Sendern n-tv, RTL 2 und Vox).

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
BASF-Kulturförderprogramm und Projektwettbewerb
 

Die BASF unterstützt mit ihrem neuen Kulturförderprogramm „Tor 4“ 14 Projekte aus der Metropolregion mit insgesamt 500.000 Euro. Die Projekte befassen sich mit der Frage „Warum wird eigentlich alles besser?“ Aufgegriffen werden beispielsweise aktuelle gesellschaftliche Themen, die Arbeitswelt der Zukunft oder „Upcycling“. Neben dem Kulturförderprogramm hat das Ludwigshafener Chemie-Unternehmen erneut den Projektwettbewerb „Gemeinsam Neues schaffen“ gestartet. Gefördert werden Kooperationen in der Metropolregion, die Teilhabe und Integration verbessern oder den Forscher- und Entdeckergeist stärken. Bewerbungsschluss ist der 11. Januar 2019; das Preisgeld beläuft sich auf insgesamt 200.000 Euro.

 
 
 
 
Neue Ausgabe des regionalen Gastroguides „Espresso“
 

Druckfrisch erschienen ist Mitte November die neue Ausgabe des Magazins „Espresso – der Gastroguide für die Metropolregion Rhein-Neckar 2019“. Auf 170 Seiten versammelt das Kompendium die besten Restaurants, Bistros, Weinstuben, Bars und Cafés im Schnittpunkt von Pfalz, Baden und Hessen. Ausführlich besprochen werden die, nach Meinung der Tester, 100 besten Gastrobetriebe, weitere mehr als 350 werden empfohlen. Weiterlesen

 
 
 
 
Hohe Auszeichnung für drei Clubs in der Region
 

Der Jazzclub Heidelberg, das Ladenburger „Leicht & Selig“ und das Weinheimer Café Central wurden mit dem Musikpreis „Applaus“ geehrt. Die Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten ehrt Clubmacher für herausragende Konzertprogramme. Der Preis wird im Auftrag der Bundesregierung vergeben und ist mit insgesamt 1,8 Mio. Euro nach eigenen Angaben der höchstdotierte Bundesmusikpreis. Weiterlesen

 
 
 
 
Weitere Veranstaltungstipps 
 
29.11. Lesung: Nicole Averkamp liest George Tabori „Mutters Courage” Heidelberg
1. bis 2.12. Kurpfälzisches Kammerorchester: Mannheimer Schlosskonzerte Mannheim
1.12. Wormser Rocknacht (u.a. mit Joleen) Worms
2.12. Kindertheater im Hambacher Schloss: „Lotta feiert Weihnachten“ Neustadt
2.12. 10 Jahre Nibelungensteig „Adventswanderung“ Lautertal/Lorsch
2.12. Adventszauber im Wildpark Schwarzach (Odenwald)
4. 12. „Auf dem Parkett“: Enrico Brissa und Klaus Staeck diskutieren Heidelberg
8. bis 9.12.. Hofweihnacht im Mittelalterpark Adventon Osterburken
8. bis 9.12. Birkweiler Weinwinter Birkweiler/Weinstr.
15. bis 16.12. Mittelalter-Weihnacht auf Burg Landeck Klingenmünster
noch bis 16.12. Festspiele Ludwigshafen Ludwigshafen

Weitere Veranstaltungstipps tagesaktuell unter www.m-r-n.com/facebook

 
 
 
 
Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“
 
 
 
 
Die Rhein-Neckar-Region steckt voll spannender Geschichten. Die interessantesten davon erzählt das Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“. Diesmal:
 
 
 
  © Daimler  
  © Daimler  
 
 
Kraftprotze: In Wörth steht die größte Lkw-Fabrik der Welt
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © Claus Geiss  
  © Claus Geiss  
 
 
Wurzeln in die Zukunft: Jüdisches Erbe in Speyer und Worms
 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
 
Wir unterstützen die Regionalentwicklung in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Facebook   twitter   google plus