Metropolregion Rhein-Neckar
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
 
 
Newsletter Energie & Mobilität
 
 
 
 
 
 
 
 
© MRN GmbH
© MRN GmbH
 
Ausgabe 01/2020
 
Liebe Leserinnen und Leser,
 

ein neues Jahrzehnt – ein neuer Schwung. Unter diesem Motto starteten wir in das Jahr 2020. Nach dem wir zum Ende des letzten Jahres, den HyPerformer-Wettbewerb gewonnen haben, arbeiten wir nun kontinuierlich an der konkreten Umsetzung des Projektes.

Wasserstoff gewinnt immer mehr an Bedeutung und gilt als Schlüsseltechnologie zur Beendigung des fossilen Zeitalters. Welchen Stellenwert dieses Thema einnimmt, könnten wir eindeutig bei dem enormen Andrang unserer ersten Veranstaltung „Wasserstoff aus Abfällen“ feststellen. Nur kurze Zeit später durften wir 17 Partner aus der Metropolregion und dem mittleren Neckarraum bei unserer Kick-off-Veranstaltung „H2 Rivers“ begrüßen.

Bereits heute möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Regionalkonferenz Mobilitätswende am 16.06.2020 im Kongresszentrum Baden-Baden gemeinsam mit unserem Kooperationspartner der TechnologieRegion Karlsruhe einladen. Es erwartet Sie wieder einmal ein spannendes Vortrags- und Ausstellungsprogramm rund um die klimafreundliche Mobilität. Ich freue mich sehr, dass wir Ihnen in diesem Jahr erstmalig ein Jugendforum anbieten dürfen.

Im Weiteren erfahren Sie wie aktiv unsere Mitglieder die Nachhaltigkeit leben und wie unser Fahrverhalten einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude bei der Lektüre des Newsletters.

 
 
 
Bernd Kappenstein
Leitung Energie und Mobilität, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
 
 
  nach oben ▲  
 
 
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier!
 
 
 
Inhaltsverzeichnis
 
 
 
 
 
 
 
Wasserstoffaktivitäten in der Metropolregion  Rhein-Neckar
 
 
 
  Kick-off HyPerformer | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Auftaktveranstaltung HyPerformer im Haus der Region
 

35 Wasserstoff-Experten trafen sich bei der Auftaktveranstaltung HyPerformer im Haus der Region

Nur freudige Gesichter und frohgestimmte Menschen sah man beim „Kick-off-Termin“ zum ausgangs des letzten Jahres gewonnenen HyPerformer -Wettbewerbs. Unter dem Titel „H2Rivers“ werden nun 17 Partner aus der Metropolregion aber auch aus dem mittleren Neckarraum über 3 Jahre zusammenarbeiten, um sowohl Erzeugungs- als auch Anwendungslösungen mit Wasserstoff umzusetzen.

 

 

 

Bernd Kappenstein, der federführend den Antrag beim Bundesministerium eingereicht hatte und auch die Konsortialführerschaft verantwortet, sprach in der Begrüßung der 35 Kollegen von einem großartigen Erfolg und einem Meilenstein bei der Etablierung eines integrierten Wasserstoff-Ökosystems in der Region. Gemeinsam mit Dr. Manuel Schaloske von e-mobil BW stellte er nochmals die wesentlichen Bausteine des Konzepts vor und kündigte ein Treffen beim Projektträger Jülich in Berlin an, in dem der Investitionsplan detailliert abgestimmt werden soll. Das anschließende Get together nutzten die Vertreter der Projektpartner ausgiebig zum intensiven Gedankenaustausch.

 

 

 

 
 
 
  Wasserstoff aus Abfällen | © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Veranstaltung Wasserstoff aus Abfällen im Haus der Region
 

Was eher utopisch anmutet ist bare Realität: Zeiten stinkender Deponieanlagen mit hohen Bergen von Hausmüll und sonstigen Abfällen gehören längst der Vergangenheit an. Mit innovativen technischen Lösungen ist es heute möglich, aus Abfallstoffen reinen Wasserstoff herzustellen, der wiederum direkt im Einsatz von Müllsammelfahrzeugen den Wirtschaftskreislauf optimal schließt.

Auf Einladung der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und der e-mobil Baden-Württemberg trafen sich im Haus der Region etwa 60 Vertreter aus kommunalen Abfallwirtschaftsbetrieben und interessierten Unternehmen, um gemeinsam mit Experten diese alternative und umweltfreundliche Erzeugung des Wasserstoffs zu diskutieren.

 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
 
Veranstaltungen in der Metropolregion Rhein-Neckar
 
 
 
  4. Regionalkonferenz Mobilitätswende | © Kongresshaus Baden-Baden  
  © Kongresshaus Baden-Baden  
 
 
4. Regionalkonferenz Mobilitätswende am 16. Juni 2020 in Baden-Baden
 

SAVE-THE-DATE - 4. Regionalkonferenz Mobilitätswende

Die Mobilitätswende stellt uns vor große Herausforderungen. Diese enden nicht an Deutschlands Grenzen. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns gemeinsam mit unseren französischen Nachbarn auf den Weg machen und auf der diesjährigen Regionalkonferenz Mobilitätswende aktiv nach Lösungen für grenzüberschreitende Aspekte suchen. Weiterhin werden Experten detaillierte Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen rund um das Thema Mobilität geben.

 

 

 

 
 
 
 
 
Weiterlesen  ➔
 
 
 
 
 
  © MRN GmbH  
  © MRN GmbH  
 
 
Aus der Jahreshauptversammlung des Clusternetzwerks Energie & Umwelt
 

MWM Caterpillar als neues Clustermitglied begrüßt

Als ausgezeichneter und großzügiger Gastgeber zeigte sich SAP SE in Walldorf, wo die diesjährige Hauptversammlung des Clusters Energie & Umwelt ausgerichtet wurde. Nachhaltigkeit zählt beim weltweit bedeutenden Software-Unternehmen SAP zu den wichtigen unternehmerischen Zielen, wie der zuständige Leiter Daniel Schmid bei der Begrüßung der annähernd 60 Gäste zum Ausdruck brachte. Der Zuspruch des Clusternetzwerks mit seinen rd. 75 Unternehmen ist ungebrochen stabil. Als neues Mitglied durfte Bernd Kappenstein die Mannheimer Motorenfabrik MWM Caterpillar begrüßen, deren Vertreter Dr. Fernando Cantú sein Unternehmen kurz vorstellte.

 

Nachhaltigkeit hat auch den Profifußball ergriffen. In seinem spannenden Vortrag zeigte der Geschäftsführer des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim, Dr. Peter Görlich die vielfältigen Aktivitäten rund um den Spitzensport. Ob in der Produktion der Trikots, im Betrieb und Unterhaltung der Sportstätten bis hin zur Auswahl der Reisemittel: überall wird auf größtmögliche Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit geachtet.

Claudia Feuerstein, Patrick Erdmann und Karin Kempe-Staudte gaben einen Rückblick über die Aktivitäten in den Arbeitskreisen des Clusters und berichteten über verschiedene Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Dr. Tim Zinke gab einen Einblick in das laufende Förderprojekt WEG „Wohnungseigentümergemeinschaften“.

Neben der klimafreundlichen Mobilität werden künftig Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie thematische Schwerpunkte im Fachbereich Energie & Umwelt sein. Dies wird sich auch auf das Clusternetzwerk auswirken, wie Fachbereichsleiter Bernd Kappenstein in Aussicht stellte. Gemeinsam mit den Vertretern des Clusterbeirats wolle man in den nächsten Monaten die künftigen Handlungsschwerpunkte diskutieren und die Ausrichtung des Clusters modifizieren.

Für die nächsten beiden Jahre wurden in den Beirat neu- bzw. wiedergewählt: Franz Bruckner, Frank Dinter, Dr. Nicolai Freiwald, Martin Grüber, Thomas Grün, Peter Hildenbrand, Claudia Jörg, Gregor Lelle, Karin Maar, Roland Matzig, Jürgen Obländer, Prof. Dr. Matthias Rädle, Prof. Dr. Volker Schulz, Bernhard Schumacher, Peter Speicher, Marcus Wagner und Konrad Weiß.

An Marcus Wagner von SAP lag es abschließend, die Clustermitglieder zum Get together einzuladen, was die Kollegen ausgiebig zum „networking“ und gegenseitigen Meinungsaustausch nutzten.

 
 
 
 
Nachhaltigkeit wird von unseren Cluster Mitgliedern gelebt
 
 
 
  © Kuebler  
  © Kuebler  
 
 
KÜBLER pflanzt 1.000 Bäume für den Klimaschutz
 

Für den Umweltschutz engagieren sich die Mitarbeiter von KÜBLER bereits seit 30 Jahren. Der führende Hersteller von Hallenheizungen setzte von Anfang an auf Energieeinsparung, CO2-Reduzierung und Nachhaltigkeit. Jetzt spendet KÜBLER 1.000 Bäume für den Umweltschutz.

 

Die Idee entstand im Team: An der Weihnachtsfeier gemeinsam Gutes tun. Da Nachhaltigkeit bei KÜBLER ohnehin groß geschrieben wird, war das Ziel schnell klar: Bäume pflanzen für den Klimaschutz. Dafür wurde eine Tombola organisiert, in die jeder Mitarbeiter eingezahlt hatte, und zwar doppelt. Zum einen wurden viele der Tombolagewinne gespendet. Zum anderen wurden Lose gekauft. Die Aktion kam so gut an, dass innerhalb kürzester Zeit sämtliche Lose verkauft waren.

„Mir hat die Tombola großen Spaß gemacht. Spenden ist immer eine tolle Sache, aber bei einer so gelungenen Aktion, fällt es noch leichter aktiv zu werden“, so Sina Koppenhöfer, Auszubildende Medienkauffrau bei der KÜBLER GmbH.

Ein Kick war auch: Das Unternehmen hatte zugesagt, den Betrag und damit die Anzahl der Bäume zu verdoppeln. 1.000 Bäume werden jetzt im Auftrag von KÜBLER und seinen Mitarbeitern gepflanzt. Die Organisation Plant for the Planet, der die Spende zugutekam, organisiert Baumpflanzprojekte auf der ganzen Welt.

„Uns ist es wichtig im Bereich Klimaschutz mit gutem Beispiel voran zu gehen“, so Thomas Kübler, Gründer und Geschäftsführer der KÜBLER GmbH. Auf der Tagesordnung steht das Thema für den Ludwigshafener Hallenheizungsspezialisten auch nicht erst seit Greta Thunberg. Vielmehr leisten die Infrarotsysteme von KÜBLER seit über 30 Jahren einen hohen Beitrag für den Umweltschutz. Denn die energieeffizienten Dunkelstrahler sorgen für bis zu 70 % CO2- und Energieeinsparungen. Regelmäßig wird das Unternehmen dafür auch ausgezeichnet – u. a. mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis. „Wir wollen beweisen, dass Klimaschutz nicht nur hart und beschwerlich sein muss, sondern sogar richtig Spaß macht.“

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
  © Eco-Consult  
  © Eco-Consult  
 
 
Die Verkehrswende im Fahrverhalten sofort umsetzen mit einem Eco- Fahrsicherheitstraining
 

Bei der Verkehrswende denken die meisten Bürger immer zunächst an mehr Ladesäulen, E- Mobilität und einen stärken Ausbau des ÖPNV. Bis es soweit sein wird sind noch viele Hürden zu überwinden und das wird noch sehr teuer. Sofort verändern können wir jedoch unser Fahrverhalten und damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. 

 

Das belegen viele Tausend Außendienstler und Servicetechniker, die schon ein Eco-Fahrsicherheitstraining besucht hatten. Die Unfallzahlen sind gesunken, der Fahrzeugverschleiß hat sich beträchtlich reduziert. Der Kraftstoffverbrauch und damit der CO2 Ausstoß sind dauerhaft um rund 10 % zurückgegangen. Nach dem Training fahren die Teilnehmer viel vorausschauender, entspannter und kommen ohne Stress ans Ziel. Zahlreiche Firmen aus der Rhein-Neckar-Region hatten diese Vorteile auch schon erkannt und für ihre Vielfahrer diese Trainings gebucht. Das ganztägige Eco-Fahrsicherheitstrainings besteht aus einem klassischen Fahrsicherheitstraining auf der Trainingsanlage und einem Eco-Training im Realverkehr. Die Teilnehmer setzen das veränderte Fahrverhalten danach sofort um. Der Bordcomputer im Fahrzeug dokumentiert das ganz unbestechlich. Im Training selbst werden auch die neuen Fahrerassistenzsysteme intensiv auf ihre Möglichkeiten und Grenzen getestet. Die Berufsgenossenschaften gewähren Zuschüsse für das Eco-Fahrsicherheitstraining. Eco-Consult Fahrtraining e.K. hat seit 1999 mehr als 40 000 Kursteilnehmer bundesweit erfolgreich geschult.

Mehr Infos erfahren Sie unter www.ecofahr.com oder schicken Sie uns eine Mail an info@ecofahr.com

Anita Löffler und Ulrich Pfeiffer

Eco-Consult Fahrtraining e.K.

 

 

 
 
 
 
 
Reinschauen  ➔
 
 
 
 
 
 
Neuigkeiten
 
 
 
 
KEFF Projekt geht in die 2. Förderphase
 

Das KEFF Projekt läuft bereits seit 4 Jahren und wird gefördert aus Mitteln der EU und des Landes Baden-Württemberg. Ziel des Projektes ist die Steigerung der Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). In der Metropolregion Rhein-Neckar sind die MRN GmbH, UKOM e.V., KliBA g GmbH und die IHK Rhein-Neckar an dem Projekt beteiligt. Aufgrund der positiven Evaluationsergebnisse der ersten Projektjahre wurde die Verlängerung für weitere 3 Jahre bis 2023 genehmigt.

Die MRN GmbH geht mit KEFF nicht in die kommende Projektverlängerung und überträgt ihren Anteil zum 11. März 2020 an die KliBA gGmbH Heidelberg.

 
 
 
 
 
Mehr erfahren  ➔
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
twitter